Wandabdichtung für ebenerdigen Terassenanschluss

Alles rund um die Planung mit deinem FingerHaus
schiffi
Praktikant
Beiträge: 6
Registriert: Do 9. Jun 2011, 19:47

Wandabdichtung für ebenerdigen Terassenanschluss

Beitrag von schiffi » Mi 28. Sep 2011, 13:04

Hallo zusammen,

wir sind momentan am Grübenln wie später unser Eingang und unsere Terasse am Haus realisiert werden sollen. Da wir links am Haus (Westen) unseren Eingang haben werden wollen wir dort ein acht Meter langes Carport stellen, die Oberkante der Schotterschicht soll die gleiche höhe haben wie die Sauberkeitsschicht des Gründungspolsters. Genauso soll es an der Südseite sein dort möchten wir über sechs Meter länge eine Terasse am Haus haben, auch hier würde die oberkante der Schotterung die gleiche höhe haben wie das Gründungspolster. Die Restliche breite des Hauses würde dann ein Weg von der Terasse bis zum Carport erstellt, ebenfalls auf gleichem Höhenniveau und an der Hauswand entlang verlaufend. Wir möchten an diesen Stellen keinen Kiesstreifen da wir das als Optisch störend empfinden.
Fingerhaus bietet uns nun an diese Bereiche mit einer Speziellen Abdichtung zu versehen was pro Meter 160€ kosten soll, bei 20 Metern wären dies schlappe 3200€ die nochmal on top kommen würden.
Wie habt ihr dieses Problem mit dem Kiesstreifen gelöst? Wenn wir so durch die Wohngebiete laufen ist bei fast jedem haus auf mindestens einer Seite bündig an die Wand gepflastert, gibt es hier noch eine andere lösung?

Vielen Dank für eure Ideen & Vorschläge
Wir bauen ein Medley 400 Stadtvilla auf Bodenplatte & mit LWZ Sol in Fernwald

eva2601
Ingenieur
Beiträge: 326
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 19:39

Re: Wandabdichtung für ebenerdigen Terassenanschluss

Beitrag von eva2601 » Mi 28. Sep 2011, 14:33

Wenn ihr mit der OK Pflaster ca. 15cm unterhalb der Putzkante bleibt, ist das kein Problem. Nur wenn es höher wird, also austrit ohne Stufe, dann müsst ihr abdichten.
Wir bauen Ein Vio 300 auf Bodenplatte mit Erker und LWZ 303 und Edelstahlaußeschornstein.

Birgit Volesky
Praktikant
Beiträge: 1
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 15:46

Re: Wandabdichtung für ebenerdigen Terassenanschluss

Beitrag von Birgit Volesky » Mi 28. Sep 2011, 15:49

Hallo, die Abdichtung muss generell gemacht werden. Laut DIN gelten die 15 cm zum oberen Ende der Abdichtung. Wenn man niedrigere Höhen möchte, muss man die Ausgänge schützen, Z.B. mit einer Rinne, die es für den erdberührten Bereich gibt oder aber auch für z.B. eine Dachterrasse. Hersteller z.B. ACO. Dort einfach mal anrufen.

schiffi
Praktikant
Beiträge: 6
Registriert: Do 9. Jun 2011, 19:47

Re: Wandabdichtung für ebenerdigen Terassenanschluss

Beitrag von schiffi » Mo 3. Okt 2011, 15:10

Hi,

vielen Dank für eure Antworten.
Mit den 15 cm. höhenunterschied kommen wir hin. dann würden wir über eine Stufe gehen. Unser Architekt hat uns beim Planungsgespräch eine "Gebrauchsanweisung" für das Haus gegeben. Diese Wiederspricht sich nur in dieser Hinsicht. Zum einen heisst es dort auf seite fünf in der Skizze das eine Stufe angebracht werden muss, um eben diese 15 cm. zu überbrücken, zusammen mit der Türöffnung wären es dann zwei Stufen. Damit könnten wir leben. Allerdings geht es dann auf Seite neun ein Hinweis:

Ebenfalls nicht zulässig sind Umwegungen und Terrassen, die näher als 150 mm
an die Oberkante Kellerdecke / Fundamentplatte bzw. Unterkante
Fassadendämmsystem herangeführt werden und nicht mit einer mind. 30 cm
breiten Kieseltraufe an die Fassade angeschlossen werden.

Das macht mich dann wiederum stutzig.
Ich habe mir schon überlegt die Hinterseite mit einem Alukaschierten Bitumenband zu versehen. Das müsste doch die Kapillarwirkung ebenfalls reduzieren / Verhindern?

Viele Grüße
Wir bauen ein Medley 400 Stadtvilla auf Bodenplatte & mit LWZ Sol in Fernwald

eva2601
Ingenieur
Beiträge: 326
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 19:39

Re: Wandabdichtung für ebenerdigen Terassenanschluss

Beitrag von eva2601 » Mo 3. Okt 2011, 20:56

Es gibt nur eine Schwachstelle: Dort wo das Haus auf der Bodenplatte aufsitzt. Von dieser Stelle bleibst du 15 cm (in der Höhe) weg. Zwischen Bodenplatte und Pflaster kommt eine Noppenbahn.
Dann kann das Wasser nicht an die schwachstelle. Der Kiesstreifen ist ein reiner Schmutzschutz für den Putz, nichts anderes.
Wir bauen Ein Vio 300 auf Bodenplatte mit Erker und LWZ 303 und Edelstahlaußeschornstein.

Benutzeravatar
swix112
Ingenieur
Beiträge: 686
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 18:17

Re: Wandabdichtung für ebenerdigen Terassenanschluss

Beitrag von swix112 » Do 1. Mär 2012, 15:49

Hallo,
wir haben mal eine Frage wir planen eine Holzterasse, bei uns in den Bemusterungsunterlagen steht nun drinnen das wir mindestens 2mm mit dem Holz von der Fensterbank der Tür weg bleiben müssen. Dann würde man keine spezielle Abdichtung brauchen, ist das nun richtig so?
Das Kiesbett muss mindestens 15 Zentimeter unter der OK Bodenplatte weg sein, dass ist uns klar. Das werden wir auch so machen nur sind wir sehr unsicher mit der Abdichtung zwecks der Terasse.
Wir bau(t)en ein Medley 220 A als KfW55-Effizienzhaus mit 1,60m Kniestock inklusive LWZ 303 und zwei Fertig Garagen.

http://nadine-sven.blogspot.com/

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2895
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Wandabdichtung für ebenerdigen Terassenanschluss

Beitrag von Fremdbauer » Do 1. Mär 2012, 18:56

Wenn du einen entsprechenden Spalt einhaeltst kann das Wasser ja nicht ueber der Bodenplatte stehen bleiben, somit keine Gefahr. Ob da jetzt allerdings 2mm schon reichen weiss ich nicht... etwas mehr wuerd ich vermutlich lassen. Andererseits kann eh maximal 1 Brett voll Wasser stehen bleiben, alles andere sickert zwischen die Fugen.

raketenprinz
Azubi
Beiträge: 28
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 01:12

Re: Wandabdichtung für ebenerdigen Terassenanschluss

Beitrag von raketenprinz » Mo 5. Mär 2012, 11:57

Wir planen auch gerade eine Holzterrasse, ich habe allerdings in den Bemusterungsunterlagen nichts dazu gefunden. Der Bauleiter hatte uns bei der Hausübergabe einen Abstand von 15 cm in der Höhe genannt.
Wenn ich euch hier richtig verstehe, dann darf die Oberkante der Terrassenbretter auf Höhe der Hauskante liegen, wenn ich ca. 1cm von der Hauswand weg bin und der Unterbau der Terrasse 15 cm unter OK Bodenplatte beginnt?

Gibt es eine Möglichkeit den Bereich wo das Haus auf der Bodenplatte aufsitzt abzudichten?
Medley 400 - Wintergarten - Keller

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2895
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Wandabdichtung für ebenerdigen Terassenanschluss

Beitrag von Fremdbauer » Mo 5. Mär 2012, 12:21

Abdichtung ist moeglich, sollte jedoch schon bei der Fertigung im Werk verbaut werden. Es kommt dann ein Abdichtstreifen zwischen Daemmung und aeussere Spanplatte, welcher unten an Bodenplatte/Keller geklebt wird. Nachtraeglich hoeher Aufwand.
Ohne Abdichtung darf halt kein Wasser vor der Wand/Bodenplatte stehen koennen, nach Vorschrift bis 15cm unter die EG-Decke.

Benutzeravatar
Christoph
Architekt
Beiträge: 813
Registriert: Mi 26. Aug 2009, 08:47
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Re: Wandabdichtung für ebenerdigen Terassenanschluss

Beitrag von Christoph » Mo 5. Mär 2012, 12:39

...meine Holzterrasse ist auch auf Schwellenhöhe hochgezogen.

Grüße
Christoph
Freie Planung, Erdwärme, Solar, Homeway, Carport, Keller, Kamin, ... schlüsselfertig.
- Mein kleiner Blog -

Benutzeravatar
swix112
Ingenieur
Beiträge: 686
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 18:17

Re: Wandabdichtung für ebenerdigen Terassenanschluss

Beitrag von swix112 » Mo 5. Mär 2012, 12:46

Hallo,
wir haben gesehen das es Wandabschlüsse gibt kann man diese an der Wand befestigen ohen das man die Abdichtung hat oder sollte man dies besser lassen?
Ich denke es sieht schöner aus mit dem Wandabschluss, als wenn man zwischen Haus und Terasse einen ca. 2cm großen Spalt hat.
Wir bau(t)en ein Medley 220 A als KfW55-Effizienzhaus mit 1,60m Kniestock inklusive LWZ 303 und zwei Fertig Garagen.

http://nadine-sven.blogspot.com/

Benutzeravatar
Christoph
Architekt
Beiträge: 813
Registriert: Mi 26. Aug 2009, 08:47
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Re: Wandabdichtung für ebenerdigen Terassenanschluss

Beitrag von Christoph » Mo 5. Mär 2012, 12:55

...das mit den Wandabschlüssen sehe ich eher kritisch. Aber ich habe auch keine 2 cm Abstand zur Wand sondern nur ca. 0,5 cm.

Grüße
Christoph
Freie Planung, Erdwärme, Solar, Homeway, Carport, Keller, Kamin, ... schlüsselfertig.
- Mein kleiner Blog -

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2895
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Wandabdichtung für ebenerdigen Terassenanschluss

Beitrag von Fremdbauer » Mo 5. Mär 2012, 12:56

Wie schon gesagt: es darf kein Wasser an der Wand stehen. Wenn der Wandabschluss verhindert das Wasser zwischen Terasse und Haus runter kann, dann ist er nach Norm nicht erlaubt. Ob man sich jetzt bei der Breite von einem Brett Sorgen macht oder nicht bleibt jedem selbst ueberlassen, wenn aber was passiert gibts keinen den man verantwortlich machen kann ausser sich selbst, da nicht normgerecht ausgefuehrt.

raketenprinz
Azubi
Beiträge: 28
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 01:12

Re: Wandabdichtung für ebenerdigen Terassenanschluss

Beitrag von raketenprinz » Sa 10. Mär 2012, 23:55

Fremdbauer hat geschrieben:Ob man sich jetzt bei der Breite von einem Brett Sorgen macht oder nicht bleibt jedem selbst ueberlassen, wenn aber was passiert gibts keinen den man verantwortlich machen kann ausser sich selbst, da nicht normgerecht ausgefuehrt.
Ich hätte das gerne zum nachlesen. Gibt es dafür wirklich eine Norm, oder ist das nur eine Vorgabe von Fingerhaus?
Medley 400 - Wintergarten - Keller

Benutzeravatar
robinson
Stararchitekt
Beiträge: 1764
Registriert: Sa 27. Mär 2010, 21:31
Wohnort: Kirchhain

Re: Wandabdichtung für ebenerdigen Terassenanschluss

Beitrag von robinson » So 11. Mär 2012, 00:29

Werksnorm von FingerHaus. Bekommt jeder Bauherr ausgehändigt, dass er sich daran zu halten hat (wenn er irgendwann mal auf Garantie eine Leistung in dem Bereich haben will).

Man darf es natürlich auch ignorieren. Nur trägt man selber das Risiko...

Gruß
Jochen
Wir bauten ein FlairPlus 200 auf Bodenplatte; mit Wintergarten und Carport...

Werkvertrag: Januar 2010
Hausmontage: November 2010
Einzug: Februar 2011

Antworten