Keller Eigenleistung / Bauphase

Alles was in der Bauphase geschieht hier rein
Antworten
medow
Praktikant
Beiträge: 8
Registriert: Fr 29. Nov 2019, 18:34

Keller Eigenleistung / Bauphase

Beitrag von medow » Mo 11. Mai 2020, 21:17

Hallo Zusammen,

ich möchte gerne beim Keller in jedem Raum mindestens 1 Leerrohr für Cat7 Kabel selbst einlegen, bevor der Estrich kommt.
Wie lange hat man hierfür Zeit?

Keller und Haus wird ja an einem Tag gestellt. Wie verhält es sich mit dem Estrich und vor allem mit dem Keller usw?
Gerne würde ich auch im EG und OG viele eigene Kabel legen (cat7/Kabel) zum Technikraum in den Keller.
Wie kann man das realisieren?
Die Kabel wertden ja alle über die Decke zum Hauptschacht versorgt und soweit ich von Videos erkennen kann, wird die Decke direkt beim Aufstellen eingebaut.

Weiß jemand wie lange der Abstand zwischen Keller und Hausstellung ungefähr dauer?
Beim Keller ist dann sicher doch die Decke schon fertig oder, sonst müssten die ja alles abdichten oder?
Doofe Frage, kann man dann in den Keller um Eigenleistung vorzunehmen oder verwehrt FH den Zutritt?

Dumme Frage, wie machen die das mit den Stecksosen? Sind da in jeder wand z.B. jeweils ca. 60m Kabel und dann führen die das über die Decke zum Hauptschacht in den Technikraum? Oder gibt es da so Adapterstecker wo die an der Decke anschließen?

Weiß jemand ob für Cat/Homeway von FH Leerrohre verwendet werden ?
Weiß jemand was ein Lehrrohr mit Zugdraht kostet?
Ich glaube ja nicht dass ich nachträglich durch ein M32 oder M25 ein Kuferkabel ziehen kann bei der Lämnge vom DG zum Keller..... was meint ihr?

Vielen Dank für eure Antworten.

Lg Felix

Benutzeravatar
GERWildcat
Ingenieur
Beiträge: 326
Registriert: So 6. Aug 2017, 19:52

Re: Keller Eigenleistung / Bauphase

Beitrag von GERWildcat » Mi 13. Mai 2020, 07:32

Wer auch immer dir gesagt hat, dass Keller und Haus an einem Tag gestellt werden, hat gelogen. Da liegen 6 Wochen dazwischen. Kabel werden erst verlegt wenn das Haus gestellt wird, die Kabel werden dann auf den Boden im EG verlegt und an den richtigen Stellen wird durch die Decke nach unten gebohrt und dann die Kabel mit Rohren Aufputz zu Schaltern und Steckdosen gezogen.

Klingt mir, als hättest du dich diesbezüglich noch nicht mit jemandem bei Fingerhaus unterhalten. Mach vielleicht erstmal das.


Ansonsten warte ich jetzt mal auf den Werbelink
KW 30/2017 Werkvertrag
KW 11/2019 Einzug

Wir haben ein frei geplantes Architektenhaus gebaut auf erster Basis eines Neo 111. Wir könnten nicht glücklicher sein in unserem eigenen kleinen Haus.

ArminT
Azubi
Beiträge: 86
Registriert: Mi 14. Aug 2019, 08:31
Kontaktdaten:

Re: Keller Eigenleistung / Bauphase

Beitrag von ArminT » Mi 13. Mai 2020, 10:09

FH verlegt wohl grundsätzlich keine Leerrohre
Wir bauen ein NEO 465 S 130 - http://hausbau.armin-thorandt.de/
Status: Bemusterung KW 21
gepl. Bodenplatte: KW 31
gepl. Hausstellung: KW 37

medow
Praktikant
Beiträge: 8
Registriert: Fr 29. Nov 2019, 18:34

Re: Keller Eigenleistung / Bauphase

Beitrag von medow » Mi 13. Mai 2020, 20:17

Ok, also kein Leerrohre, dann muss ich diese halt selbst verlegen.
@GERwildcat: mein Technikraum und Elektrohauptanschluss ist doch im Keller, nicht im EG.

"die Kabel werden dann auf den Boden im EG verlegt und an den richtigen Stellen wird durch die Decke nach unten gebohrt und dann die Kabel mit Rohren Aufputz zu Schaltern und Steckdosen gezogen": Also in den Estrich oder wie? Ich verstehe deine Ausführung nicht. Dosen habe ich doch meist nur in den Wänden und wenige Kabel in der Decke für Beleuchtung.
Ich stelle es mir so vor: Es gibt einen Wartungskanal vom Technikraum zum Eg und OG für Lüftung, Stron, Wasser usw. Von dort werden die Kabel über die Decken des Kellers, Eg und DG nach unten zur Dose gezogen bevor die Regibsplatten angeschraubt werden. Die Decke oder Wände müssen ja irgendwie noch auf sein, damit ich die Kabel verlegen kann. HIerbei habe ich keine Ahnung wie Deckehn und Wände nach dem Hausstellen aussehen.

Oder nur für den Keller: Die Kabel werden vom Technikraum über Strich oder Decken an die Dosen gezogen, aber wenn ich im Kellerraum eine Stromdose bei 30cm will, dann gehe ich doch nicht durch die Holz oder Betonwand nach oben und dann das Kabel wieder nach unten zu legen! Hab ich hier einen Denkfehler?

Shadow85
Ingenieur
Beiträge: 475
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 14:10

Re: Keller Eigenleistung / Bauphase

Beitrag von Shadow85 » Do 14. Mai 2020, 08:03

Ich habe zwar keinen Keller und kann Dir somit nur sagen, dass mit Bodenplatte die Kabel im EG in einer Innenwand zur Decke geführt und von dort aus verteilt werden. Also die Decke zwischen EG und OG ist deine Verteilerschicht.

Interessant wäre jetzt, ob FH mit Keller wirklich alle Kabel im EG auf den Fußboden verteilt, der später mit Estrich eingegossen wird? Das können sie ja fast nicht machen :D da bekomm ich ja später kein Kabel mehr getauscht. Stimmt das?

Neo2017
Ingenieur
Beiträge: 513
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 19:59
Wohnort: BaWü

Re: Keller Eigenleistung / Bauphase

Beitrag von Neo2017 » Do 14. Mai 2020, 09:41

Ja das stimmt, die Kabel werden erst mal vom Technikraum im Keller nach oben auf die Betondecke geführt und laufen dort dann in Leerrohren bis zu der Stelle wo unten das Kabel benötigt wird (Lampe, Steckdose...). An einer Stelle im Keller haben wir aber auch einen Unterputz Lichtschalter und eine Steckdose. Dort wurde dann ab Werk ein Leerrohr in die Betonwand eingeplant. Das ist also auch möglich.
---Neo 212 in BaWü---

GOPL
Geselle
Beiträge: 100
Registriert: Mi 3. Mai 2017, 14:52

Re: Keller Eigenleistung / Bauphase

Beitrag von GOPL » Do 14. Mai 2020, 09:42

Also bei uns werden die Kabel aus dem Keller in die Decke zwischen OG und EG gezogen und von dort nach unten in die EG Wände und nach oben für die OG Wände geleitet.
Einzig über dem Technikraum (befindet sich im Keller) wurden Kabel aus diesem von einer Wand (Unterverteilung) über den Boden des darüber liegenden Zimmers an eine andere Wand im gleichen Raum geführt um die Wärmepumpe zu versorgen.

Benutzeravatar
Dr. Bob
Architekt
Beiträge: 769
Registriert: Do 9. Nov 2017, 12:28
Wohnort: Pfalz

Re: Keller Eigenleistung / Bauphase

Beitrag von Dr. Bob » Do 14. Mai 2020, 09:44

Stimmt teilweise.

Alles, was in EG und DG ist, läuft über die Geschossdecke.
Alle Brennstellen und Steckdosen, die in die Kelleräume (aufputz) verlegt werden, gehen über den Rohfußboden in 20er oder 25er Leerrohren. Aber auch da dürfte es schwierig werden, ein Kabel zu tauschen. Allerdings ist es denke ich auch so schwer genug, neue Kabel zu ziehen, da die Kabel in den Wänden und der Geschossdecke nicht in Leerrohren laufen und teilweise mit Nagelschellen befestigt sind.
VIO450 mit 176qm Wohnfläche (190qm beheizte Fläche), voll Unterkellert
Beginn: 12/2016
Einzug 06/2017

Benutzeravatar
GERWildcat
Ingenieur
Beiträge: 326
Registriert: So 6. Aug 2017, 19:52

Re: Keller Eigenleistung / Bauphase

Beitrag von GERWildcat » Fr 15. Mai 2020, 17:58

medow hat geschrieben:
Mi 13. Mai 2020, 20:17
Ok, also kein Leerrohre, dann muss ich diese halt selbst verlegen.
@GERwildcat: mein Technikraum und Elektrohauptanschluss ist doch im Keller, nicht im EG.

"die Kabel werden dann auf den Boden im EG verlegt und an den richtigen Stellen wird durch die Decke nach unten gebohrt und dann die Kabel mit Rohren Aufputz zu Schaltern und Steckdosen gezogen": Also in den Estrich oder wie? Ich verstehe deine Ausführung nicht. Dosen habe ich doch meist nur in den Wänden und wenige Kabel in der Decke für Beleuchtung.
Ich stelle es mir so vor: Es gibt einen Wartungskanal vom Technikraum zum Eg und OG für Lüftung, Stron, Wasser usw. Von dort werden die Kabel über die Decken des Kellers, Eg und DG nach unten zur Dose gezogen bevor die Regibsplatten angeschraubt werden. Die Decke oder Wände müssen ja irgendwie noch auf sein, damit ich die Kabel verlegen kann. HIerbei habe ich keine Ahnung wie Deckehn und Wände nach dem Hausstellen aussehen.

Oder nur für den Keller: Die Kabel werden vom Technikraum über Strich oder Decken an die Dosen gezogen, aber wenn ich im Kellerraum eine Stromdose bei 30cm will, dann gehe ich doch nicht durch die Holz oder Betonwand nach oben und dann das Kabel wieder nach unten zu legen! Hab ich hier einen Denkfehler?
Richtig, die Kabel für die Elektrik des Kellers liegen später unterm Estrich im EG.

Was die Wände angeht, die sind ab Werk geschlossen. Wenige einzelne sind nicht getackert, sondern geschraubt und werden dann auf der Baustelle wieder geöffnet. Das mit dem Versorgungsschacht ist schon soweit richtig, nur ist es nicht ein Schacht, sondern 2. Einmal Lüftung, einmal Elektro. Wasser und Abwasser liegen ab Werk bereits in den Wänden. Nur die Decken sind komplett offen in den ersten 2 Tagen.

Wurde hier aber alles schon einige Male besprochen und mit Bildern dokumentiert und veranschaulicht. Geh einfach mal etwas auf die Suche, dann wird dir einiges klarer werden.

Und ja, wenn du Steckdosen oder Schalter an einer Kellerwand hast, geht das Kabel von dort nach oben ins EG, über den Rohbetonboden bis über den Sicherungskasten und dann wieder runter in den Keller in den Sicherungskasten. Bei mir liegt selbst das Hauptkabel vom Hausanschluss zum Sicherungskasten unterm Estrich im EG.
KW 30/2017 Werkvertrag
KW 11/2019 Einzug

Wir haben ein frei geplantes Architektenhaus gebaut auf erster Basis eines Neo 111. Wir könnten nicht glücklicher sein in unserem eigenen kleinen Haus.

Benutzeravatar
sergiolotts063
Praktikant
Beiträge: 1
Registriert: Di 19. Mai 2020, 10:22
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Keller Eigenleistung / Bauphase

Beitrag von sergiolotts063 » Mi 20. Mai 2020, 09:27

medow hat geschrieben:
Mo 11. Mai 2020, 21:17
Hallo Zusammen,

ich möchte gerne beim Keller in jedem Raum mindestens 1 Leerrohr für Cat7 Kabel selbst einlegen, bevor der Estrich kommt.
Wie lange hat man hierfür Zeit?

Keller und Haus wird ja an einem Tag gestellt. Wie verhält es sich mit dem Estrich und vor allem mit dem Keller usw?
Gerne würde ich auch im EG und OG viele eigene Kabel legen (cat7/Kabel) zum Technikraum in den Keller.
Wie kann man das realisieren?
Die Kabel wertden ja alle über die Decke zum Hauptschacht versorgt und soweit ich von Videos erkennen kann, wird die Decke direkt beim Aufstellen eingebaut.

Weiß jemand wie lange der Abstand zwischen Keller und Hausstellung ungefähr dauer?
Beim Keller ist dann sicher doch die Decke schon fertig oder, sonst müssten die ja alles abdichten oder?
Doofe Frage, kann man dann in den Keller um Eigenleistung vorzunehmen oder verwehrt FH den Zutritt?

Dumme Frage, wie machen die das mit den Stecksosen? Sind da in jeder wand z.B. jeweils ca. 60m Kabel und dann führen die das über die Decke zum Hauptschacht in den Technikraum? Oder gibt es da so Adapterstecker wo die an der Decke anschließen?

Weiß jemand ob für Cat/Homeway von FH Leerrohre verwendet werden ?
Weiß jemand was ein Lehrrohr mit Zugdraht kostet?
Ich glaube ja nicht dass ich nachträglich durch ein M32 oder M25 ein Kuferkabel ziehen kann bei der Lämnge vom DG zum Keller..... was meint ihr?

Vielen Dank für eure Antworten.

Lg Felix
Ich habe leere Rohre als Stamm für elektrische Drähte verwendet

medow
Praktikant
Beiträge: 8
Registriert: Fr 29. Nov 2019, 18:34

Re: Keller Eigenleistung / Bauphase

Beitrag von medow » Mi 20. Mai 2020, 22:43

Alles klar, aber was ist bei einem Wohnkeller? Meine Lichtschalter, Strom und Netzwerkdosen sollen ja UP verlegt werden. Das kann ich ja kaum selbst machen, wenn ich LAN selbst legen will.
Ist M25 das maximale was die in den Beton einlegen ? Ich brauche ja sämtliche LAn Doppeldosen, da wird es mit einem Duplexkabel bei M25 schon sehr eng.

Benutzeravatar
GERWildcat
Ingenieur
Beiträge: 326
Registriert: So 6. Aug 2017, 19:52

Re: Keller Eigenleistung / Bauphase

Beitrag von GERWildcat » Fr 22. Mai 2020, 08:47

Ruf da am besten mal beim Kellerwerk an. Wenn du einen Fingerkeller bekommst (aus Kaiserslautern) dann sind die sehr entgegenkommend am Telefon.
KW 30/2017 Werkvertrag
KW 11/2019 Einzug

Wir haben ein frei geplantes Architektenhaus gebaut auf erster Basis eines Neo 111. Wir könnten nicht glücklicher sein in unserem eigenen kleinen Haus.

Antworten