Seite 1 von 1

Nachträgliche Stromführung "unterputz"

Verfasst: Do 7. Mär 2013, 22:26
von sre
Hallo zusammen,

nachdem wir erfolgreich eingezogen sind tauchen doch noch ein paar Nice-2-haves auf. Eines davon: Neue Wohnzimmermöbel. Wir haben uns dabei auf eine bestimmte Serie eingeschlossen und dort gibt es die Möglichkeit, ab Werk ein paar Strahler einbauen zu lassen was wir ganz schick finden:

Bild

Wir man auf dem Bild sehen kann, erfolgt hier die Stromzufuhr (von einem zentralen Trafo im unteren Element) zu den oberen frei hängenden Schränken/Regalen in der Wand. Frage an die Heimwerker unter Euch: Wäre so was in einem Fingerhaus nachträglich machbar (also an einer tapezierten Innenwand)? Nach dem Motto: Oben kleines Loch rein, Schnur mit Gewicht dran durch und Absenken und unten wieder rausziehen und damit hinterher ein Kabel ziehen?

Nicht lachen - im Moment ist mein Gefühl 50:50 dass es gehen könnte :D

Danke vorab & viele Grüße
Sascha

AW: Nachträgliche Stromführung "unterputz"

Verfasst: Fr 8. Mär 2013, 07:15
von flow
Wird beim tv auch so gemacht kannst nur hoffen das kein Balken im Weg ist.

Gesendet von meinem HTC Sensation Z710e mit Tapatalk

Re: Nachträgliche Stromführung "unterputz"

Verfasst: Fr 8. Mär 2013, 10:33
von Bernd
Wenns gerade runter gehen soll, müsste das klappen.
Aber da wirst du mit einer Schnur und einen Gewicht nicht weit kommen! Da solltest du dir eine Einziehhilfe aus Stahl aus dem Baumarkt holen. Kostet in der kurzen Ausführung unter 10,-€. Damit kann man auch die vielleicht im Weg liegende Dämmung ein wenig zur Seite drücken.
Aber das Loch sollte schon so groß sein, dass du da mit zwei Fingern gut reinfassen kannst. Du musst ja die Einziehhilfe ein bisschen führen können und unten auch zu fassen bekommen.

AW: Nachträgliche Stromführung "unterputz"

Verfasst: Fr 8. Mär 2013, 10:55
von flow
Ich hab zwei 68er Löcher drin.

Gesendet von meinem HTC Sensation Z710e mit Tapatalk

Re: Nachträgliche Stromführung "unterputz"

Verfasst: Fr 8. Mär 2013, 19:48
von sre
Bernd hat geschrieben:Aber da wirst du mit einer Schnur und einen Gewicht nicht weit kommen! Da solltest du dir eine Einziehhilfe aus Stahl aus dem Baumarkt holen.
Das ist doch mal eine Ansage. Ich weiß eigentlich nur wie es am Ende aussehen sollte. Welche Hilfsmittel der gut sortierte Fachhandel dafür bereit hält wußte ich nicht, das mit Schnur und Gewicht war total ins Blaue ohne praktische Machbarkeitsstudie. Einziehhilfe ist auf jeden Fall schon mal ein Stichwort mit dem ich weitersuchen kann.

Viele Grüße
Sascha

Re: Nachträgliche Stromführung "unterputz"

Verfasst: Sa 9. Mär 2013, 11:00
von Bernd
Sowas brauchst du:

Bild

Die Teile gibt es zwar auch in einer Kunststoffausführung, aber bei denen bekommt man den Drall auf aufwickeln und verpacken nie wider richtig raus, so das diese Teile nur für Leerrohre geeignet sind!

Re: Nachträgliche Stromführung "unterputz"

Verfasst: Di 19. Mär 2013, 22:55
von mistef
sieht gut aus! Die Anschaffung steht bei uns auch auf der to-do-Liste. Welcher Hersteller ist das?

Re: Nachträgliche Stromführung "unterputz"

Verfasst: Di 19. Mär 2013, 23:23
von sre
mistef hat geschrieben:Welcher Hersteller ist das?
Hersteller ist Loddenkemper, die Serie heißt Kito. Auf der Herstellerhompage gibts auch den Typenplan für individuelle Kombinationen.

Re: Nachträgliche Stromführung "unterputz"

Verfasst: Mi 20. Mär 2013, 11:04
von Der Da
Sieht aus wie Besta von Ikea :)

Re: Nachträgliche Stromführung "unterputz"

Verfasst: Mi 20. Mär 2013, 11:45
von sre
Nicht ganz :) ... bin ein Besta-Fan, denn das hatten wir in unserer alten Wohnung und das umzubauen, zu erweitern und mit neuen Fronten zu ergänzen war auch eine Option. Aber irgendwie sah es dann doch immer wieder gleich aus. Liegt denke ich daran, dass es weniger Grundelemente gibt als hier. Aber stimmt schon, eine gewisse Ähnlichkeit ist da.

Neben der Optik gewöhnt man sich dank neuer Küche aber auch an Dämpfer in den Türen und Selbsteinzug in den Schubladen ... so wächst der eigene Anspruch schön mit und plötzlich will man's auch im Wohnzimmer nicht mehr missen. Da kann Besta dann meines Wissens nicht mehr mit und der Hersteller hier liegt für mich noch im Rahmen dessen was ich derzeit gewillt bin für Möbel auszugeben.

Re: Nachträgliche Stromführung "unterputz"

Verfasst: Mi 20. Mär 2013, 13:11
von Der Da
wobei der Name auch keinen großen Wert mehr hat, die stellen inzwischen schon Lizensprodukte her. So verkauft MobelMann mehrere Schlafzimmer unter einem namen, den es offiziell bei Loddenkemper nicht gibt. Auf Nachfrage beim hersteller wurde mir gesagt, dass hier jemand nur den namen gekauft hat.

Wir hatten uns gewundert, warum das Schlafzimmer so ne miese Qualität hatte. Gut der Preis hätte es verraten. Aber ich wollt es eben wissen. Gleiches Spiel bei Musterring... ist auch keine Marke, sondern nur ein Name unter dem viele Hersteller lizenstechnisch verkaufen...

Re: Nachträgliche Stromführung "unterputz"

Verfasst: Mi 20. Mär 2013, 13:30
von sre
Der Da hat geschrieben:wobei der Name auch keinen großen Wert mehr hat, die stellen inzwischen schon Lizensprodukte her.
Das ist mal noch eine spannende Info. Wir haben vor, das Teil online zu bestellen und haben es vorher nicht live gesehen. Bin halt nur nach der "Featureliste" gegangen, das sollte man evtl. bei Möbeln nicht machen. Das macht mich jetzt etwas skeptisch ... wobei die Serie zumindest auf der Webseite mit Typenplan etc. zu finden ist. Mal schaun ... im Moment hadere ich eh noch mit der finalen Konfiguration :lol:

Re: Nachträgliche Stromführung "unterputz"

Verfasst: Mi 20. Mär 2013, 13:48
von Der Da
bei uns gings um zwei Serien, die eben NICHt auf der Firmenseite zu finden waren, auch nicht unter anderem Namen. Nur deshalb wurde ich skeptisch. Interessant war eben auch, dass es das nur bei Möbel MANN gab. Ich wollte ja Preise vergleichen. :)

Re: Nachträgliche Stromführung "unterputz"

Verfasst: Mi 20. Mär 2013, 16:52
von Eugen
Jungs, hier geht es ums Kabel einziehen