Sockeldämmung

Kosten, Einzug, Nachbarn, Grillen.....
Antworten
the_e
Azubi
Beiträge: 35
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 10:34

Sockeldämmung

Beitrag von the_e » So 1. Sep 2013, 19:56

Hallo zusammen,
wir haben vor ca. 5 Jahren auf Bodenplatte gebaut. Bei unserem Haus ist leider ein Teil der Sockeldämmung beschädigt. Damals wurde die Dämmung von der Tiefbaufirma gemacht -- Dämmung als / mit Verschalung und mit Beton "aufgefüllt".

Hat jemand schon Erfahrung mit dem nachträglichen auseinander nehmen und ersetzen der Bodenplatten-Dämmung? Welche Möglichkeiten gibt es?

Danke und Gruß
the_e

Benutzeravatar
Eugen
-Moderator-
Beiträge: 2220
Registriert: Do 6. Aug 2009, 14:03
Wohnort: Hungen

Re: Sockeldämmung

Beitrag von Eugen » Mo 2. Sep 2013, 09:18

Du meinst die seitliche Dämmung? Ich würde diese entfernen und einfach neue anbringen. Teller dübel zum einschlagen
Medley 200B mit WiGa auf Bodenplatte in Fernwald (Hessen) - VERKAUFT
Fenster, Türen, Garagentore, Beschattung, Insektenschutz -> PM

PV-Anlage: http://pv-fernwald.bplaced.net/index.php - VERKAUFT

the_e
Azubi
Beiträge: 35
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 10:34

Re: Sockeldämmung

Beitrag von the_e » Mo 2. Sep 2013, 09:53

Genau -- die Dämmung um die Bodenplatte -- die Hauswände stehen ja oben drauf --> (also sie stehen schon auf der Bodenplatte aber überlappen eben die Dämmung).
Die Frage ist nur -- wie bekommt man das ganze wieder dicht?

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1921
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Sockeldämmung

Beitrag von Bernd » Mo 2. Sep 2013, 10:23

Wieso dicht?
Die wird nur mit den Dübeln gehalten und ist nicht mit der Bodenplatte "verklebt", da der Beton an ihr nicht hält.
Also wie bereits gesagt, winfach mit neuen Dübeln befestigen und dann, wie bei der originalen, wider drüber putzen.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

the_e
Azubi
Beiträge: 35
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 10:34

Re: Sockeldämmung

Beitrag von the_e » Mo 2. Sep 2013, 17:00

Ich dachte, die wäre relativ fest mit dem Beton verbunden.
Mit "Dicht" meine ich:
1. dass es zwischen der Ersatzdämmung und dem Beton dahinter (wo ich nicht mehr daran kann) keinen Spalt geben soll
2. dass es an den Stossenden (zwischen alter und neuer Dämmung) auch keinen Spalt geben soll
3. dass es zwischen der Oberkante der Ersatzdämmung und der Unterkante des Hauswands auch keinen Spalt geben soll

Und danach sollte es natürlich verputzt werden können, ohne das man es sieht -- wobeo dazu muss dann vermutlich die ganze Seite gemacht werden.

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1921
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Sockeldämmung

Beitrag von Bernd » Mo 2. Sep 2013, 18:33

1 - Da die Platten ja nicht angeklebt, sondern nur mit den Dübeln gehalten wird, kann es gut sein, dass zwischen den Platten und den Beton ein Spalt ist.. Bei mir ist da auf jeden Fall einer. Ein paar Platten haben solange etwas gewackelt, bis sie mit dem Gewebe und dem Putz miteinander verbunden wurden.
Außerdem kommst du doch an den Beton, wenn du die alte Dämmung komplett abgemacht hast, kommst du doch an den Beton?!
2 - Der Spalt würde ja eh überputzt werden.
3 - Siehe Nummer 1 und 3!
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

the_e
Azubi
Beiträge: 35
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 10:34

Re: Sockeldämmung

Beitrag von the_e » Mo 2. Sep 2013, 19:31

Also, danke für die Geduld mit mir :-)
Zu 1, 2, und 3 --> wenn ich die Dämmung ersetze und mit den Tellerdübeln zum einschlagen befestige, komme ich nicht mehr an den Beton dahinter. Wenn ich das Ganze überputze sind die Spalten hinter der Dämmung und an den Stossenden immer noch da. Waren deine Platten nach dem Gießen der Bodenplatte montiert oder davor?

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1921
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Sockeldämmung

Beitrag von Bernd » Mo 2. Sep 2013, 19:58

Die werden vor dem Gießen gesetzt und die Plastikdübel mit eingegossen. Und da Beton halt nicht klebt, kann es vorkommen, dass die Platten minimal Luft zum Beton haben.
Und der Putz mit der Armierung wird ja gerade deswegen 1cm stark aufgetragen, um die Unterschiede zwischen den Platten und auch die Dübeln auszugleichen und zu verdecken.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Benutzeravatar
realpope
Azubi
Beiträge: 49
Registriert: Fr 14. Mai 2010, 16:36
Wohnort: Oberfranken

Re: Sockeldämmung

Beitrag von realpope » So 8. Sep 2013, 12:49

Da du es verputzt, sollte eigentlich kein Wasser mehr an die Bodenplatte kommen, auch wenn etwas Luft dazwischen ist.
Möchtest du diesen Spalt vermeiden, könntest du die Dämmplatten mit Bitumen Dickbeschichtung aufbringen. Hierbei könntest du evtl. sogar auf die Dübel verzichten, wenn keine außergewöhnliche Belastung auf die Fläche kommt.

Benutzeravatar
Stefi2509
Azubi
Beiträge: 83
Registriert: Mo 31. Okt 2011, 22:39

Re: Sockeldämmung

Beitrag von Stefi2509 » So 8. Sep 2013, 13:10

Bei den meisten anderen (nicht FH) Häusern ist hinter den Sockelplatten eine Bitumenschicht und darauf dann die Sockelplatten geklebt oder gedübelt. So kann keine Feuchtigkeit eindringen. Evtl kann man die Sockelplatten auch direkt mithilfe der Bitumenschicht verkleben...
Wir sind glückliche Bauherren eines VIO 302 mit Rechteckerker auf Bodenplatte mit LWZ 303.

Einzugstermin: 02.03.2013

http://fingerhausvio302nrw.blogspot.com/

the_e
Azubi
Beiträge: 35
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 10:34

Re: Sockeldämmung

Beitrag von the_e » Mo 9. Sep 2013, 08:49

Danke für die Antworten. Das mit der Bitumenschicht habe ich bei verschiedenen Baustellen gesehen. Meistens habe ich aber nur gesehen, dass die (z.B. bei Kellerwänden) Wand bepinselt wird und die Dämmung oben drauf gepackt --> an den Stossenden nicht unbedingt mit der Dickbeschichtung behandelt -- vielleicht habe ich aber einfach nicht genug drauf geachtet. Wenn ich die beschädigte Sockel-Dämmung ersetze und "dicht mache" wäre der intakte Rest genauso wie vorher.
Als Alternative gäbe es auch die Möglichkeit die Löcher in der Sockel-Dämmung mit PU-Schaum zu füllen und dann wieder alles verputzen. Da bin ich mir nicht sicher, ob das eine gute Idee ist.

Benutzeravatar
realpope
Azubi
Beiträge: 49
Registriert: Fr 14. Mai 2010, 16:36
Wohnort: Oberfranken

Re: Sockeldämmung

Beitrag von realpope » Mo 9. Sep 2013, 10:02

Also ich habe meinen Keller erst mit einer Bitumen-Grundierung bepinselt und habe dann die Dämmstoffplatten mit einer Bitumen-Dickschicht 2K angeklebt, also sowohl an der Wandseite, als auch an den Kontaktflächen eingeschmiert. Da sollte in meinen Augen kein Wasser mehr an den Keller kommen.

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1921
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Sockeldämmung

Beitrag von Bernd » Mo 9. Sep 2013, 17:27

Also irgendwie finde ich das Ganze etwas seltsam. :denk
Bei einem Keller kann ich ja die Bitunenschicht verstehen, aber auch nur da, wo zu erwarten ist, dass dort Wasser an die Dämmung und den Beton kommen wird.
Wenn an einer normalen Bodenplatte Wasser stehen würde, hätte man noch ganz andere Probleme.

Wir haben eine Thermoplatte, also mit nochmal 10cm Styrodur unten drunter. Auf die wurde dann eine Folie gelegt. Die Dämmung an der Seite hat nur die Dübel bekommen, die nachher in den Beton eingegossen wurden, wodurch die Platten gehalten wurden.
Untereinander wurden die Platten nicht verbunden/verklebt. Das kam ja später mit dem Putz.

Und da unser Bauleiter zu keiner Zeit etwas gegen unsere Ausführung der Bodenplatte und deren Dämmung gesagt hatte, gehe ich mal davon aus, dass dies den Vorgaben von FH entsprochen hat.

@the_e
Hast du keine Bilder vom Bau deiner Bodenplatte oder warst du nie vor Ort?


hier Bilder von unserer Bodenplatte:

Bild

Bild
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

the_e
Azubi
Beiträge: 35
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 10:34

Re: Sockeldämmung

Beitrag von the_e » Mi 11. Sep 2013, 13:08

Hallo Bernd,
vielen Dank für die Antwort und die Bilder. Unsere Bodenplatte sah vom Ergebnis fast genauso aus. Damals wurde aber, meine ich, keine Dämmung darunter gemacht. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob die Styroporblöcke damals an den Enden in einander "gesteckt" wurden.
Seltsam brauchst du das Ganze nicht finden : - ). Wir möchten dass die Blöcke -- sofern sie ersetzt werden sollen -- schön fest sitzen und keine "Spalten" haben (auch nicht welche zum drüber verputzen).

Danke an realpope natürlich auch.

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1921
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Sockeldämmung

Beitrag von Bernd » Mi 11. Sep 2013, 18:14

Das Styrodur unten drunter war ja auch ein extra, damit wir die KFW55 Hürde schaffen konnten! ;)

Ob die vielleicht untereinander noch "zusammengesteckt" werden, hängt sicher stark vom verbauten Material und dem Tiefbauer ab?!
Und wenn die Platten "nur" nebeneinander angedübelt sind, wie das bei uns so ist, werden die später von dem Putz und der Armierung gehalten. Zusammenkleben und auch zustätzlich zu dem Dübeln an den Beton kleben muss man die bei einer Bodenplatte nicht.
Die oben beschriebene Bitumenschicht dient sicher in erster Linie zum Abdichten des Kellers und nicht zum "ankleben" der Dämmung.

Kannst ja mal berichten, wie es unter deiner Dämmung aussieht, wenn du sie abgemacht hast, damit du sie erneuern kannst. ;)
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Antworten