LWZ 304: wieviel Druckverlust nach dem Nachfüllen ist normal?

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
Antworten
Ed7
Azubi
Beiträge: 88
Registriert: Do 28. Jul 2016, 07:26

LWZ 304: wieviel Druckverlust nach dem Nachfüllen ist normal?

Beitrag von Ed7 » Do 10. Okt 2019, 16:34

Hallo,

vor zwei Wochen hatten wir einen außerplanmäßigen Technikerbesuch, weil an unsere LWZ 304 der Druckausgleichsbehälter defekt war, und aus diesem Wasser ausgetreten ist. Der Druck der Anlage ist dabei auf ca 0.8 Bar gefallen, ehe ich den Austritt stoppen konnte.

Nach dem Einbau des neuen Druckausgleichsbehälters haben die Techniker der Sanitärfirma, die Fingerhaus geschickt hat, einige Liter Wasser nachgefüllt, so dass der Druck initial bei 2,3 Bar lag. Man sagte mir auch, dass anfänglich ein geringer Druckverlust normal sei.

Das Ganze ist zwei Wochen her, und inzwischen ist der Druck täglich kontinuierlich abgefallen, auf zuletzt noch 1,8 Bar, also 0,5 Bar in 15 Tagen. Kurze Frage: ist das normal, oder sollte man damit rechnen, dass irgendwo noch Wasser austritt?

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 4037
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: LWZ 304: wieviel Druckverlust nach dem Nachfüllen ist normal?

Beitrag von BigNose82 » Do 10. Okt 2019, 17:53

Antwort auf die Threadfrage: Gar nichts.

Ja guut, wenn da mal ein zehntel Bar nach der Erstbefüllung runter geht, ok, aber nicht ein halbes Bar.

Hat der Kollege das neue MAG denn ordnungsgemäß vorgespannt?
- Entleeren/drucklos machen
- Vordruck mit Stickstoff passend einstellen
- Heizkreis draufschalten
- Druck im Heizkreis passend einstellen
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

Ed7
Azubi
Beiträge: 88
Registriert: Do 28. Jul 2016, 07:26

Re: LWZ 304: wieviel Druckverlust nach dem Nachfüllen ist normal?

Beitrag von Ed7 » Fr 11. Okt 2019, 10:14

Hmm, ich selbst war leider nicht vor Ort als das gemacht wurde, denkst du ich sollte da reklamieren? Was könnte denn eine mögliche Ursache für so einen rapiden Druckverlust sein? Falls es Undichtigkeiten im Heizkreis gibt, findet man diese?

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 4037
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: LWZ 304: wieviel Druckverlust nach dem Nachfüllen ist normal?

Beitrag von BigNose82 » Fr 11. Okt 2019, 10:42

Da gibts mehrere Gründe. Wenn z.B. der Vordruck im MAG vor Aufschalten des Heizkreises schon zu hoch war und er dann den Heizkreis nicht 0,3 Bar über diesen Vordruck gespannt hat, konnte sich keine Wasservorlage im MAG bilden. Das wäre dann genau so, als wenn kein Ausgleichsbehälter vorhanden wäre.
Es kann auch sein, dass eins der Sicherheitsventile (Ansprechdruck 2,5/3 Bar) ausgelöst hat, undicht ist, oder bei den Umschaltvorgängen WW/Heizen kurz auslöst -> Waren die zugehörigen Abflussleitungen mal nass?
Vielleicht tropft es auch in einem der HKV fröhlich vor sich hin. Hast du das mal geprüft?
Letztendlich kann es im schlimmsten Fall auch eine Undichtigkeit irgendwo im Estrich sein. Hast du beim Bau darauf geachtet, dass die Rohre nicht geknickt waren? Sind Rohrverbindungen innerhalb des Estrichs (kann leider nicht immer vermieden werden) nötig gewesen?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

Benutzeravatar
Dr. Bob
Ingenieur
Beiträge: 704
Registriert: Do 9. Nov 2017, 12:28
Wohnort: Pfalz

Re: LWZ 304: wieviel Druckverlust nach dem Nachfüllen ist normal?

Beitrag von Dr. Bob » Fr 11. Okt 2019, 13:54

Bei mir gabs auch über mehrere Monate nen Abfall von 1,9 auf 1,2 bar, der SE Kundendienst hat dann das Sicherheitsventil unten rechts hinter der Klappe (sorry, sehr Laienhaft) getauscht, seitdem ist Ruhe. Laut Aussage des Technikers scheint das eine der häufigsten Ursachen zu sein
VIO450 mit 176qm Wohnfläche (190qm beheizte Fläche), voll Unterkellert
Beginn: 12/2016
Einzug 06/2017

Antworten