Lüftungsanlage nach 3,5 Jahren lauter? LWZ / THZ

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1917
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Lüftungsanlage nach 3,5 Jahren lauter? LWZ / THZ

Beitrag von Bernd » Fr 11. Okt 2019, 10:50

Wenn es nicht an der Drehzahl der Lüfter liegen soll, kannst du das ja mal mit der Sommerkasette testen. Das Teil rein, und die Lüftung auf 250qm stellen.

Die Lüfter werden mit kleinen schwarzen Klammern ausgewuchtet.
Es kann sein, dass bei dir keine dran waren, weil alles i.O. war, aber das ist dann ein Zufall!
Wenn die abgefallen sind, sollte man aber Kratzspuren erkennen können.

Aber den Wärmetauscher hast du schon richtig eingesetzt?
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Ghostey
Praktikant
Beiträge: 12
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 15:50

Re: Lüftungsanlage nach 3,5 Jahren lauter? LWZ / THZ

Beitrag von Ghostey » Fr 11. Okt 2019, 11:13

BigNose82 hat geschrieben:
Fr 11. Okt 2019, 10:46
Ghostey hat geschrieben:
Fr 11. Okt 2019, 10:15
...da es zu keiner Zeit einen Anlass dazu gab.
Doch!!! :mrgreen: Denn dann hättest du jetzt eine solide Vergleichsunterlage.
Unwucht wäre schön, weil am einfachsten zu beseitigen... Aber warum sollte Dröhnen in Folge von Unwucht nicht auch bei der Sommerkassette hörbar sein?
Da hast du recht. Wie so oft muss bei uns Menschen immer erst was passieren damit man tätig/schlauer wird :oops: Da es bei der Sommerkassette eben nicht hörbar war habe ich auf gut Glück den Wärmetauscher bestellt. Evtl. ist es aber echt so wie Bernd sagt: Wärmetauscher = Anderes Verhalten der Lüfter.
Bernd hat geschrieben:
Fr 11. Okt 2019, 10:50
Wenn es nicht an der Drehzahl der Lüfter liegen soll, kannst du das ja mal mit der Sommerkasette testen. Das Teil rein, und die Lüftung auf 250qm stellen.

Die Lüfter werden mit kleinen schwarzen Klammern ausgewuchtet.
Es kann sein, dass bei dir keine dran waren, weil alles i.O. war, aber das ist dann ein Zufall!
Wenn die abgefallen sind, sollte man aber Kratzspuren erkennen können.

Aber den Wärmetauscher hast du schon richtig eingesetzt?
Genau das habe ich gestern schon getestet. Selbst auf Stufe 3 210m³/h ist zwar der Luftzug ansich lauter, aber es ist kein Dröhnen da. Dadurch insgesamt erheblich leiser als Stufe 1 mit Wämetauscher. Kleine Klammern hatte ich aber defintiv mal gesehen, aktuell sind aber wirklich keine dran. Nicht dass ich die bei einer Reinigung ausversehen abgeschrubbt habe und dem keine weitere Bedeutung zugeteilt. SHIT! Nur weil man unbedingt alles selber machen will...Eine Idee außer neue Lüfter zu bestellen wie ich wieder an solche Klammern komme? Ich glaube ich muss wohl doch mal den Kundendienst antanzen lassen :| Gegenfrage: Kann man den Wärmetauscher falsch einsetzen? Durch die beiden Führungsschienen ist ja eh alles vorgegeben. Ich kann ja eh nur nur oben/unten und vorne/hinten tauschen. Bringt auch keine Besserung, alles schon probiert.

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1917
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Lüftungsanlage nach 3,5 Jahren lauter? LWZ / THZ

Beitrag von Bernd » Fr 11. Okt 2019, 11:39

Wenn die Lüfter bei 210qm auch in den Frequenzbereich, wie bei 150qm mit Tauscher sind, könnte es wirklich sein, dass es nicht an den Lüftern liegt.
Du kannst auch noch mal versuchen, die Lüftermenge etwas hoch oder runter zu stellen. Vielleicht schaukelt sich da gegenseitig was auf?!
Dafür brauchst du dann wohl den Code. Der ist für sowas 1000.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Ghostey
Praktikant
Beiträge: 12
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 15:50

Re: Lüftungsanlage nach 3,5 Jahren lauter? LWZ / THZ

Beitrag von Ghostey » Fr 11. Okt 2019, 22:29

Ich habe in 10er Schritten alles von 80 - 220 m³/h durchprobiert. Außer dass der eigentliche (und meist nur bei ganz nahem Horchen bei den Zuluftgittern hörbare aber nicht störende) Luftstrom lauter wird ändert sich nichts. Das Dröhnen ist nachwievor vorhanden.
Jetzt ging grad eben auf einmal das Filterwechsel Symbol an. Die Filter sind nagelneu und sauber... :roll:
Ich hätte ja schon längst nen Techniker dagehabt, aber die örtliche Firma scheint es wegen Reichtum nicht nötig zu haben...Werd ich wohl doch mal bei Stiebel direkt einen Techniker anfordern müssen. Das wird teuer :(

Kann mir bitte jemand den Weg der Abluft erklären? Der untere von beiden Lüftern saugt die Luft an und bläst sie in die Kammer darunter durch den Verdampfer? Wie geht es dann weiter? Sie müsste dann im rechten Teil der Anlage wieder nach oben geführt werden nach draußen. Aber da ist ja nur der riesige Fortluft Lüfter der ja nicht für die Lüftung zuständig ist oder? Und könnte es sein, dass der Verdampfer von hinten wo die Abluft reingeblasen wird evtl. mit Schmutz zu ist? Kann man diesen ausbauen und reinigen? Bisher habe ich die Lamellen immer nur von vorne gereinigt.

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1917
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Lüftungsanlage nach 3,5 Jahren lauter? LWZ / THZ

Beitrag von Bernd » Sa 12. Okt 2019, 08:26

Aber noch mal zum Verständnis. Das Dröhnen ist nur, wenn der Wärmetauscher verbaut ist?
Dann kann der Verdampfer nicht das Problem sein!

Den Verdampfer sollte man eh in gewissen Abständen reinigen. Und zwar mit einem Wasserstrahl von vorne, den Dreck auf der Rückseite raus spülen.
Aber wenn der so zu sein sollte, dass deine Lüftung Probleme bekommt, würdest du auch kein Warmwasser mehr haben!

Deine Abluft aus den Räumen kommt von oben rechts in den Wärmetauscher, geht dort durch den Filter und dann durch den unteren Lüfter.
Von dort wird er vor den Verdampfer gepustet.

Und das Dröhnen kommt wirklich von den Lüftern?
Denn dann sollte man das auch hören, wenn man vor der Anlage steht!

Du hast ja in direkter Nähe der LWZ ja auch die Verteikerkästen. Da kannst du mal den unteren runden Deckel abmachen, und hören, ob es da brummt.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Ghostey
Praktikant
Beiträge: 12
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 15:50

Re: Lüftungsanlage nach 3,5 Jahren lauter? LWZ / THZ

Beitrag von Ghostey » Sa 12. Okt 2019, 09:49

Ja, das Dröhnen ist definitiv nur wenn der Wärmetauscher ingesetzt ist. Man hört es auch wenn man vor der Anlage steht. Es ist ein richtig dumpfes Geräusch. Wenn die Sommerkassette eingesetzt ist dann hört man, wenn man vor der Anlage steht, nur den normalen und recht leisen Luftzug. Den Verdampfer habe ich tatsächlich aber noch nie durchgespült. Evtl. ist der wirklich von hinten richtig zugesetzt? Verstehe ich das richtig, dass man da einfach mit nem Gartenschlauch durchspülen soll? Wo fliesst das Schmutzwasser ab? Die Verteilerkästen schaue ich mir auf jeden Fall mal noch an.

Vielen Dank für die Mühe!

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 4044
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Lüftungsanlage nach 3,5 Jahren lauter? LWZ / THZ

Beitrag von BigNose82 » Sa 12. Okt 2019, 10:11

Um nochmal eben alles zu synchronisieren.
Dass die Lüftung sich anders anhört wenn ein WT eingebaut ist, im Vergleich zu einem "Stück Rohr" ist klar. Ebenso, dass ein WT als Ursache für das "anders anhört" einen höheren Druckverlust = Widerstand hat.
Bist du dir ganz sicher, dass das Geräusch vorher nie so in der Lautstärke da war? Oder ist es dir nur jetzt beim Tausch erstmalig aufgefallen?

Alle mitlesenden haben wahrscheinlich gerade 30 unterschiedliche Geräuschkulissen vor Augen (Ohren ;-))

Ist es im Wohnbereich deutlich störend wahrnehmbar? Oder nur, weil du ggf. diesesmal drauf aufmerksam geworden bist? -> Tante Frieda hat jetzt ein blaues Auto und plötzlich sieht man ungewöhnlich viele blaue Autos.

Kannst das Geräusch mal mit etwas allgemein bekanntem und möglichst vielen Adjektiven beschreiben?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1917
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Lüftungsanlage nach 3,5 Jahren lauter? LWZ / THZ

Beitrag von Bernd » Sa 12. Okt 2019, 10:41

Was mich persönlich stutzig macht, dass es nur mit dem Wärmetauscher auftreten soll.
Wenn es an der Drezahl der Lüfter liegen würde, würde es auch mit der Sommerkasette auftreten!
Und die Drehzahlen von knapp 30Hz passen zum Betrieb mit Wärmetauscher.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Ghostey
Praktikant
Beiträge: 12
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 15:50

Re: Lüftungsanlage nach 3,5 Jahren lauter? LWZ / THZ

Beitrag von Ghostey » Sa 12. Okt 2019, 18:48

BigNose82 hat geschrieben:
Sa 12. Okt 2019, 10:11
Bist du dir ganz sicher, dass das Geräusch vorher nie so in der Lautstärke da war? Oder ist es dir nur jetzt beim Tausch erstmalig aufgefallen?

Ist es im Wohnbereich deutlich störend wahrnehmbar? Oder nur, weil du ggf. diesesmal drauf aufmerksam geworden bist? -> Tante Frieda hat jetzt ein blaues Auto und plötzlich sieht man ungewöhnlich viele blaue Autos.

Kannst das Geräusch mal mit etwas allgemein bekanntem und möglichst vielen Adjektiven beschreiben?
Ich bin mir hunderprozentig sicher, dass es vorher nie da war. Wenn die Lüftung mal gedröhnt hat/lauter wurde, waren bisher immer die Filter schuld! Meistens der Grobschmutzfilter. Im Wohnbereich hört man im Hintergrund ein dumpfes Dröhnen. Da juckt es mich aber eigentlich nicht. Viel schlimmer ist es beim Schlafen. Ich fokussiere mich derart auf das Geräusch, dass es mich fast wahnsinnig macht.
Beschreiben kann ich es mit: Sekündlich kommendes Dröhnen/Wummern (pulsartig), ähnlich einem draußen vorbeifliegenden Flugzeug. Es kommt nur aus der Zuluft. Bei der Abluft ist alles super leise.
Bernd hat geschrieben:
Sa 12. Okt 2019, 10:41
Was mich persönlich stutzig macht, dass es nur mit dem Wärmetauscher auftreten soll.
Wenn es an der Drezahl der Lüfter liegen würde, würde es auch mit der Sommerkasette auftreten!
Und die Drehzahlen von knapp 30Hz passen zum Betrieb mit Wärmetauscher.
Genau wegen dieser Tatsache drehe ich mich aktuell im Kreis. Ich habe heute die Anlage nochmal komplett auseinander gelegt. Die Lüfter habe ich richtig gereinigt, da ist ordentlich Staub abgegangen. An beiden Lüftern hängt jeweils 1x Wuchtklammer. Keine Ahnung ob da mehr dran gehören. Aber die sind so fest, ich glaube nicht dass ich die damals versehentlich abgeschrubbt habe. Wir haben noch die Klappe der Zuluft-Verteilers geöffnet. Da waren ganz schön viele kleine tote Mücken/Fliegen drin. Keine ahnung wie das passiert, die müssten ja eigentlich im Filter hängenbleiben. Jedenfalls haben wir die auch gereinigt. Mit einer Schwanenhalskamera sind wir dann noch in die Rohre und Schalldämpfer rein. Da ist alles super. Den Verdampfer haben wir mit einem Wasserstrahl von vorne gereinigt. Nachdem wir alles zusammengebaut haben sind die Hz beider Lüfter um 3-4 gesunken.
Ich bin der Meinung, dass das Problem allerdings nicht behoben ist. Das werd ich erst heut Nacht merken wenn ich ins Bett gehe.

Wir haben vorhin die Anlage mal auf Stufe 3 = 210m³/h laufen lassen. Da ist das Dröhnen deutlicher hörbar und dieses Pulsartige ist schneller als auf Stufe 1. Von daher glaube ich noch immer an eine Unwucht des Zuluft Lüfters. Und ich denke DAS wird mir nur ein erfahrener Techniker beantworten können.

Ich finde es trotzdem grandios von Euch wie Ihr mit mir Rätsel löst :) Vielen Dank für Eure Mühe!!!

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 4044
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Lüftungsanlage nach 3,5 Jahren lauter? LWZ / THZ

Beitrag von BigNose82 » Sa 12. Okt 2019, 19:25

Ghostey hat geschrieben:
Sa 12. Okt 2019, 18:48
Sekündlich kommendes Dröhnen/Wummern (pulsartig), ähnlich einem draußen vorbeifliegenden Flugzeug. Es kommt nur aus der Zuluft. Bei der Abluft ist alles super leise.
Na siehste... Dann ist es zu 99 % die Rückschlagklappe. Dass du aus der Abluft nichts hörst, ist klar, da die Luft von dir weg strömt und daher wie ein Schalldämpfer wirkt.
01.PNG
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1917
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Lüftungsanlage nach 3,5 Jahren lauter? LWZ / THZ

Beitrag von Bernd » Sa 12. Okt 2019, 20:08

Da hätte ich jetzt auch auf die Klappe getippt.
Steht die LWZ im EG?
Wenn sie im Keller stehen sollte, hättet ihr einen Ansaugturm. Dann habt ihr auch keine Klappe, bzw wird die Zukunft ohne diese Klappe in die Lüftung geleitet.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1917
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Lüftungsanlage nach 3,5 Jahren lauter? LWZ / THZ

Beitrag von Bernd » Sa 12. Okt 2019, 20:10

Wärmetauscher raus, Grobfilter raus. Dann kann man die Klappe ertasten.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Ghostey
Praktikant
Beiträge: 12
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 15:50

Re: Lüftungsanlage nach 3,5 Jahren lauter? LWZ / THZ

Beitrag von Ghostey » So 13. Okt 2019, 10:54

Ich bin hoffentlich nur zu blöd, aber ich wüsste nicht wo sich diese Rückschlagklappe befinden soll. Meine LWZ 303i sieht auch vom Aufbau definitiv anders aus als die auf dem Bild. Meine Zu-Abluft Lüfter sind z.B. links vom Wärmetauscher. Meine Anlage sieht so aus:
lwz.png
Das Einzige was ich in meiner Anleitung finde sind die Rückschlagventile, aber das betrifft ja die Heizung und nicht die Lüftung...

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 4044
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Lüftungsanlage nach 3,5 Jahren lauter? LWZ / THZ

Beitrag von BigNose82 » So 13. Okt 2019, 11:10

Das Bild, was ich gepostet habe, ist auch nur eine Funktionsschemazeichnung. Deins ist die technische Aufbauzeichnung. Beide sind im gleichen Dokument.
Die Rückschlagklappe verhindert, dass die Abluft nach "vorne" durch den Arbeitslufteinlass abhaut und nicht mehr durch den Verdampfer strömt.

Wie du sie ertasten kannst, hat Bernd beschrieben.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1917
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Lüftungsanlage nach 3,5 Jahren lauter? LWZ / THZ

Beitrag von Bernd » So 13. Okt 2019, 12:05

Du kannst auch den großen Zuluftschlauch, der oben in die LWZ geht, abbauen. Dann sieht man die Klappe auch.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Antworten