BWT Auqa Smart - Grundeinstellungen - Verschnittwasserhärte

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
Schmele
Praktikant
Beiträge: 23
Registriert: Fr 15. Jan 2016, 22:12

Re: BWT Auqa Smart - Grundeinstellungen - Verschnittwasserh

Beitrag von Schmele » Do 18. Mai 2017, 21:29

Steht es denn bei Dir mehr auf max oder min? Also ist daher Regler mehr links oder rechts ?
Projekt: NEO 211 mit 1,50m Kniestock auf Bodenplatte
Status:
Rücktrittsrecht ausgeräumt: 01/2016
Planungsgespräch: 04/2016
Baugenehmigung: 09/2016
Bemusterung: 10/2016
Ausführungspläne: 11/2016
Bodenplatte: 12/2016
Hausstellung: 01/2017
Einzug: 04/2017

HB-NH2015
Stararchitekt
Beiträge: 2269
Registriert: Do 12. Nov 2015, 16:42
Wohnort: Nordhessen

Re: BWT Auqa Smart - Grundeinstellungen - Verschnittwasserh

Beitrag von HB-NH2015 » Do 18. Mai 2017, 22:12

6 Uhr Stellung = In der Mitte, zeigt auf mich wenn ich gerade davor stehe

Da (wir der Monteur sagte) der Drehregler aber auch mehr als 360 Grad gedreht werden kann, also mehre Umdrehungen machen kann ist es nicht ein alleiniger Indikator denn ich kann Dir nicht sagen wieviele Umdrehungen gemacht wurden um dann in der o.a. Stellung zu enden.

Ich habe aber auch noch eine Frage an die Bauherren mit der Aqa Smart:
Wir haben heute vor der Endabnahme mal die Badewanne vollaufen lassen sowie die Duscharmaturen und Waschbecken getestet.

Am Anfang stand die Weichwasseranlage lt. Display auf noch verfügbaren 350 Liter. Am Ende dann bei 100 Liter.
Aber wann fängt die das Regenerieren an und wie lang dauert das?
Fängt sie das erst bei 0 Liter an?
Denn wenn man jetzt nochmal eine Badewanne vollaufen lassen würde dann wäre die Anzeige ja schnell bei 0 und dann würde nach meinem Verständnis für die Dauer der Regenerierung erstmal nur hartes Wasser verfügbar.

Des Weiteren meinte der Monteur bei unserer Härte (12-13 dH) müsste die Anlage etwa 1000 Liter mit einer Regenerierung enthärten können.
Bei Auslieferung stand das Display aber auf etwa 400 Liter, das ist wohl die Auslieferungskalibrierung zwecks Restmengenanzeige und der Monteur meinte "nach der ersten Regenerierung springt das Display dann auf die etwa 1000 Liter weil das Gerät dann Ihr Wasser kennt..."
Ist das wirklich so?
Vio 300 S130 in PLZ 34xxx
Eingezogen
Dez '15 Werksvertrag
Mrz '16 Vorbehaltausräumung
Mai '16 Planungsgespräch
Jun '16 Vorabzüge
Jul '16 Bauantrag
Okt '16 Bemusterung
Jan '17 Bodenplatte
Feb '17 Hausmontage
Apr '17 Endmontage

b54
-Moderator-
Beiträge: 3837
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: BWT Auqa Smart - Grundeinstellungen - Verschnittwasserh

Beitrag von b54 » Fr 19. Mai 2017, 07:41

Das stellt dann normal die Endmontage ein, bei uns ist ein Zyklus rund 650 Liter, kommt halt auf die Härte des Wassers an. Das ist richtig, während der Regenerierung "hartes" Wasser kommt, aber ob das jetzt wirklich dann soviel ausmacht ? Ich hatte auch darüber nachgedacht eine 2-Säulen-Anlage zu nehmen, habe das aber dann verworden. Da hätte man immer eine Säule bereit während die andere Regeneriert, aber so lange dauert das auch nicht :)
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

Schmele
Praktikant
Beiträge: 23
Registriert: Fr 15. Jan 2016, 22:12

Re: BWT Auqa Smart - Grundeinstellungen - Verschnittwasserh

Beitrag von Schmele » Fr 19. Mai 2017, 18:56

HB-NH2015 hat geschrieben:6 Uhr Stellung = In der Mitte, zeigt auf mich wenn ich gerade davor stehe

Da (wir der Monteur sagte) der Drehregler aber auch mehr als 360 Grad gedreht werden kann, also mehre Umdrehungen machen kann ist es nicht ein alleiniger Indikator denn ich kann Dir nicht sagen wieviele Umdrehungen gemacht wurden um dann in der o.a. Stellung zu enden.
Super Danke, dann habe ich schon mal einen Anhaltspunkt


HB-NH2015 hat geschrieben:
Am Anfang stand die Weichwasseranlage lt. Display auf noch verfügbaren 350 Liter. Am Ende dann bei 100 Liter.
Aber wann fängt die das Regenerieren an und wie lang dauert das?
Fängt sie das erst bei 0 Liter an?
Denn wenn man jetzt nochmal eine Badewanne vollaufen lassen würde dann wäre die Anzeige ja schnell bei 0 und dann würde nach meinem Verständnis für die Dauer der Regenerierung erstmal nur hartes Wasser verfügbar.
Das ist Richtig. Laut Werkseinstellung läuft die Anlage um 2 Uhr nachts. Dann regeneriert sie sich. Das kannst Du aber einstellen wann sie das machen soll.
Sie regeneriert sich wenn noch 15% zur Verfügung steht bzw unter 15% oder alle drei Tage automatisch.
Du kannst aber auch die Regeneration von Hand auslösen. Einfach auf die Ok Taste drücken und gedrückt halten.
Dauert etwa 20 min. Geht also fix. Dann ist der eingestellte Wert wieder da




HB-NH2015 hat geschrieben: Des Weiteren meinte der Monteur bei unserer Härte (12-13 dH) müsste die Anlage etwa 1000 Liter mit einer Regenerierung enthärten können.
Bei Auslieferung stand das Display aber auf etwa 400 Liter, das ist wohl die Auslieferungskalibrierung zwecks Restmengenanzeige und der Monteur meinte "nach der ersten Regenerierung springt das Display dann auf die etwa 1000 Liter weil das Gerät dann Ihr Wasser kennt..."
Ist das wirklich so?
Bei 13 dH hast Du ca 1000 Liter. Das stimmt. Wenn die Einstellung angepasst wurde dann ist das auch nach der ersten Regeneration sichtbar.
Ich stelle das ein und halte die Ok Taste gedrückt. Dann erscheint nach 20 min der Wert der noch zur Verfügung steht.
Ansonsten kannst Du das anpassen. Es gibt bei BWT ein Handbuch wo das sehr gut beschrieben ist.

Jedoch mein Anliegen wird da nur ganz kurz angerissen und deswegen kenne ich das schon fast auswendig

Löse einfach mal die Regeneration von Hand aus und schau was da steht.

Nun hoffe ich das ich Dir mal helfen konnte
Projekt: NEO 211 mit 1,50m Kniestock auf Bodenplatte
Status:
Rücktrittsrecht ausgeräumt: 01/2016
Planungsgespräch: 04/2016
Baugenehmigung: 09/2016
Bemusterung: 10/2016
Ausführungspläne: 11/2016
Bodenplatte: 12/2016
Hausstellung: 01/2017
Einzug: 04/2017

HB-NH2015
Stararchitekt
Beiträge: 2269
Registriert: Do 12. Nov 2015, 16:42
Wohnort: Nordhessen

Beitrag von HB-NH2015 » Fr 19. Mai 2017, 19:15

Heute stand irgendwann dann 900etwas drauf. Danke auch für den Tipp zur manuellen Regeneration.

Gesendet von meinem BLN-L21 mit Tapatalk
Vio 300 S130 in PLZ 34xxx
Eingezogen
Dez '15 Werksvertrag
Mrz '16 Vorbehaltausräumung
Mai '16 Planungsgespräch
Jun '16 Vorabzüge
Jul '16 Bauantrag
Okt '16 Bemusterung
Jan '17 Bodenplatte
Feb '17 Hausmontage
Apr '17 Endmontage

Schmele
Praktikant
Beiträge: 23
Registriert: Fr 15. Jan 2016, 22:12

Re: BWT Auqa Smart - Grundeinstellungen - Verschnittwasserh

Beitrag von Schmele » Fr 19. Mai 2017, 20:21

Ja das kann gut sein.
Im Handbuch der BWT ist eine Tabelle da ist der Härtegrad und die Wohneinheiten und das Resultat ist der Wasservorrat.

900etwas klingt nach 13 dH
Projekt: NEO 211 mit 1,50m Kniestock auf Bodenplatte
Status:
Rücktrittsrecht ausgeräumt: 01/2016
Planungsgespräch: 04/2016
Baugenehmigung: 09/2016
Bemusterung: 10/2016
Ausführungspläne: 11/2016
Bodenplatte: 12/2016
Hausstellung: 01/2017
Einzug: 04/2017

Schmele
Praktikant
Beiträge: 23
Registriert: Fr 15. Jan 2016, 22:12

Re: BWT Auqa Smart - Grundeinstellungen - Verschnittwasserh

Beitrag von Schmele » Fr 26. Mai 2017, 19:50

So endlich den Fehler gefunden. Haben nun weiches Wasser wie es sein soll.

Der Grund war folgender......

Die Monteure hatten den Wasserdruck am Druckminderer auf 2bar Wasserdruck gestellt.
Die BWT benötigt aber min 2,8 bar Betriebsdruck.
Ich habe den Wasserdruck nun auf 3bar gestellt und die Anlage arbeitet nun.

Nun die Frage nun in die Runde.... wie hoch ist bei Euch der Wasserdruck eingestellt ?
Findet ihr 3 bar in Ordnung für 2 Geschosse ohne Keller?
Projekt: NEO 211 mit 1,50m Kniestock auf Bodenplatte
Status:
Rücktrittsrecht ausgeräumt: 01/2016
Planungsgespräch: 04/2016
Baugenehmigung: 09/2016
Bemusterung: 10/2016
Ausführungspläne: 11/2016
Bodenplatte: 12/2016
Hausstellung: 01/2017
Einzug: 04/2017

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3821
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: BWT Auqa Smart - Grundeinstellungen - Verschnittwasserh

Beitrag von BigNose82 » Fr 26. Mai 2017, 20:01

Wir haben zwar keine BWT... Aber Wasser haben wir :-) -> 4 bar mit Keller. Bist du denn zufrieden mit dem Druck an allen Zapfstellen? Dann ist doch alles gut.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Schmele
Praktikant
Beiträge: 23
Registriert: Fr 15. Jan 2016, 22:12

Re: BWT Auqa Smart - Grundeinstellungen - Verschnittwasserh

Beitrag von Schmele » Sa 27. Mai 2017, 22:43

Na merke nicht wirklich einem großen Umterschied vom Druck her.
War bei 2 bar ok und nun bei 3 bar auch.

Denke auch das es für die Amaturen nicht schädlich ist. Oder?
In Wasserforen reden die immer vom 1 bar pro Etage bzw 10 m Wassersäule.
Das wären dann ja 30 m. Und so hoch ist das Haus ja nicht
Projekt: NEO 211 mit 1,50m Kniestock auf Bodenplatte
Status:
Rücktrittsrecht ausgeräumt: 01/2016
Planungsgespräch: 04/2016
Baugenehmigung: 09/2016
Bemusterung: 10/2016
Ausführungspläne: 11/2016
Bodenplatte: 12/2016
Hausstellung: 01/2017
Einzug: 04/2017

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3821
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: BWT Auqa Smart - Grundeinstellungen - Verschnittwasserh

Beitrag von BigNose82 » So 28. Mai 2017, 07:56

Naja, das ist ja einfach nur Physik ;)
Die meisten Armaturen haben einen maximalen Betriebsdruck von 10 bar. Die Überdruckventile an der Anlage sind idR ebenfalls solche für einen Nenndruck von 10 bar.
Irgend ein SHKler hat mir mal gesagt, dass die gesamte Installation Drucktöße mit 100 bar halten muss.
Also viel Raum zum Spielen ;-)
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Schmele
Praktikant
Beiträge: 23
Registriert: Fr 15. Jan 2016, 22:12

Re: BWT Auqa Smart - Grundeinstellungen - Verschnittwasserh

Beitrag von Schmele » Mo 29. Mai 2017, 20:34

Ja das habe ich auch gelesen.

Jedoch ist ja fast überall immer Vollgas auf Dauer nicht gut
Projekt: NEO 211 mit 1,50m Kniestock auf Bodenplatte
Status:
Rücktrittsrecht ausgeräumt: 01/2016
Planungsgespräch: 04/2016
Baugenehmigung: 09/2016
Bemusterung: 10/2016
Ausführungspläne: 11/2016
Bodenplatte: 12/2016
Hausstellung: 01/2017
Einzug: 04/2017

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2876
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: BWT Auqa Smart - Grundeinstellungen - Verschnittwasserh

Beitrag von Fremdbauer » Di 30. Mai 2017, 11:27

fuer "Vollgas" muesstest du hoechstwahrscheinlich eh eine Pumpe kaufen. In manchen Regionen ist der Vordruck den der Netzbetreiber liefert ja schon unter 4 Bar. 10 Bar wird man vermutlich nur selten mal antreffen, 4-5 wesentlich oefter. Beim Warmwasser siehts natuerlich anders aus, da hast du unabhaengig vom Vordruck immer wieder den Oeffnungsdruck vom Sicherheitsventil anliegen, bei jedem Aufheizen.

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3821
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: BWT Auqa Smart - Grundeinstellungen - Verschnittwasserh

Beitrag von BigNose82 » Di 30. Mai 2017, 11:40

Wasser läuft so oder so beim Aufheizen aus. Selbst bei 2 bar Betriebsdruck im System
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

Benutzeravatar
Flukke
Praktikant
Beiträge: 4
Registriert: So 29. Jan 2017, 00:05
Wohnort: 321xx (OWL)

Re: BWT Auqa Smart - Grundeinstellungen - Verschnittwasserhärte

Beitrag von Flukke » Mi 27. Feb 2019, 23:05

So, ich habe lange gesucht und nur andere Suchende, aber keine konkreten Antworten zum Einstellen der Verschnitthärte gefunden. Also musste ich es doch selbst rausfinden. Da ich aber ansonsten selbst schon öfters im FingerHaus-Forum-Archiv fündig geworden bin, habe ich heute ca. 400 Liter Wasser durchgejubelt und teile die Erkenntnisse mit euch:

Bei unserer BWT Aqa Smart liegen beim Verschnittventil inzwischen 'ganz auf' und 'ganz zu' ca. 1,5 Umdrehungen.
Das Ventil verbindet den 'Hartwasserzulauf' mit dem 'Weichwasserablauf'.

Ist das Ventil 'auf', dann läuft sehr viel hartes Wasser an der Weichwasseranlage vorbei ins Hausnetz (also eher unerwünscht...). Hierzu muss bei uns das Ventil bis zum Anschlag GEGEN den Uhrzeigersinn gedreht werden. Der Knopf hebt sich beim Drehen etwas an, kommt also 'heraus'.

Ist das Ventil 'zu', dann läuft nur noch weiches Wasser aus der Weichwasseranlage ins Hausnetz. Hierzu muss bei uns das Ventil bis zum Anschlag IM Uhrzeigersinn gedreht werden. Der Knopf senkt sich beim Drehen etwas ab.

Soll das Wasser also etwas weicher eingestellt werden, dann muss im Uhrzeigersinn gedreht werden. Ich habe dazu den Knopf des Ventils um ca. 1/4 Umdrehung im Uhrzeigersinn weiter gedreht und dann das Wasser ca. 3 Minuten laufen lassen (das Waschbecken liegt ca. 3 m neben der Weichwasseranlage - bei größerem Abstand würde ich länger laufen lassen). Dann habe ich die Wasserhärte mit dem Tropfen-Test gemessen (den mit nur einer Flasche, bei der die Farbe von rot zu grün umschlägt).
Das habe ich so lange wiederholt, bis das Wasser 'zu weich' war.
Anschließend habe ich wieder etwas zurückgedreht, d.h. gegen den Uhrzeigersinn, und wieder gemessen.
Et voila! Jetzt haben wir unsere gewünschte Härte!

So, ich hoffe, dass dies noch irgendwem von euch weiterhilft!

Viele Grüße, Flukke
Eigenentwurf (grobe Grundlage: "Flair 450")
130 cm Kniestock, 38 ° Dachneigung, Keller, Garage
Vitocal 343 Erdwärme + Solarthermie + FBH, Kaminofen
Zehnder ComfoD 350 Lüftungsanlage mit Enthalpietauscher
Status: Eingezogen im Herbst 2016

Antworten