Einstellungen LWZ

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
Benutzeravatar
Stefan
Geselle
Beiträge: 242
Registriert: Mi 9. Feb 2011, 07:41
Kontaktdaten:

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Stefan » So 1. Jan 2017, 11:30

Über die Feiertage habe ich die Ursache für die nicht durchflossene Heizschlange im WG gefunden. Da war am HKV der Durchfluß komplett zugedreht. Hhmm?
Soweit so gut.
Eine Sache verstehe ich aber nach wie vor nicht. Im OG sind im Schlafzimmer und im Bad jeweils zwei Heizschlangen. Obwohl alle am HKV aufgedreht sind, fließt immer nur durch eine Schlange Warmwasser. Bei der anderen ist keiner oder nur minimal Durchfluß und der blaue Stopfen am Regler schaut auch nicht raus. Mache ich den weißen Reglerkopf ab, läuft es?

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1969
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Bernd » So 1. Jan 2017, 11:49

Verstehe ich das richtig, dass nur dann durch beide Kreise Wasser läuft, wenn du die Stellantrieb ab abbaust, weil nur ein Stellantrieb angesteuert wird?!
Dann müsste mal kontrolliert werden, ob die Antriebe auch richtig angeschlossen und zu den richtigen Kreisläufen zugeordnet sind.

Achso, Bilder helfen erstens mehr, als man manchmal mit Worten erklären kann. ;-)
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Benutzeravatar
Stefan
Geselle
Beiträge: 242
Registriert: Mi 9. Feb 2011, 07:41
Kontaktdaten:

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Stefan » So 1. Jan 2017, 12:45

Bei dem ersten Fotos sieht man den normalen Betrieb (22° im bad eingestellt).
Der 3. und 4. Kreislauf ist das Bad.
Im 4. fließen ca.2,5l und im 3. nichts, obwohl beide Durchflußmengen aufgedreht sind.
Bild


Wenn ich dann im Bad an der Bedieneinheit ganz aufdrehe, sieht es aus wie in diesem Bild, also in beiden fließen ca. 2,5l und es sieht normal aus. Allerdings sind dann im Schlafzimmer (6 und 7) nur auf 6 Durchfluß und in 7 nicht.
Bild


Ist es möglich, dass die Anzeige der Durchflußmenge einfach so träge ist. Sie zeigt etwas an, obwohl eigentich fast nichts mehr durchfließt?

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1969
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Bernd » So 1. Jan 2017, 13:18

Also was mich da ein wenig wundert, dass im zweiten Bild die Stellantriebe 3, 4 und 5 gut erkennbar angesteuert werden. Was ja auch zu deiner Schilderung mit dem voll auf gedrehtem Thermostat im Bad passt. Da sieht mann dann ja auch einen Druchfluss.
Aber im ersten Bild ist nicht ein Stellantireb angesteuert! Da sind alle blauen Nippelchen noch unten. Da dürfte dann nirgends ein Druchfluss sein!
Es kann natürlich sein, dass die kleinen roten Anzeigen mal etwas hängen bleiben. Das ändert dann auch nichts am tatsächlichen Druchfluss.
Aber es iritiert natürlich sehr stark, wenn man auf ein mal einen Druchfluss sieht, wo eigentlich keiner sein sollte.
Ich kenne diese Stellantriebe nicht. Kann es sein, dass die nicht alle gleich aufgeschraubt sind? Das der Antrieb 4 z.B. ständig den Kreislauf frei gibt. Oder ist dort auch mal kein Druchfluss zu sehen, wenn andere aber Durchfluss anziegen?
Kann man die Antriebe auf Dauerdurchfluss stellen? Also die Steuerung ausschalten und auf dauer-offen stellen?

Generell können diese Anzeigen auch mal falsche Werte anzeigen. Ist mir auch schon passiert. Allerdings hatte ich in meinem Fall den einen Druchfluss so weit zu gedreht.

Man könnte jetzt, wenn man Interesse an der Regelung der LWZ hat, alle Thermostate auf max stellen, oder eben die Stellantriebe abbauen, und die Raumtemperaturen nur über die Vorlauftemperatur der LWZ und der Druchflussmenge einstellen. Ist ein wenig Arbeit, und man muss sicherhlich auch mal 1-2 Tagen mit zu warmen oder zu kalten Räumen rechnen, aber dann hätte man diese Probleme mit den Stellantirben nicht mehr, und auch einen etwas geringeren Verbrauch, da die LWZ nur noch so viel Wärme produziert, die auch wirklich gebraucht wird.
Ich habe auch alle Stellantriebe aus geschaltet. Nur die beiden fürs Schlafzimmer sind noch aktiv.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

claudi&becko
Praktikant
Beiträge: 14
Registriert: Do 11. Apr 2013, 21:50

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von claudi&becko » Mo 2. Jan 2017, 22:41

Nachdem wir nun endlich seit letztem Winter (also 2015 auf 2016) mit unserer LWZ Trend 304 dank eurer Hilfe hier im Forum gut funktionierende Einstellungen hatten, haben wir Anfang Dezember 2016 ein LWZ-Update von StEl aufgespielt bekommen. Und nun fängt dieser MIST schon wieder an, obwohl alle Einstellungen nicht verstellt wurden. Wieder bleibt in unserer Stadtvilla unser Bad im OG trotz komplett aufgedrehtem Thermostat und Durchfluss kalt und nicht nur das, alle Räume im OG erreichen max. 18 Grad und im EG gerade so 19,5 Grad evtl. auch nur dadurch, dass wir hier mit dem Ofen zuheizen.

Nach meinem heutigen Anruf bei StEl sollte erstmal wieder per Telefondiagnose wild an den Werten rumgefummelt werden. Das habe ich erst mal abgelehnt.

Wer hat auch ein Update erhalten und seit dem trotz gleicher Einstellungen Probleme?

Hier nochmal unsere momentan eingestellten Werte:
WW Soll 45Grad
Fußpunkt 3
Steigung 0,50
Raumtemperatur Tag 22
Raumtemperatur Nacht 21
Bivalenzpunkt -5

Wie gesagt haben wir mit diesen Werten ganz gut den letzten Winter überstanden, es hatte zwar im Bad im OG auch nur max. 22,5 Grad, aber das hat uns gereicht und wir möchten ja auch nicht unnötig das Geld für bereitgestellte Temperaturen zum Fenster raus schmeißen.

Wer kann uns helfen bevor StEl wild rumschraubt bzw. wer hat auch nach einem Update diese Erfahrungen gemacht?
Viele Grüße senden
Claudia & Matthias


selbstgeplante Stadtvilla, Bravur 180, mit 2 Vollgeschossen
LWZ 304 Trend mit Lüftungsanlage, Kaminaußenschacht und Ofen Olsberg Palena Compact
Status: Hausliefertermin: 24.09.14, Einzug: 19.12.14

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1969
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Bernd » Di 3. Jan 2017, 00:08

Also mit einem Fußpunkt von 3 und einer Steigung von 0,5, müsste eure Bude schon fast Sahara Feeling haben! :what

Nur mal als Beispiel: Ich habe einen Fußpunkt von 1 und eine Steigung von 0,3
Und mein Haus ist mit 145m², Galeriebereich und komplettes OG Dach = Decke nicht wirklich klein und hat auch viel Luft, die war gehalten werden muss.

Es kann natprlich sein, dass da sich ein paar andere Werte durch das Update verstellt haben.
Die maximalen Pumpenzyklen sind auch nicht ganz unwichtig.
Auch könnte ich mir vorstellen, dass vielleicht der Korrekturwert für die Außentemperatur falsch ist. Dann denkt die Steuerung, dass es draußen noch 3-4° wärmer ist, als es wirklich ist.

Und wenn du die Thermostate eh voll aufgedreht hast, kannst du sie auch gleich spannungsfrei machen (Sicherung raus), und die Stellmotoren im HKV abschrauben oder auf Dauerdruchfluss stellen. Vielleicht harkt da ja was?!

Und noch mal was generelles.
Mach mal deine Nachttemperatur auch auf 22°.
Die FBH kommt damit nur unnötig durcheinander. Die schafft es ja gar nicht, nachts ab zu kühlen, und müsste dann morgens erstmal wider die Vorlauftempertur hoch drehen, um wider aufzuheizen.

Und dein Warmwasser ist auch etwas hoch.
Wenn du da jetzt die Hysterese auf z.B. 2,5° gestellt hast, fängt deine Heizung bei 42,5° an, Warmwasser zu erzeugen. Und hört erst bei 47,5° wider auf.
Alles über 45° wird teuer bei einer Wärmepumpe!
Also lieber so einstellen, dass das Warmwasser maximal 45° erreicht. ;)

Aber einen Spannungsreset der Steuerung hast du bereits gemacht?
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Wilma
Architekt
Beiträge: 1187
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Wilma » Di 3. Jan 2017, 12:20

Bravur 180 = 180m², richtig?

Das ist auch ohne Vollgeschosse für eine LWZ 304 schon etwas "viel Holz", würde ich mal sagen.

Wenn es bei den momentanen Temperaturen mit den Grundeinstellungen nicht warm wird, stimmt was grundsätzlich nicht.

Ich würde mal den Bivalenzpunkt 2-3 tage auf 0 oder sogar +5 setzen und schauen, ob die Hütte mit Einsatz der Zusatzheizung warm wird. Dazu auch auf jeden Fall die Durchflüsse der einzelnen Heizkreise prüfen.

Zu Nachtabsenkung und WW hat sich ja schon Bernd richtig geäußert.
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

claudi&becko
Praktikant
Beiträge: 14
Registriert: Do 11. Apr 2013, 21:50

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von claudi&becko » Mi 4. Jan 2017, 00:05

Vielen lieben Dank Bernd und Wilma. Vor allem dir Bernd, da du mir vor einem Jahr schon gute Tipps gegeben hast.

Ich habe jetzt am Freitag einen Termin und StEl kommt. Denn vor dem Update lief unsere Heizung ja auch mit diesen Werten, auch wenn vielleicht nicht effektiv :denk

Ich habe nun erst mal alle Thermostate voll aufgedreht, also auch in den Räumen, in denen ich normaler Weise nicht voll auf habe, da ich die Temperatur dort nicht benötige, um zu sehen, wieviel Temperatur bekomme ich überhaupt in die Räume. Ich werde morgen Abend diese Werte ablesen und dann wieder auf die Ausgangswerte, also die gewünschten Raumtemperaturen (Bad: 22 Grad, Kinderzimmer: 21,5 Grad, etc.), zurückzustellen, damit am Freitag, wenn StEl da ist, nachzuweisen ist, dass so die Bude nicht warm wird, obwohl genau mit diesen Einstellungen vor dem Update alles warm wurde.

Ich werde nochmal alle Daten rausziehen und dann diese hier noch mal posten. Erst nach dem Termin am Freitag werde ich die von euch vorgeschlagenen Änderungen vornehmen, denn ich gehe davon aus, dass StEl höchstens die Anlage bis auf Anschlag aufdreht, damit die Temperaturen erreicht werden, das aber für mich so keinen Sinn macht.

Ja unser Haus hat 180qm, also tatsächlich bei dieser Heizung scheinbar am Anschlag. Wobei wir von diesen 180qm, mind. 25 qm nicht heizen.

Ich werde wieder berichten. Vorab erstmal ganz lieben Dank für eure raschen Posts!
Viele Grüße senden
Claudia & Matthias


selbstgeplante Stadtvilla, Bravur 180, mit 2 Vollgeschossen
LWZ 304 Trend mit Lüftungsanlage, Kaminaußenschacht und Ofen Olsberg Palena Compact
Status: Hausliefertermin: 24.09.14, Einzug: 19.12.14

claudi&becko
Praktikant
Beiträge: 14
Registriert: Do 11. Apr 2013, 21:50

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von claudi&becko » Mi 4. Jan 2017, 00:07

@bernd: ja das Spannungsreset habe ich gleich gemacht, nachdem ich gemerkt habe, dass hier irgendwas nicht stimmt. Leider ohne Erfolg!
Viele Grüße senden
Claudia & Matthias


selbstgeplante Stadtvilla, Bravur 180, mit 2 Vollgeschossen
LWZ 304 Trend mit Lüftungsanlage, Kaminaußenschacht und Ofen Olsberg Palena Compact
Status: Hausliefertermin: 24.09.14, Einzug: 19.12.14

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2876
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Fremdbauer » Mi 4. Jan 2017, 09:19

Wenn die Heizung am Anschlag ist, dann laeuft der Kompressor plus Zusatzheizung 24h am Tag. Das wird aber denke ich nicht der Fall sein. Solange nichtmals der Kompressor 24h am Tag (oder wie lange es der Netzbetreiber zulaesst) laeuft ist die Anlage auch nicht am Anschlag, sondern was anderes ist faul, wie z.B. zu geringe Vorlauftemperaturen fuer die verlegte Fussbodenheizung, und somit Einstellungssache. Das kann sich natuerlich durch ein Update aendern, denn diese Werte sind ja reine "Phantasiewerte", ohne besonderen festen Bezug.
Alle Heizkreise voll aufzudrehen ist dabei wenig zielfuehrend, denn damit wird die Heizung nur hydraulisch komplett aus dem Tritt gebracht. Manche Raeume werden dann voellig ueberheizt, und klauen anderen Raeumen dafuer das notwendige warme Heizungswasser weswegen die erstrecht kalt bleiben. Damit ist dann nichts bewiesen.

Solange also nur das Bad nicht ausreichend warm wird sollte als erstes die FBH hydraulisch neu abgeglichen werden, damit das Bad auch die passende Durchflussmenge bekommt. Voraussetzung ist natuerlich das im Bad ueberhaupt eine ausreichende Heizflaeche zur Verfuegung steht. Dann schauen das bei der Konstellation die passende Vorlauftemperatur erreiocht wird, moeglichst ohne Zuheizer. Natuerlich wird aber der Zuheizer um so frueher benoetigt, je mehr Waerme die Heizung erzeugen muss. Ein 100qm Haus kann also deutlich niedrigere Aussentemperaturen ab, als ein gleich gedaemmtest 200qm Haus.

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 4125
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von BigNose82 » Mi 4. Jan 2017, 09:48

Morgen!

Tut euch einen Gefallen und verzichtet auf die ERR. Wenn ein Abstellmechanismus für einen HK aktiv wird, ist die Systemtemperatur zu hoch. Wenn er nicht oder nur selten aktiv wird, kann man gleich darauf verzichten. Jedes Ein- oder Ausschalten eines Kreises vergrößert den Störgrößenpfeil im einfachen Regeldiagramm.

Wir haben eine 304 Trend für 165 m² und ich bin mittlerweile für 22 °C RT bei einer Steigung von 0,18 und einem Fußpunkt von 1,5. Die HK-Pumpe habe ich etwas gedrosselt und erhalte bei 0 °C Außentemperatur eine Spreizung von ca. 3,5 K bei einem Volumenstrom von ca. 950 l/h. Die Anlage läuft 100 % Rücklaufgeregelt mit einer Hysterese von 1,5 °C und keiner Asymmetrie.
Dabei entstehen Heiztakte von etwa 3,5 - 4 h gefolgt von einer annähernd gleich langen Ausschaltzeit. Sinkt die AT weiter, werden die Heiztakte länger, bis fast Dauerbetrieb (-9,8 °C war bisher das niedrigste was wir hatten). NHZ ist für HZG und WW vollständig deaktiviert. Bei wolkigem Wetter haben wir damit eine RT zwischen 22 °C und 22,5 °C.
Die RL der HKs im Führungsraum (quasi das gesamte EG) habe ich mit einem Infrarotthermometer abgeglichen. Die HK in den Räumen die kühler sein sollen wurden entsprechend etwas eingedrosselt (Ausgangspunkt: Alle HK voll geöffnet)

Dadurch dass alle HK immer offen sind, entfallen ebenfalls Gefahren wie eine Hochdruckstörung weil z.B. die Wärme nicht mehr abgeführt werden kann, oder zu hohe VL Temperaturen, weil die gesamte Leistung auf den letzten offenen HK wirkt. Takten ist damit faktisch auch ausgeschlossen.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

claudi&becko
Praktikant
Beiträge: 14
Registriert: Do 11. Apr 2013, 21:50

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von claudi&becko » Mi 4. Jan 2017, 09:59

Ohje ... jetzt muss ich mich erstmal setzen. Das verstehe ich auf Anhieb nicht alles was ihr schreibt. Ich muss jetzt eh erstmal den StEl Außendienst am Freitag abwarten. Danach werde ich versuchen das Thema mit euren Vorschlägen, Tipps und immensen Wissen selbst zu regeln.
Ich gebe dann Bescheid :aufgeben
Viele Grüße senden
Claudia & Matthias


selbstgeplante Stadtvilla, Bravur 180, mit 2 Vollgeschossen
LWZ 304 Trend mit Lüftungsanlage, Kaminaußenschacht und Ofen Olsberg Palena Compact
Status: Hausliefertermin: 24.09.14, Einzug: 19.12.14

Frasa
Azubi
Beiträge: 66
Registriert: Mi 11. Nov 2009, 00:30

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Frasa » Mi 4. Jan 2017, 21:39

Hallo zusammen, wir haben in unserem Vio 300 ebenfalls eine LWZ303Sol . Soweit war immer alles i.o.seit ca 4 Wochen beobachte ich jedoch das die Anlage sich komisch verhält. Die Warmwasser aufbereitet beginnt manchmal wie eingestellt (Hysterese) manchmal aber ist auf der Anzeige dieser Wasserhahn aber es wird kein warmes Wasser produziert (Verdichter startet nicht). Dann irgendwann bei 35, 38 oder manchmal 27 startet er. Das dann ohne Störung. Zudem ist uns aufgefallen, das wenn wir Warmwasser entnehmen die Speichertemp. sehr schnell fällt. Wasser an sich ist aber in Wirklichkeit nicht kalt. Hat da einer einen Tipp ? LG Frass

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1969
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von Bernd » Mi 4. Jan 2017, 22:35

Ist die ECO-Funktion eingeschaltet?
Ansonsten, wie bei jedem komischen Verhalten der LWZ, erstmal einen Resett machen. ;-)
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

MiMue512
Azubi
Beiträge: 38
Registriert: Do 15. Okt 2015, 00:49
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Einstellungen LWZ

Beitrag von MiMue512 » Do 5. Jan 2017, 00:47

Hallo miteinander,

ich lese leider immer öfters in Beiträgen " der Verdichter startet nicht, ... " -oder FBH wird nicht warm.
Damit hatten wir leider auch schon zu kämpfen.

Ähnliches hatten wir auch über den Jahreswechsel wieder ... in unserer Gegend war es enorm kalt (<-10°C) und ich mußte den STB und die Software reseten. Keine Ahnung was dann die Ursache war. ich kann nur sagen wir hatten das Problem auch beim Estrich Trockenheizen - und deswegen mal einfach so 4 Wochen Bauverzögerung.

ABER: Was hier ebenfalls wichtig ist und @ Frass:

Wenn bei Euch der Verdichter nicht startet, seid ihr Euch auch der genauen Sperrzeiten vom Energieversorger bewußt? .. Der Sperrzeit ist es egal auf welcher "Ist Temperatur" sich WW oder FBH befindet - wenn die Anlage gesperrt ist dann springt der Verdichter eben einfach nicht an - weil er nicht darf. Das vielleicht mal überprüfen?

Weiterhin wegen WW Soll auf 45°... ich vermute dass wenn zB das WW auf 45° gestellt wird kann es natürlich sein dass die Pumpe den halben Tag versucht WW zu bereiten und nichts in die Fußbodenheizung geht ( Zumindest wenn die EN gesperrt ist oder noch über dem Bivalenzpunkten ist)

... Oder ist das Quatsch? Wenn ja bitte korrigieren.
Danke.

Viele Grüße,
Michael.
MiMue
Wir bauen ein Neo mit Keller in BaWü.

Antworten