Garage selbst mauern

Kosten, Einzug, Nachbarn, Grillen.....
Antworten
Katastrophy
Azubi
Beiträge: 77
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 18:22

Garage selbst mauern

Beitrag von Katastrophy » Fr 3. Mai 2019, 10:13

Hi ihr Lieben,

auf die Gefahr hin, dass ihr mich nun auslacht, möchte ich trotzdem mal fragen ob jemand von euch Erfahrung damit hat.
Wir sind gerade in der Phase, auf unsere Vorabzüge und das Bodengutachten zu warten (Vorabzüge kommen geschätzt in 2 Monaten).
Da fällt einem ja allerhand Zeug ein, was man machen könnte :)

Ich schaue mir seit letzter Woche vermehrt Videos und Anleitungen im Internet an, wie man eine Garage selber mauern könnte.
Wir sind beide handwerklich recht versiert und haben auch im Familien-/Bekanntenkreis Menschen, die keine zwei linken Hände haben.

Wie würde man denn da vorgehen?
Das muss ja logischerweise mit in den Bauantrag rein. Ich würde also dazu tendieren, mal ein paar Statiker/Ingenieure abzuklappern und eine statische Berechnung und Ausführungspläne anfragen. Oder muss ich da zu einem Architekten?
Das wiederum müsste ich dann ja unserem FH-Architekten weiterleiten, damit der das der Einfachheit halber gleich in den Bauantrag aufnimmt (kostet extra, weiß ich).

Ist das Vorgehen so korrekt? Oder hab ich irgendwo einen Denkfehler?
Geplant ist bei uns übrigens eine Großraumgarage mit 6x6m plus hinten noch ein Abstellraum von 6x3m.
Meiner naiven Meinung nach müsste die Decke tragfähig genug sein, wenn man die Dachlattendimension richtig wählt? :D
Es darf halt wegen irgendeiner dummen Regelung eine max. Höhe nicht überschritten werden, weil wir sonst aufgrund der Länge der Garage eine Wandflächenmaximalausprägung überschreiten. Bockmist, blöder...

Der Vorteil ist halt, dass es mit Sicherheit (auch wenn ich gerade keine Ahnung von Statikerhonoraren habe) deutlich günstiger sein müsste als eine Betonfertiggarage in der Größe (wir haben Angebote zwischen 23-28k vorliegen). Außerdem können wir uns an Spielereien reinlegen was wir wollen und zeitlich sollte es auch keine Probleme geben (da fangen wir locker bis spätestens 3 Jahre nach Baugenehmigung damit an).
Ich hab halt auch einfach richtig Bock drauf, sowas Großes selbst zu bauen :)
Die Projekte dürfen ja auch nicht ausgehen^^

Danke & liebe Grüße,
Kathi
Unser Blog: https://fixundfertighaus.de :huepf

17.11.2018 Werkvertrag
22.12.2018 Darlehensvertrag
03.01.2019 Notarvertrag
26.02.2019 Architektengespräch
08.03.2019 Küchenplanung I
24.05.2019 Küchenplanung II und Kauf

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1887
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Garage selbst mauern

Beitrag von Bernd » Fr 3. Mai 2019, 11:07

Ich habe mir meine Garage (13x7m) auch letztes Jahr selber gebaut. Allerdings mit Holz aus dem eigenen Wald.
Du brauchst bei einer Garage keine Statik, nur die Pläne vom Architekten. Aber frag das bei deiem Bauamt lieber noch mal nach!
Da ich damit selber "Probleme" hatte, solltest du auch beachten, wie viel du auf deinem Grundstück überbauen darfst! Das steht dann auch im Bebauungsplan. Aber das rechnet dir der Architekt auch genau aus, da ja ein Haus anders berechnet wird, wie eine Auffahrt und eine Garage.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Katastrophy
Azubi
Beiträge: 77
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 18:22

Re: Garage selbst mauern

Beitrag von Katastrophy » Fr 3. Mai 2019, 11:49

Danke dir für deine Erfahrungen, Bernd.
Das mit der Statik hört sich schon einmal gut an, werde aber sicherheitshalber beim Bauamt anklopfen.
Das Problem ist, dass wir unser Planungsgespräch schon hatten. Da wurde eine Betonfertiggarage von Rekers eingeplant (daher weiß ich auch, dass wir schon an der maximalen Größe angelangt sind, weil sonst die Wandfläche nach irgendeiner Regelung zu groß wird).
Kann ich einfach so dem Kundenbetreuer/Architekten schreiben, dass er uns in der gleichen Größe eine gemauerte Garage berechnen soll?
Kostet das dann eine Änderungspauschale weil das Gespräch ja schon war? Oder zählt das noch in "änder vor unterschreiben der Vorabzüge was du magst" rein?

13x7m hört sich echt gut an. Hast dann wahrscheinlich auch ohne Keller gebaut, oder? Wir sind auch am überlegen wie wir bestmöglich Stellplatz organisieren können. Daher auch der separate Abstellraum hinten. Wir hoffen einfach mal, dass unter einem 38° Satteldach mit 1,30m Kniestock auch noch bissl was an Staufläche zu holen ist :)

Ich weiß, dass Mauern und Holzbau zwei komplett unterschiedliche Gebiete sind, aber rein Interesse halber - wie lange hast du denn dafür gebraucht, deine Garage zu bauen? Hast du dir da dann vorher schon die entsprechende Elektrik hinlegen lassen?
Unser Blog: https://fixundfertighaus.de :huepf

17.11.2018 Werkvertrag
22.12.2018 Darlehensvertrag
03.01.2019 Notarvertrag
26.02.2019 Architektengespräch
08.03.2019 Küchenplanung I
24.05.2019 Küchenplanung II und Kauf

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1887
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Garage selbst mauern

Beitrag von Bernd » Fr 3. Mai 2019, 14:04

Wir haben das hauptsächlich zu drit aufgestellt. Wie lange? 2-4 Monate vielleicht.
Die Elektrik habe ich selber gemacht, wie auch bei mir im Haus.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Benutzeravatar
Hausqueen1984
Ingenieur
Beiträge: 705
Registriert: Mo 20. Aug 2012, 15:24

Re: Garage selbst mauern

Beitrag von Hausqueen1984 » Fr 3. Mai 2019, 14:43

Hallo!
Wir haben unsere Garage selbst gemauert, mit Flachdach
Über FH hatten wir nur ein Carport mit in den Bauantrag fließen lassen.
Das Haus stand den ersten Sommer und wir hatten noch Geld übrig (heute wüsste ich es besser :D ) und mein Mann fand auf einmal eine Garage doch viel besser..
Tja, wir mussten das ganze Prozedere extra machen... Sprich, Bauantrag, Statik (RLP) alles vom Architekten. Kostenpunkt 1.500 EUR :devil
Ich denke schon, dass es bei FH was kosten wird, aber fragt mal nach. Einen Extrabauantrag braucht ihr bei gleichen Maßen ja nicht.
Wir haben alles selber gemacht bis auf:
Estrich mit Industriebelag
Elektro (auf Putz)
Verputz innen und außen
Garagentor
Fenster und Nebeneingangstür

Insgesamt war es dennoch ein teures Vergnügen und hat mich etliche Nerven und Zeit gekostet. Bis zur endgültigen Fertigstellung 1,5 Jahre :what2
Also, Außenmaße sind glaube ich 7x9m also eine große Doppelgarage mit einem extra Raum hinten dran.
Schlussendlich sind wir bei über 30 TEUR gelandet. Also ein teures Vergnügen da wir ursprünglich nur 15 TEUR für ein Doppelcarport geplant hatten :oops: :roll:
Mischung aus Vio Köln und Vio 421 mit Ks 1,30m
Wiga, LWP 242-s, kontrollierter Be-und Entlüftung
Baublog: http://hausindereifel.blogspot.de/
Werkvertrag 13.10.2012
Haus 16.10.2013
Aktuell:
EINGEZOGEN (18.1.2014)

bobokoko
Ingenieur
Beiträge: 427
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: Garage selbst mauern

Beitrag von bobokoko » Fr 3. Mai 2019, 20:45

Hoppla! Bei 30k EUR hättest aber gleich ne doppelgarage hinstellen lassen können samt El. Garagentor (Segment). Wir hatten das anfangs bei unserem Berater angefragt...

Katastrophy
Azubi
Beiträge: 77
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 18:22

Re: Garage selbst mauern

Beitrag von Katastrophy » Sa 4. Mai 2019, 10:02

Hey Hausqueen, danke für das ausführliche Feedback!
Ist dann ähnlich wie bei uns. Mir würde eigentlich auch ein Carport reichen (mit Abstellraum dahinter). Aber mein Freund... Nunja, man baut nur einmal :)
Was ist denn bei euch so teuer geworden? Ich hab das (allerdings im Kopf) mal so ganz grob überschlagen und ausgerechnet, dass wir nicht sonderlich viel teurer als 15k kommen sollten. Die Leichtbetonsteine kosten für diese Größenordnung ja nur knapp über 3k, Mörtel dazu für 1,5k. Architekt/Statiker/Baugenehmigung hatte ich ca. 2k veranschlagt, Bodenplatte 3k. Die Elektrik hatte ich dann mit nochmal knapp 2k berechnet, ein großes Sektionaltor mit 3k. Bei der Decke weiß ich noch gar nicht wie man das machen könnte (die müssen wir lt. Bebauungsplan begrünen oder ein Satteldach anbringen). Da wir Satteldächer auf Garagen beide für bäh befinden, läuft es auf die Begrünung raus. Ich liebäugle gerade am ehesten mit einer Betonfertigteildecke. Das ist aber halt ein Posten, der aktuell ein X hat. Das müsste man dann wohl eh mit dem Statiker besprechen. Aber selbst wenn die Betondecke 5k kostet, sind wir immer noch "im Rahmen".

Herrje, die Garage ist wirklich ein leidiges Thema. Habe jetzt jedenfalls unseren Kundenberater angeschrieben, dass er uns das überarbeitete Angebot für die Rekers Fertiggarage bitte doch noch vor Versenden der Vorabzüge schicken soll. Sonst wird uns das zu spät. Wir wollen ja schließlich nach Erhalt der Vorabzüge diese zeitnah unterschrieben zurücksenden, dass es endlich an den Bauantrag gehen kann.

Was mir gerade einfällt, auch wenns nicht Thema dieses Threads ist - ist jemand von euch morgen bei FH? Da ist Tag des deutschen Fertighauses und das neue JUNO wird live gestellt. Ich freu mich wie ein Honigkuchen :)
Unser Blog: https://fixundfertighaus.de :huepf

17.11.2018 Werkvertrag
22.12.2018 Darlehensvertrag
03.01.2019 Notarvertrag
26.02.2019 Architektengespräch
08.03.2019 Küchenplanung I
24.05.2019 Küchenplanung II und Kauf

Benutzeravatar
Hausqueen1984
Ingenieur
Beiträge: 705
Registriert: Mo 20. Aug 2012, 15:24

Re: Garage selbst mauern

Beitrag von Hausqueen1984 » Fr 24. Mai 2019, 16:30

Hi!

Hier so eine grobe Überschlagung, ob es genau die Kosten waren, weiß ich nicht mehr..
Architekt 1.500,00
Bauantrag 500,00
Mauerwerk 4.000,00
Dach 8.000,00
Bodenplatte 2.000,00
Garagentor 3.000,00
Fenster/Tür 2.000,00
Elektro 3.000,00
Putz 3.500,00 (innen und außen)
Estrich 1.500,00

Das Dach (Flachdach) war einer der größten Posten, die wir unterschätzt haben ebenso der ganze Kleinkram..
Unser Nachbar, der bei einem örtlichen Bauunternehmen arbeitet meinte, dass das ganze schlüsselfertig sonst min 45TEUR gekostet hätte, also haben wir schon etwas gespart.
Mischung aus Vio Köln und Vio 421 mit Ks 1,30m
Wiga, LWP 242-s, kontrollierter Be-und Entlüftung
Baublog: http://hausindereifel.blogspot.de/
Werkvertrag 13.10.2012
Haus 16.10.2013
Aktuell:
EINGEZOGEN (18.1.2014)

MarkL.
Architekt
Beiträge: 990
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Garage selbst mauern

Beitrag von MarkL. » So 26. Mai 2019, 14:22

Elektro 3000€ ? Was habt ihr denn da alles gemacht? Empfinde ich als recht teuer es sei denn der Garagentormotor oderr wall-Box ist dabei

Benutzeravatar
Hausqueen1984
Ingenieur
Beiträge: 705
Registriert: Mo 20. Aug 2012, 15:24

Re: Garage selbst mauern

Beitrag von Hausqueen1984 » Di 28. Mai 2019, 06:59

Die Garage hat einen eigenen Kreislauf mit Sicherungskasten, Starkstromanschluss und diversen Steckdosen, Lichtschaltern sowie Kabelkanälen.
Die Beträge waren jetzt grob überschlagen.
Beleuchtung , Belüftung und Heizung( für den gedämmten Abstellraum) war da auch mit dabei.
Mischung aus Vio Köln und Vio 421 mit Ks 1,30m
Wiga, LWP 242-s, kontrollierter Be-und Entlüftung
Baublog: http://hausindereifel.blogspot.de/
Werkvertrag 13.10.2012
Haus 16.10.2013
Aktuell:
EINGEZOGEN (18.1.2014)

Antworten