Einstellungen LWZ

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
Dku112
Praktikant
Beiträge: 15
Registriert: Mi 1. Jan 2020, 21:35

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Dku112 » Do 14. Mai 2020, 09:47

Shadow85 hat geschrieben:
Do 14. Mai 2020, 07:56

[...] Du schreibst das 4L/min dort ankommen - ist das bei den anderen Heizkreisen gleich? [...]
Also dort wo ungedrosselt ist (nur noch Bad OG) stehen auch zwischen 3 und 4 L/min an. Sieht also so aus, dass überall gleich viel ankommt.

Gruß
Daniel
Medley mit Keller und LWZ 5S Plus in Nordthüringen

Werkvertrag: 08/2018
Hausstellung: 11/2019
Einzug: 03/2020

Benutzeravatar
Dr. Bob
Architekt
Beiträge: 780
Registriert: Do 9. Nov 2017, 12:28
Wohnort: Pfalz

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Dr. Bob » Mo 25. Mai 2020, 10:33

Andere Frage: es gibt ne neue Firmware...hat die schon jemand drauf? Seitens SE gibt es ja kein Changelog :-(
VIO450 mit 176qm Wohnfläche (190qm beheizte Fläche), voll Unterkellert
Beginn: 12/2016
Einzug 06/2017

Benutzeravatar
Dr. Bob
Architekt
Beiträge: 780
Registriert: Do 9. Nov 2017, 12:28
Wohnort: Pfalz

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Dr. Bob » Mo 25. Mai 2020, 14:32

Eine Frage/Themenkomplex habe ich noch - bei uns sind die Angebote eingeholt, die Photovoltaik-Anlage wird die nächsten Monate installiert:
9,9kWp plus 10kW Batteriespeicher von BYD plus SolarEdge-Wechselrichter.

Wenn man sich nun in diversen Foren umhört, wie man das sinnvoll mit einer Wärmepumpe koppeln kann, kommt ja als erstes die Info: WP nachts aus, nur tagsüber wenn die PV-Anlage Strom abwirft laufen lassen. Die Energie in Warmwasser stecken, kann ich mir schenken, das macht schon die Solarthermie...im Sommer bei 70°C abgeregelt.

nun zu meinen Fragen/Gedanken dazu:

a) bringt die SmartGrid-Kopplung was? Es gibt wohl ein Smart Energy Relais von Solaredge

b) Klar, wenns sehr kalt ist, zieht die WP auch mal 10kW, aber: kann ich nachts nicht viel über den Speicher abfangen (sofern er gefüllt ist)?

c) haben wir sehr viele südwärts gerichtete Fenster, so dass bei ein wenig Sonne auch ohne Heizung 22-23°C erreicht werden. Wenn ich jetzt noch die WP laufen lasse um die Energie in Form von Wärme zu speichern - auch wenn der Estrich träge ist - wirds dann tagsüber nicht brutal warm und nachts kühlt der Estrich aus, was direkt zu

d) führt: muss ich dann nach der nächtlichen Auskühlung nicht viel mehr Energie tagsüber zuführen?

e) ist unser Verbrauch dank dieses Forums und der Solarthermie eh schon bei 1700-1800kWh/Jahr, was lässt sich da noch nennenswert optimieren? In den einschlägigen Foren benennen alle ihre Verbräuche der WP mit 4k+
VIO450 mit 176qm Wohnfläche (190qm beheizte Fläche), voll Unterkellert
Beginn: 12/2016
Einzug 06/2017

Benutzeravatar
Dr. Bob
Architekt
Beiträge: 780
Registriert: Do 9. Nov 2017, 12:28
Wohnort: Pfalz

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Dr. Bob » Mi 27. Mai 2020, 09:39

Nachtrag zu meiner Frage...bringt vielleicht die Aktivierung des Pufferbetriebs etwas, oder geht das Zulasten der WW-Versorgung, da wir ja nur 1x am Tag WW produzieren
VIO450 mit 176qm Wohnfläche (190qm beheizte Fläche), voll Unterkellert
Beginn: 12/2016
Einzug 06/2017

Benutzeravatar
GERWildcat
Ingenieur
Beiträge: 334
Registriert: So 6. Aug 2017, 19:52

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von GERWildcat » Mi 27. Mai 2020, 10:06

Ich versuche mal mein Bestes....

Zu A) Keine Ahnung, kenn ich nicht.

Zu B) Wenn ich mal nen durchschn. Jahresverbrauch von 3500kWh für Haushaltsstrom annehmen darf, dann ist gerade im Winter der Speicher wohl meistens recht schnell leer. Wenig Sonne und der höhere Stromverbrauch, weil früher dunkel und weniger draußen. Du wirst den Speicher ja nicht nur für die WP nehmen. Bei den Preisen für die kWh bei Haushalt und bei Wärmestromtarif wäre es sogar recht doof (Vorrausgesetzt du hast 2 Zähler). Dann lieber den teureren Haushaltsstrom sparen.

Zu C) und D) -Die Effekte dürften sich wahrscheinlich gegenseitig ausgleichen. Also ja, es wird möglicherweise wärmer tagsüber und kälter Nachts. Hat aber mit der Photovoltaik nichts zu tun. Ist ja praktisch das selbe wenn du ne Nachtabsenkung fährst und tagsüber versuchst mit hoher Effizienz (weil höhere Außentemp.) Energie im Estrich zu speichern.

Zu E) Der Verbrauch ändert sich nicht, weil der Strom aus nem Akku oder vom Dach kommt ;P Ansonsten siehe B), warum bei der Heizung sparen die sowieso günstiger ist, wenn man den teuren Haushaltsstrom sparen kann.

wenn ich jetzt groben Unfug erzählt habe, darf Bignose mich gerne korrigieren ;)
KW 30/2017 Werkvertrag
KW 11/2019 Einzug

Wir haben ein frei geplantes Architektenhaus gebaut auf erster Basis eines Neo 111. Wir könnten nicht glücklicher sein in unserem eigenen kleinen Haus.

Benutzeravatar
Dr. Bob
Architekt
Beiträge: 780
Registriert: Do 9. Nov 2017, 12:28
Wohnort: Pfalz

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Dr. Bob » Mi 27. Mai 2020, 10:27

Oh, ich habe vergessen zu erwähnen, dass die beiden Zähler für Hausstrom und Wärmestrom zusammengelegt werden. So muss ich zwar den teureren Arbeitspreis zahlen, aber dafür ist der Grundpreis weg. unterm Strich spare ich um die 30€ im Jahr.
VIO450 mit 176qm Wohnfläche (190qm beheizte Fläche), voll Unterkellert
Beginn: 12/2016
Einzug 06/2017

Benutzeravatar
GERWildcat
Ingenieur
Beiträge: 334
Registriert: So 6. Aug 2017, 19:52

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von GERWildcat » Mi 27. Mai 2020, 14:33

Dann bleibt aber trotzdem der Strombedarf für den Haushalt deutlich größer als für die WP. Wenn du dann ja sowieso nicht steuern kannst, wer akut was aus dem Akku zieht und wer nicht, wird es mehrheitlich der Kühlschrank, der PC, der Fernseher usw. sein. Dann stellt sich noch die Frage wie viel Energie du im Estrich speichern könntest, was ja faktisch nicht geht, da man den Strom nicht aus dem Estrich rückgewinnen kann.

Also das Thema Nachtabsenkung und der Versuch mit einer Verdichterladung pro Tag (und das tagsüber) hin zu bekommen, hat bei mir hier dokumentiert zu etwa 30% mehr Stromverbrauch geführt. Und deutlichen Komfortverlust. Und dabei bin ich noch lange nicht so effizient wie du derzeit (dein Haus ist ja auch deutlich größer als meins).

Ich würde eher die Verbraucher weiter so effizient wie möglich betreiben und notfalls mit der Einspeisevergütung leben. Ist ja am Ende immernoch Kosteneffizienter als die WP absichtlich ineffizient zu betreiben. So gesehen produziert die PV eben das was sie produziert. Wenn du mehr verbrauchst hast du eben mehr verbraucht. Speißt du stattdessen ein, bekommst du sogar noch Geld "zurück".


Hab mir gerade mal kurz dieses "Smart Energy Relais" angesehen. Hast du nicht bereits eine intelligente Steuerung an der LWZ? FHEM oder sowas? Dieses Relais scheint statt mehr, eher weniger zu können. Sperrzeiten kannst du ja relativ einfach selbst realisieren (je nachdem wie deine EVU-Sperre eingebaut ist - einen Tipp hierzu kann ich per PN geben).
KW 30/2017 Werkvertrag
KW 11/2019 Einzug

Wir haben ein frei geplantes Architektenhaus gebaut auf erster Basis eines Neo 111. Wir könnten nicht glücklicher sein in unserem eigenen kleinen Haus.

Shadow85
Ingenieur
Beiträge: 501
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 14:10

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Shadow85 » Mi 27. Mai 2020, 16:19

Ich bin mir zwar nicht ganz sicher ob das alles noch in den Einstellungs-Thread der LWZ passt, aber mit ähnlichen Fragen bin auch ich konfrontiert, konnte aber seit Januar etwas Erfahrung mit der PV sammeln.

Da ich Wechselrichter und Datenlogger von SMA habe, bin ich auch sofort auf ein Energy Management Interface für die LWZ gestoßen, dass von SMA und Stiebel ziemlich beworben wird. Beschäftigt man sich intensiver damit, scheint dass alles mehr zu kosten als einem tatsächlich zu bringen. Hier stellt sich einfach die Frage: ist eine Nachtabsenkung auch dann sinnvoll, wenn ich den Strom am Tag selbst produziere? Denn ich will ja nicht um 7 Uhr in der kalten Bude stehen. Aber im Dezember ist es um 7 Uhr noch nicht hell. Also fängt um 9 Uhr die PV an vielleicht so langsam akzeptable Energie zu produzieren, und wenn es nicht geschneit hat dann deckst du mit Glück um 12 Uhr die Aufwände deiner LWZ, die dann aber schon vermutlich wieder mit dem Aufheizen fertig ist. In der Übergangszeit klappt das vielleicht besser, aber ich bin noch nicht davon überzeugt das es wirtschaftlich ist.

@Dr. Bob: deine Solarthermie und deine PV arbeiten jetzt miteinander, allerdings ist deine Solarthermie fast schon obsolet - die LWZ produziert jetzt auch "kostenlos" Warmwasser und lädt deinen Speicher. Die Solarthermie ist zwar effizienter, aber leider verkaufst du deinen enormen Energieüberschuss bei fast 10kWp für weniger als 10ct pro kWh. Dein Stromanbieter wird sich die Hände reiben.
Elektroauto bereits vorhanden? ;)

Btw: der Haushaltsstromverbrauch ist nicht so enorm wie man denkt. Ich habe einen "Ruhestrom" Verbrauch von 150W - 200W, und da ist schon die Lüftung mitgerechnet. Bei uns laufen außerdem zwei Kühlschränke mit Gefrierfächern und ein Switch rund um die Uhr. Richtige Stromfresser sind Backofen und vor allem das Kochfeld. Da kann auch Waschmaschine und Geschirrspüler nicht mithalten.

Benutzeravatar
Dr. Bob
Architekt
Beiträge: 780
Registriert: Do 9. Nov 2017, 12:28
Wohnort: Pfalz

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Dr. Bob » Mi 27. Mai 2020, 19:55

GERWildcat hat geschrieben:
Mi 27. Mai 2020, 14:33
Also das Thema Nachtabsenkung und der Versuch mit einer Verdichterladung pro Tag (und das tagsüber) hin zu bekommen, hat bei mir hier dokumentiert zu etwa 30% mehr Stromverbrauch geführt. Und deutlichen Komfortverlust. Und dabei bin ich noch lange nicht so effizient wie du derzeit (dein Haus ist ja auch deutlich größer als meins).
Das hab ich mir schon so gedacht...also keine Option.
GERWildcat hat geschrieben:
Mi 27. Mai 2020, 14:33
Hab mir gerade mal kurz dieses "Smart Energy Relais" angesehen. Hast du nicht bereits eine intelligente Steuerung an der LWZ? FHEM oder sowas? Dieses Relais scheint statt mehr, eher weniger zu können. Sperrzeiten kannst du ja relativ einfach selbst realisieren (je nachdem wie deine EVU-Sperre eingebaut ist - einen Tipp hierzu kann ich per PN geben).
Nein, ich habe nur nen MacMini mit ioBroker laufen für das Logging, aber keine intelligente Steuerung, dafür bin ICH nicht intelligent genug (also zum Realisieren :-D Für Tips bin ich immer offen ;-) Ich habe auch nie eine Antwort auf meine Mail bekommen, wann die Sperrzeiten meines Netzbetreibers (Pfalzwerke) sind.
Shadow85 hat geschrieben:
Mi 27. Mai 2020, 16:19
[...]Beschäftigt man sich intensiver damit, scheint dass alles mehr zu kosten als einem tatsächlich zu bringen. Hier stellt sich einfach die Frage: ist eine Nachtabsenkung auch dann sinnvoll, wenn ich den Strom am Tag selbst produziere? Denn ich will ja nicht um 7 Uhr in der kalten Bude stehen. Aber im Dezember ist es um 7 Uhr noch nicht hell. Also fängt um 9 Uhr die PV an vielleicht so langsam akzeptable Energie zu produzieren, und wenn es nicht geschneit hat dann deckst du mit Glück um 12 Uhr die Aufwände deiner LWZ, die dann aber schon vermutlich wieder mit dem Aufheizen fertig ist.
Siehe oben von GERWildcat: so hab ichs mir schon gedacht...aber hätte ja sein können, dass ich was übersehen habe.
Shadow85 hat geschrieben:
Mi 27. Mai 2020, 16:19
deine Solarthermie und deine PV arbeiten jetzt miteinander, allerdings ist deine Solarthermie fast schon obsolet - die LWZ produziert jetzt auch "kostenlos" Warmwasser und lädt deinen Speicher. Die Solarthermie ist zwar effizienter, aber leider verkaufst du deinen enormen Energieüberschuss bei fast 10kWp für weniger als 10ct pro kWh. Dein Stromanbieter wird sich die Hände reiben.
Elektroauto bereits vorhanden? ;)
E-Auto noch nicht vorhanden. Erst wenn eins der vorhanderen die Grätsche macht. :-D Ist aber Mittelfristig fest eingeplant.
Thema komfort: ich finde es ganz nett, über die ST 70°C heißes Wasser zu generieren, da an einem Regentag die Speicherladung vom Vortag dann häufig noch ausreicht. Oder wenn Frau baden will ich nicht noch ne 2. Ladung anstoßen muss - das kann ich mit der PV nicht. Aber ja, falls sie irgendwann mal kaputt geht, wird sie nicht ersetzt und ggf. die Fläche mit ein paar extra Modulen besetzt.
Shadow85 hat geschrieben:
Mi 27. Mai 2020, 16:19
Btw: der Haushaltsstromverbrauch ist nicht so enorm wie man denkt. Ich habe einen "Ruhestrom" Verbrauch von 150W - 200W, und da ist schon die Lüftung mitgerechnet. Bei uns laufen außerdem zwei Kühlschränke mit Gefrierfächern und ein Switch rund um die Uhr. Richtige Stromfresser sind Backofen und vor allem das Kochfeld. Da kann auch Waschmaschine und Geschirrspüler nicht mithalten.
Wir sind bei einem Verbrauch (inkl. Steuerung, Lüftung, Serverschrank und Haushaltsgedöns) von 10-13kWh am Tag (5-6 davon Nachts), weswegen ich mir vom Speicher auch etwas verspreche. Auch (JA, ich weiß) wenn er noch nicht wirklcih rentabel ist, aber ich will halt :-D
VIO450 mit 176qm Wohnfläche (190qm beheizte Fläche), voll Unterkellert
Beginn: 12/2016
Einzug 06/2017

Benutzeravatar
GERWildcat
Ingenieur
Beiträge: 334
Registriert: So 6. Aug 2017, 19:52

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von GERWildcat » Mi 27. Mai 2020, 21:45

Dr. Bob hat geschrieben:
Mi 27. Mai 2020, 19:55
Ich habe auch nie eine Antwort auf meine Mail bekommen, wann die Sperrzeiten meines Netzbetreibers (Pfalzwerke) sind.
Die kann ich dir sagen. Pfalzwerke sperren angeblich nicht pauschal. Die sind auch bei mir Netzbetreiber, haben mich zu Beginn aber Mal direkt für 3 Tage am Stück gesperrt während der Estrichtrocknung. :evil:

Danach wurde meine EVU Sperre abgeklemmt. Da die lwz keinen gesonderten Wärmespeicher für die Heizung hat, wurde mir gesagt dass die eh garnicht gesperrt werden dürfte und der Kreisempfänger überbrückt.

@shadow ich halte jetzt nicht unbedingt viel davon extra Strom zu verbrauchen, weil mir die Einspeisevergütung zu wenig ist. 10ct sind eben mehr als 0ct für verbratenen Strom.

Um zum Thema zurück zu kommen würde ich anbieten weiteres per PN zu besprechen. Hat ja jetzt wirklich nichts mehr mit Einstellungen zu tun.
KW 30/2017 Werkvertrag
KW 11/2019 Einzug

Wir haben ein frei geplantes Architektenhaus gebaut auf erster Basis eines Neo 111. Wir könnten nicht glücklicher sein in unserem eigenen kleinen Haus.

Shadow85
Ingenieur
Beiträge: 501
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 14:10

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Shadow85 » Do 28. Mai 2020, 08:01

GERWildcat hat geschrieben:
Mi 27. Mai 2020, 21:45
@shadow ich halte jetzt nicht unbedingt viel davon extra Strom zu verbrauchen, weil mir die Einspeisevergütung zu wenig ist. 10ct sind eben mehr als 0ct für verbratenen Strom.
Das sehe ich komplett anders. Warum soll ich in der Nacht 25ct/kWh für den Strom bezahlen, wenn ich am Tag dafür nur 10ct/kWh bekomme? Alle großen Verbraucher laufen bei mir möglichst immer dann, wenn die PV läuft und gut was abwirft. Die Anlage soll sich ja auch möglichst schnell amortisieren.

Natürlich verbraucht man Strom nicht aus "Spaß", ich schalte jetzt im Sommer keinen Heizlüfter an und stelle den raus oder sowas. Solange ich einen Nutzen davon habe, sollte ich aber derzeit soviel selbst erzeugten Strom wie möglich verbrauchen, einfach weil sich die Einspeisung kaum mehr rentiert. Das war vor 10 Jahren noch anders, als man 30ct oder mehr für die Einspeisung bekommen hat. Von daher ist ein Speicher schonmal eine sinnvolle Anschaffung, auch wenn die Amortisierung damit noch länger dauert.

Shadow85
Ingenieur
Beiträge: 501
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 14:10

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Shadow85 » Do 28. Mai 2020, 08:06

@Admins: vielleicht kann man ab dem Eintrag von Dr. Bob (Mon 25. May 2020, 13:32) die Posts in einen eigenen Thread schieben, das wäre sinnvoller und macht den LWZ-Thread wieder ein kleines bisschen übersichtlicher ;)

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 4211
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von BigNose82 » Do 28. Mai 2020, 08:17

Jo, mach ich heute Abend
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

Ludo
Azubi
Beiträge: 65
Registriert: So 12. Feb 2017, 12:09

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Ludo » So 14. Jun 2020, 11:46

Hallo zusammen,

meine Anlage läuft seit einigen Wochen mit Sommerkassette im WW-Modus. Nun die Frage ob ich die ERR voll aufgedreht lassen kann/soll oder diese zudrehen muss?

Hintergrund der Frage ist, dass ich das Gefühl habe, dass bei geöffneten ERR mein WW schneller abkühlt und somit öfters nachgeheizt werden muss?!

Kann das sein?

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 4211
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von BigNose82 » So 14. Jun 2020, 11:55

Ja, wenn das Umschaltventil in der MFG defekt ist.

Stell mal den WW Sollwert auf max, damit eine Speicherladung gestartet wird, öffne einen einzigen Heizkreis und schau dir das Flowmeter an, bzw. fühl ob der Vorlaufbalken warm wird.

Wenn die Wassertemperatur ca. 45 °C erreicht hat, stellst du den Sollwert auf 10 °C um die Ladung zu beenden. Nach dem Verdichterstopp läuft die Heizkreispumpe noch fünf Minuten nach. In dieser Zeit fühlst du wieder am Vorlaufbalken.

Während des ganzen Versuchs die Zirkulation aus und natürlich kein Warmwasser zapfen :-)
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

Antworten