Baustrom/Baustellenverteiler

Alles was in der Bauphase geschieht hier rein
Benutzeravatar
Dirk
Administrator
Beiträge: 1508
Registriert: Fr 12. Jun 2009, 19:04
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Baustrom/Baustellenverteiler

Beitrag von Dirk » Mo 8. Nov 2010, 23:12

Wir hatten unter 5€ für Baustrom....
Wir bauten ein Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte
www.bautagebuch.podubrin.de/

swix112
Ingenieur
Beiträge: 739
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 18:17

Re: Baustrom/Baustellenverteiler

Beitrag von swix112 » So 27. Mär 2011, 13:43

Hallo,
was muss den der Baustromverteiler für eine Leistung liefern können? Da gibt es ja auch verschiedene Größen.
Vielen Dank für eure Hilfe.
Wir bau(t)en ein Medley 220 A als KfW55-Effizienzhaus mit 1,60m Kniestock inklusive LWZ 303 und zwei Fertig Garagen.

http://nadine-sven.blogspot.com/

Benutzeravatar
Connor
Ingenieur
Beiträge: 356
Registriert: Do 6. Aug 2009, 13:33

Re: Baustrom/Baustellenverteiler

Beitrag von Connor » Mo 28. Mär 2011, 09:00

Ihr bekommt von FH bei der Bemusterung ein Merkblatt, wo die Norm draufsteht die benötigt wird. Bei uns war das ein "Baustromkasten mit 380 Volt und 32 Ampere Absicherung gemäß VDE 0100", glaube ich. Wie auch immer. Ich habe das dem Elektriker gegeben, den ich für den Baustrom engagiert habe und der wußte was zu tun war.
Wir bauen ein Medley 400 auf Bodenplatte, freigeplant mit Anbau und 1,60m Kniestock, 25° Dachneigung, Garage, Erdwärme & Kamin in NRW, Nähe Dortmund

starshine
Azubi
Beiträge: 27
Registriert: Mo 2. Nov 2009, 23:10

Re: Baustrom/Baustellenverteiler

Beitrag von starshine » Mo 28. Mär 2011, 17:04

Wir hatten Starkstrom aus der Nachbarschaft. Sowohl Trupp Bodenplatte als auch Stelltrupp reichte das. Für den Estrich haben wir dann noch ein großes Aggregat geholt. Gesamtkosten 150 Euro:-)

swix112
Ingenieur
Beiträge: 739
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 18:17

Re: Baustrom/Baustellenverteiler

Beitrag von swix112 » Mo 28. Mär 2011, 18:16

Habe ich das richtig verstanden, wenn ich bei unserem Nachbar den Baustromkasten anschliesen lasse, muss ich nur Anschluß und die Miete für den Baustromzähler bezahlen?
Aber woher bekomme ich einen Stromzähler, damit ich den Strom bezahlen kann?
Wielange benötigt man den in etwa den Baustromverteiler bei einem Haus ohne Keller?
Wir bau(t)en ein Medley 220 A als KfW55-Effizienzhaus mit 1,60m Kniestock inklusive LWZ 303 und zwei Fertig Garagen.

http://nadine-sven.blogspot.com/

starshine
Azubi
Beiträge: 27
Registriert: Mo 2. Nov 2009, 23:10

Re: Baustrom/Baustellenverteiler

Beitrag von starshine » Mo 28. Mär 2011, 20:45

Wir hatten einfach nur kabeltrommel zu Nachbar an Starkstromleitung. Hatten keinen Baustromzähler . Was noch alternativ günstig kommt ist ein vorgezogener Hausanschluss. Wie gesagt wir konnten das günstig mit der Nachbarschaft klären.

Antworten