Container für Bohrschlamm?!

Alles was in der Bauphase geschieht hier rein
Benutzeravatar
Schnulli1971
Ingenieur
Beiträge: 530
Registriert: Mi 25. Aug 2010, 09:32
Wohnort: EN-Kreis in NRW
Kontaktdaten:

Re: Container für Bohrschlamm?!

Beitrag von Schnulli1971 » Di 15. Mai 2012, 21:31

Stefi2509 hat geschrieben:Hallo zusammen,

wir bekommen zwar selbst keine Erdwärme, aber unsere Nachbarn!!! Wir wir heute von Dritten erfahren haben, haben diese Nachbarn ihren Bohrschlamm auf unserem Grundstück entsorgt. Wir waren vorhin dort und tatsächlich ist dort großflächig (ca. 200 qm grauer Schlamm verteilt worden. :devil

Werde die morgen mal darauf ansprechen. :streit

Möchten natürlich nicht jetzt schon einen Nachbarschaftssteit anfangen. Aber das kann doch nicht so bleiben, oder? Wir haben Bedenken, dass das Grundwasser dort nicht mehr versickern kann.

Über Infos würden wir uns freuen!

Steffi und Micha
Na, mit denen würde ich ja auch ein Hühnchen rupfen! Finde ich schon verdorrisch unverschämt! :naja
EINGEZOGEN!

Schönen Tag noch - Ilka Bild
http://die-heidis-medley-400.blogspot.com/
Es ist ein Medley 400 auf Bodenplatte mit Erdwärme

Benutzeravatar
Axel
Geselle
Beiträge: 204
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 00:11
Wohnort: GM

Re: Container für Bohrschlamm?!

Beitrag von Axel » Di 15. Mai 2012, 22:14

Stefi2509 hat geschrieben:Über Infos würden wir uns freuen!
Grundsätzlich kann der Bohrschlamm wohl auch auf dem Grundstück verbleiben. - Das ging bei uns nicht, weil wir entsprechende Auflagen in der Baugenehmigung hatten. Das Zeugs, was der Bohrer hochholt ist ja nicht grundsätzlich Schlechtes. Bei uns sah das teilweise wie Granulat und teilweise wir "ungesunder Stuhlgang" :-) aus. Gebohrt wurde aber bei uns mit einer Hammerbohrung.

Wenn das richtig schlammig ist, dann war das bei euren Nachbarn wohl eher eine "normale" Bohrung mit Wasser.

Grüße aus der Mietwohnung

Axel
Wir bauten ein Medley 400 mit 1,60-Kniestock ohne Keller mit Wintergarten, Carport, Kamin und Erdwärme
Werkvertrag: März 2011 - Baugenehmigung: März 2012
Fundamente: April 2012
Hausaufbau, Elektrik, Wasser, Estrich: Mai 2012
Einzug: August 2012

Melanie + Peer
Ingenieur
Beiträge: 281
Registriert: Mo 2. Jan 2012, 23:42
Wohnort: Recklinghausen

Re: AW: Container für Bohrschlamm?!

Beitrag von Melanie + Peer » Mi 16. Mai 2012, 13:03

flow hat geschrieben:Wir haben jetzt auch schon eine Rechnung von 1000€ mehr für Gutachten und Hammerbohrung. Mal sehen was dann noch kommt.
Axel hat geschrieben:Gebohrt wurde aber bei uns mit einer Hammerbohrung.
Gibt es hier im Forum eigentlich jemanden, bei dem eine "normale" Bohrung ausgeführt wurde?

Auch so ein Punkt, der uns rund um das Thema Erdwärme und wie FingerHaus damit umgeht, nicht gefällt.

Was kostet denn die Hammerbohrung pro Meter extra?

Wird für die Hammerbohrung trotzdem noch Wasser benötigt?

Hat sich bei Euch jemand vor der Bohrung mal das Grundstück angesehen? Bei uns wollen die am liebsten sofort anrücken - obwohl wir noch gar keine Genehmigung vorliegen haben - ohne sich mal die Örtlichkeiten anzuschauen. M.E. sehr abenteuerlich.

Unsere Terminplanung (Abstimmung Tiefbau, Erdwärmebohrung und Bodenplatte) ist sowieso ein Witz. Wie war das bei Euch? Wann wurde gebohrt?
Mit freundlichen Grüßen

Melanie + Peer

________________________________________________

Wir bauen ein Medley 400 auf Bodenplatte mit Erdwärme

Benutzeravatar
Schnulli1971
Ingenieur
Beiträge: 530
Registriert: Mi 25. Aug 2010, 09:32
Wohnort: EN-Kreis in NRW
Kontaktdaten:

Re: Container für Bohrschlamm?!

Beitrag von Schnulli1971 » Mi 16. Mai 2012, 18:56

Ob Hammerbohrung oder nicht ergibt wohl das Ergebnis vom Bodengutachten.
Wir mussten auch den Hammer nehmen - Mehrkosten waren zwischen 600 und 700€
Wasser wurde trotzdem benötigt. Und ein Kompressor auch - war bei uns nicht so einfach für die Bohrfuzzis.
Die Bohrleute kamen bei uns erst, nachdem das Haus schon einige Wochen stand.
EINGEZOGEN!

Schönen Tag noch - Ilka Bild
http://die-heidis-medley-400.blogspot.com/
Es ist ein Medley 400 auf Bodenplatte mit Erdwärme

Melanie + Peer
Ingenieur
Beiträge: 281
Registriert: Mo 2. Jan 2012, 23:42
Wohnort: Recklinghausen

Re: Container für Bohrschlamm?!

Beitrag von Melanie + Peer » So 20. Mai 2012, 11:53

Aus aktuellem Anlass eine weitere Frage im Zusammenhang mit der Erdwärme:

Musstet Ihr auch alle die Leerrohre für die Zuführung der Erdwärmeleitungen bezahlen oder ist das eine Leistung von FingerHaus?
Mit freundlichen Grüßen

Melanie + Peer

________________________________________________

Wir bauen ein Medley 400 auf Bodenplatte mit Erdwärme

Benutzeravatar
flow
Ingenieur
Beiträge: 690
Registriert: So 21. Aug 2011, 05:07
Wohnort: Bayern

Re: Container für Bohrschlamm?!

Beitrag von flow » So 20. Mai 2012, 13:14

@schnulli: wie wird dann der EStrisch getrocknet wenn die Heizung so spät kam? der Partnerbau Mann hat gesagt die kommen zwischen Bodenplatte und Hausstellung.
Werksvertrag unterschrieben:: 6.9.11 wir bauten ein individuell geplantes vio 302 mit Wintergarten auf Bodenplatte und Split Wärme mit Lüftung.
Einzug: 22.11.2012
PV-->9,87kwp

Benutzeravatar
Christoph
Architekt
Beiträge: 800
Registriert: Mi 26. Aug 2009, 08:47
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

AW: Container für Bohrschlamm?!

Beitrag von Christoph » So 20. Mai 2012, 13:30

...die Leerrohre musste ich nicht bezahlen, einzig die Kellerdurchbrüche.

...der Estrich wird rein mit der elektrischen Zuheizung getrocknet.

Grüße
Christoph



via HTC Sensation
Freie Planung, Erdwärme, Solar, Homeway, Carport, Keller, Kamin, ... schlüsselfertig.
- Mein kleiner Blog -

Lisse
Praktikant
Beiträge: 3
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 17:50

Re: Container für Bohrschlamm?!

Beitrag von Lisse » Di 11. Jun 2019, 20:13

Hallo,

gibt es hier Bauherren, die in letztef Zeit mit Erdwärme Erfahrung gemacht haben?
Konntet ihr die Container über die Bohrfirma beziehen oder musstet ihr euch komplett selbst kümmern?
Was habt ihr für dle Container inkl. Entsorgung gezahlt?

LG
Lisa

Antworten