Kabeldurchführung durch die Außenwand...

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
madomac
Praktikant
Beiträge: 18
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 21:37

Kabeldurchführung durch die Außenwand...

Beitrag von madomac » Sa 26. Okt 2019, 18:43

Hi!

Wir haben vor ziemlich genau 10 Jahren mit FingerHaus gebaut - soweit alles gut. Doch jetzt brauche ich ein vernünftig dimensioniertes Kabel (besser, 2, plus Datenkabel für später) nach draussen, um eine oder zwei Wallboxen anzuschliessen. Wie hier im Forum schon gelesen rät FingerHaus davon dringend ab. Soweit, so gut - FingerHaus kann, soll und will für aus einer fehlerhaften Abdichtung resultierende Schäden keine Haftung übernehmen. Verstehe ich, hilft mir aber nicht. Die Option, das Haus abzureissen und ein neues Haus mit Loch in der Wand zu bauen dauert mir zu lange. Könnte auch den Budget-Rahmen sprengen. :naja :mrgreen:

Gibt es hier im Forum "best practices", wie ich die Dampfsperre nach einer Bohrung wieder verlässlich dicht bekomme? Wie sieht es mit der Abdichtung von aussen aus?

Da ich das Kabel vor dem Haus sowieso in die Erde bringen muss (60cm tief, etc.) - was ist von der Idee zu halten, im Haustechikraum direkt an der Außenwand im 45°-Winkel nach aussen/unter zu bohren, um unterhalb der Wand durch die Bodenplatte (wir haben keinen Keller) in die Erde zu kommen?

Ich werde diese Arbeiten nicht selbst ausführen, würde aber gerne den Installateur mit sachdienlichen Hinweisen ausstatten.

Herzlichen Dank für eure Tipps!
Marc

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 1922
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kabeldurchführung durch die Außenwand...

Beitrag von Bernd » Sa 26. Okt 2019, 19:55

Wie ist denn euer Hausanschluss ins Haus gekommen?
Kann man da vielleicht ein weiteres Kabel nach draußen bekommen?
Bei mir wurde vor 7 Jahren die Leitung für den Außenfühler der LWZ einfach durch die Außenwand gebohrt, und dann mit Bauschaum verschlossen.
Da sich die Dampfsperre ja auf der Innenseite der Wand befindet, also direkt unter dem Regibs, würde ich das Kabel, bevor es in der endgültigen Position gezogen wird, noch mal gut mit Achryl beschmieren.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

madomac
Praktikant
Beiträge: 18
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 21:37

Re: Kabeldurchführung durch die Außenwand...

Beitrag von madomac » So 27. Okt 2019, 11:59

Hallo Bernd!

Danke für deine Antwort. Die Hauszuführung sowie der Telefonanschluss wurden seinerzeit direkt in die Bodenplatte gelegt und kommen somit von unten in den Hauswirtschaftsraum. Ich hatte damals um Leerrohre gebeten, das wurde mir mehr oder weniger ausgeredet. In der ganzen Bauhektik habe ich das dann irgendwann nicht mehr verfolgt - jetzt könnte ich mir in den ... :oops:

Grüße,
Marc

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 4088
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Kabeldurchführung durch die Außenwand...

Beitrag von BigNose82 » So 27. Okt 2019, 12:19

madomac hat geschrieben:
Sa 26. Okt 2019, 18:43
Die Option, das Haus abzureissen und ein neues Haus mit Loch in der Wand zu bauen dauert mir zu lange
:lol: :lol: :lol:

Da die Hauseinführung raus fällt, gefällt mir vom Gefühl her die 45° Bodenplattenvariante am besten. Die Dampfsperre innen zu reparieren ist ein Klacks. Was halt echt gefährlich ist, ist Feuchtigkeit, die sich langsam und sicher von Außen in den hohlen Wandaufbau zieht. Bohrst du durch die Holzwand, kommt nach dem Hohlraum eine Spanplatte, X mm Styropor, Armierung und der Außenputz.
Das bekommt man zwar auch erstmal irgendwie dicht, aber da ist nirgends schönes massives Fleisch, wo sich eine Dichtmasse einpressen lässt.

Wenn du nun sehr schräg nach unten bohrst, hast du gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Du kommst im steilen Winkel im Sockel raus und hast locker einen 10-20 cm langen Kanal durch massiven Beton. Wenn du das Loch z.B. mit Siga Primur (Injektionsspitze selber basteln) vollständig verpresst, verwette ich mein Haus drauf, dass das für die Ewigkeit hält.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

madomac
Praktikant
Beiträge: 18
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 21:37

Re: Kabeldurchführung durch die Außenwand...

Beitrag von madomac » So 27. Okt 2019, 12:38

Das klingt doch nach einem Plan! Warte mal, dann könnte ich ja auch das Kabel vom Dach - wir planen auch gerade ein PV-Anlage - aussen in einem hübschen Rohr an der Regenrinne in den Boden führen und dann durch die selbe Bohrung ins Haus führen. Dann muss ich hier nicht alle möglichen Wände und Decken im Haus öffnen. Hmmm... Danke erstmal! Ich bespreche das mit dem Installateur und melde mich zurück - bin natürlich für weitere Tipps sehr dankbar!

Grüße,
Marc

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 4088
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Kabeldurchführung durch die Außenwand...

Beitrag von BigNose82 » So 27. Okt 2019, 12:45

Wobei 45° nicht funktioniert. Es muss deutlich steiler sein. Nach der frei zugänglichen Bohrstelle im Inneren, musst du ja erstmal mindestens 15 cm runter, bis mal Beton kommt. Mit 45° schießt du dann nur die Kante vom Beton weg.
Durch den Bodenbalken in der Wand sollte ausreichend Führung für den Bohrer da sein, sodass er nicht verspringt.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

madomac
Praktikant
Beiträge: 18
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 21:37

Re: Kabeldurchführung durch die Außenwand...

Beitrag von madomac » So 27. Okt 2019, 12:50

OK. Vermutlich ist es sinnvoll, eine Fliese im HWR rauszunehmen, dann mit vlt. 60° bohren? Ich möchte draussen ja sowieso in eine gewisse Tiefe kommen. Klingt auf jeden Fall sehr gut!

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 4088
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Kabeldurchführung durch die Außenwand...

Beitrag von BigNose82 » So 27. Okt 2019, 12:52

FBH beachten.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

madomac
Praktikant
Beiträge: 18
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 21:37

Re: Kabeldurchführung durch die Außenwand...

Beitrag von madomac » So 27. Okt 2019, 12:53

Ja, aber nicht im HWR. Zum Glück... :)

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 4088
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Kabeldurchführung durch die Außenwand...

Beitrag von BigNose82 » So 27. Okt 2019, 13:01

Ja stimmt...
Das A und O ist die möglichst lufteinschlussfreie Verpressung des Bohrkanals mit einer dauerelastischen Dichtmasse. "Bauschaum ham wa imma schon dafür genommen", ist m.M. nach raus...
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

madomac
Praktikant
Beiträge: 18
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 21:37

Re: Kabeldurchführung durch die Außenwand...

Beitrag von madomac » So 27. Okt 2019, 13:03

OK, das Thema "Bauschaum" hatte ich auch beim Querlesen genauso verstanden. Der Installateur bekommt eine professionelle Abdichtung ins Lastenheft geschrieben. Die ist aber vmtl.im Bereich des Betons einfacher zu realisieren als im Wandaufbau.

bobokoko
Ingenieur
Beiträge: 518
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: Kabeldurchführung durch die Außenwand...

Beitrag von bobokoko » So 27. Okt 2019, 15:40

Zwar etwas am Thema vorbei, aber wieso fbh im HWR kein Thema? Wurde hier früher keine fbh verlegt?

madomac
Praktikant
Beiträge: 18
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 21:37

Re: Kabeldurchführung durch die Außenwand...

Beitrag von madomac » So 27. Okt 2019, 15:40

Nein, also, zumindest bei uns ist der Hauswirtschaftsraum nicht beheizt.

BauherrRLP
Geselle
Beiträge: 124
Registriert: So 26. Apr 2015, 18:52

Re: Kabeldurchführung durch die Außenwand...

Beitrag von BauherrRLP » So 27. Okt 2019, 20:31

Bei uns ist der auch nicht beheizt.
Ist das in der Zwischenzeit anders?
Wir vermissen da aber auch keine Heizung - könnte ruhig deutlich kühler sein...
... Wohnen seit Mai 2015 in unsrem Duo individuell, 1,30 Kniestock, mit Erdwärme(222g), Ofen und Wintergarten...

Bei sonstigen Fragen einfach melden.

Shadow85
Ingenieur
Beiträge: 406
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 14:10

Re: Kabeldurchführung durch die Außenwand...

Beitrag von Shadow85 » Mo 28. Okt 2019, 09:08

Wir haben 2018 gebaut und auch eine FBH im Technikraum. Nur in der Abstellkammer / Speis ist keine.
Hat sich wohl mal geändert - wir haben die nicht extra aufbemustert.

Antworten