Gas vs. Wärmepumpe

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
Wizard112
Geselle
Beiträge: 131
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:44

Gas vs. Wärmepumpe

Beitrag von Wizard112 » Di 16. Feb 2016, 11:34

Guten Morgen,

wir planen aktuell unser Haus mit einer Gastherme zu versorgen.
Die ist ja bereits in der Bul 910 mit drin. Unser Neubaugebiet wird über einen zentralen Flüssiggastank
versorgt. Gas liegt bereits im Grundstück und muss nur noch angeschlossen werden.

In unserem Angebot von Fingerhaus wurde uns nun noch eine Luft/Wasser-Wärmepumpe angeboten
und auch empfohlen solch eine zu nehmen.

Mich würden Meinungen interessieren von Bauherren die Gas nutzen oder evtl. sogar selber vor dieser
Entscheidung stehen.

Freue mich auf eine rege Diskussion, bin absoluter Laie in dem Thema
Wir bauen ein Medley 3.0 300B, mit Zeltdach und LWZ 304.
Aktueller Status: eingezogen seit Mai2017

b54
-Moderator-
Beiträge: 3837
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Gas vs. Wärmepumpe

Beitrag von b54 » Di 16. Feb 2016, 11:39

Ich glaube wenn man sich auf den rein wirtschaftlichen Teil beschränkt, ist Gasbrennwert immer noch die günstigste Option, wenn man sich die Gaspreise in den letzten Jahren ansieht, hat sich das nicht viel verändert. Wir selber haben trotzdem eine Wärmepumpe genommen, weil wir ja auch eine Fußbodenheizung und Lüftung haben wollten, das wäre dann insgesamt teurer geworden. Was ich nicht nehmen würde wäre eine Luft-Luft-Wärmepumpe (Proxxon) da kann man später nie die Versorgungsart mehr ändern, weil man keinen Energieträger hat (Fußbodenheizung, Heizkörper). Ist halt auch immer eine Bauchentscheidung.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

Benutzeravatar
Eugen
-Moderator-
Beiträge: 2219
Registriert: Do 6. Aug 2009, 14:03
Wohnort: Fernwald (Hessen)

Beitrag von Eugen » Di 16. Feb 2016, 12:30

Wirtschaftlich auf jeden Fall die Gasheizung. Den Aufpreis nun zur WP holt man nicht rein. Wir haben auch Gas mit Holzofen und ca. 8000-9000kwh Verbrauch (7000 Gas und 1-2 Rm Holz). Zahlen ~40€ im Monat für Gas.
Medley 200B mit WiGa auf Bodenplatte in Fernwald (Hessen)
Fenster, Türen, Garagentore, Beschattung, Insektenschutz -> PM

PV-Anlage: http://pv-fernwald.bplaced.net/index.php

Benutzeravatar
Karle
Ingenieur
Beiträge: 494
Registriert: Mo 21. Apr 2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Gas vs. Wärmepumpe

Beitrag von Karle » Di 16. Feb 2016, 18:58

Hi !

Der Mehrpreis der WP wird aus meiner Sicht erst interessant wenn man Fußbodenheizung und Lüftung will (und ein Gerät wählt das entsprechend beides beinhaltet).

Ansonsten ist wenn man rein auf die Kosten schaut die Gasheizung sicher im Verbrauch (in €) ähnlich und in der Anschaffung günstiger.

Ich hatte mal versucht mir die Erdwärme gegenüber der Luftwärme schön zu rechnen, aber auch hier ist das Delta so groß, dass sich das nicht innerhalb 25-30 Jahren lohnt. den Vergleich zur Gastherme braucht man gar nicht erst zu ziehen.

Gruß

Karl
Wir bauten ein Neo mit LWZ, Erker und Keller im Kraichgau

Status: eingezogen

b54
-Moderator-
Beiträge: 3837
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Gas vs. Wärmepumpe

Beitrag von b54 » Di 16. Feb 2016, 21:19

@Karle Erdwärme gegenüber Luft-Wasser höchstens mit der Bafa Förderung dann wäre es nicht mehr soviel gewesen.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

Wizard112
Geselle
Beiträge: 131
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:44

Re: Gas vs. Wärmepumpe

Beitrag von Wizard112 » Mi 17. Feb 2016, 09:00

Danke schonmal für eure Antworten. Ich muss mir das echt mal durch den Kopf gehen lassen.
Garnicht so einfach sich da zu entscheiden.

Könnte man später problemlos von Gas auf erneuerbare Energie umschwenken? Also sprich Wärmepumpe?
Wir bauen ein Medley 3.0 300B, mit Zeltdach und LWZ 304.
Aktueller Status: eingezogen seit Mai2017

b54
-Moderator-
Beiträge: 3837
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Gas vs. Wärmepumpe

Beitrag von b54 » Mi 17. Feb 2016, 09:13

Sollte machbar sein denke ich, bei einem Gerät ohne Spliteinheit vermutlich am einfachsten.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

Benutzeravatar
ThorstenR
Stararchitekt
Beiträge: 1433
Registriert: Do 5. Mär 2015, 08:54
Kontaktdaten:

Re: Gas vs. Wärmepumpe

Beitrag von ThorstenR » Mi 17. Feb 2016, 09:18

Naja, bei der LWZ sind aber die Aus- und Einlässe fix von der Position her.
Wir bauten ein VIO 250 auf Bodenplatte mit zwei Erkern, LWZ 304, Somfy und KfW55
Hausstellung: 10.10.2016 -> Einzug: 28.01.2017 -> Erster im Neubaugebiet! ;)

Blog: http://vio250.tumblr.com/

b54
-Moderator-
Beiträge: 3837
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Gas vs. Wärmepumpe

Beitrag von b54 » Mi 17. Feb 2016, 11:03

Ja aber ich denke es ist eher einfach in eine Außenwand ein Loch zu bohren als die Leitungen zum Split-gerät zu verlegen.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

Wilma
Architekt
Beiträge: 1179
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: Gas vs. Wärmepumpe

Beitrag von Wilma » Do 18. Feb 2016, 10:20

Auf jeden Fall würde ich mir überlegen, eine Flächen-, also Fußbodenheizung einzubauen. Das wird nachträglich schwer.
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

b54
-Moderator-
Beiträge: 3837
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Gas vs. Wärmepumpe

Beitrag von b54 » Do 18. Feb 2016, 11:16

Ja das würde ich auf jeden Fall auch einplanen. Das macht man nachträglich wahrscheinlich nie mehr
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

Wizard112
Geselle
Beiträge: 131
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:44

Re: Gas vs. Wärmepumpe

Beitrag von Wizard112 » Do 18. Feb 2016, 12:22

Fußbodenheizung kommt in jedem Fall hinzu wenn wir Gas nehmen.
Wir müssen dann aber auch in jedem Fall eine Kontrollierte Wohnraumbelüftung mit kaufen.
Aktuell haben wir diese nicht im Angebot.

Ich tendiere aber momentan vielleicht doch eher zu der LWZ 304 statt der Vitocal 200.
In der LWZ wäre Lüftung ja bereits enthalten, wäre nur die Frage des Preises.
Wir bauen ein Medley 3.0 300B, mit Zeltdach und LWZ 304.
Aktueller Status: eingezogen seit Mai2017

MarkL.
Architekt
Beiträge: 990
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Gas vs. Wärmepumpe

Beitrag von MarkL. » Do 18. Feb 2016, 13:49

Kannst du uns mitteilen, wie teuer die Fußbodenheizung als Aufpreis dazukommt bei Gas?

In meinen Augen müsste man folgende Anschaffungen vergleichen. Dann hat man ungefähr eine gleiche Ausstattung:

Gas + Lüftung + Fußbodenheizung + Gas-Hausanschluss
Vitocal (Split) + ggf. Fußbodenheizung (nur Erweiterung) + Lüftung + ggf. Speicher Erweiterung
LWZ 304 Trend

Beim umschwenken von WP auf Gas ist wohl der Hausanschluss ein Problem sowie der Schornstein
Beim umschwenken von Gas auf WP sind die Wanddurchbrüche wohl auch nicht so toll im nachhinein. Wobei hier die Frage immer ist, wo der HWR (Keller oder EG) ist.

Was man auch bedenken muss, ist in wie fern man die gewünschten KFW Standards trifft. Hier sind zwischen Gas und WP doch ein Unterschied in der Berechnung.

b54
-Moderator-
Beiträge: 3837
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Gas vs. Wärmepumpe

Beitrag von b54 » Do 18. Feb 2016, 14:17

Wenn man mit Keller baut, kann man KFW eher vernachlässigen denke ich, da ist der Aufwand unverhältnismäßig hoch um auf KFW 55 zu kommen.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

fingerhut
Ingenieur
Beiträge: 438
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 22:05

Re: Gas vs. Wärmepumpe

Beitrag von fingerhut » Do 18. Feb 2016, 14:58

Unverhältnismäßig würde ich nicht sagen. Aber die 2500 €, die es wieder zurückgibt werden kompett aufgefressen durch
- Dämmung unter Bodenplatte (im Treppenbereich)
- Dämmung über Bodenpatte (im Treppenbereich)
- Dämmung aller Kellerwände im Treppenbereich
- gedämmte Türen
Wir haben alle Massnahmen selbst durchgeführt und das hat es finanziell erträglich gemacht. Wenn ich temp. im gedämmten und ungedämmten Bereich vergleiche, sind da schon 3-4 Grad Unterschied, d.h. es scheint schon was zu bringen. Aber ohne KfW hätte ich die Zwischenwände nie und nimmer gedämmt und da stehen sich wirklich Aufwand und Nutzer in keinem Verhältnis gegenüber.
Wir bauTen ein VIO100 mit WW-Keller in Berlin. Status: 2007 eingezogen. Konstante Umgestaltung zum Wohnkeller (fast komplett und an FBH angeschlossen) und permanenten Aussenbereichsentwicklung!

Antworten