Leistung der Wärmepumpe ausreichend?

Netzwerk, Photovoltaik, Homeway, Multimedia...
Antworten
Benutzeravatar
Springmaus
Azubi
Beiträge: 28
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 20:46
Wohnort: Kreis AB

Leistung der Wärmepumpe ausreichend?

Beitrag von Springmaus » Fr 1. Okt 2010, 10:49

Hallo zusammen,

wir werden in unserem Vio ca. 153qm Wohnfläche haben. Als Heizsystem kommt darin die Vitocal 343-G mit 5,9kW(Tiefenbohrung) mit Solarunterstützung für Warmwasser zum Einsatz.

Da die Version mit 5,9kW ursprünglich für eine Fläche bis 150qm ausgelegt ist, haben wir jetzt Bedenken, dass die Heizung bei uns an ihre Grenzen stoßen könnte bzw. durch dann evtl. nötigen "Dauerbetrieb" der Stromverbrauch unnötig hoch sein wird.

Hat von euch vielleicht jemand diese Anlage bei einer vergleichbaren Wohnfläche im Einsatz und kann uns seine Erfahrungen berichten?

Danke und viele Grüße
Wir bauen ein VIO 400 (EG 402, DG 420) auf Bodenplatte

Benutzeravatar
Ulrich
Architekt
Beiträge: 864
Registriert: Di 1. Jun 2010, 23:52
Kontaktdaten:

Re: Leistung der Wärmepumpe ausreichend?

Beitrag von Ulrich » Fr 1. Okt 2010, 11:18

Hallo,

praktische Eigen-Erfahrungen habe ich mit diesen Wärmepumpen noch nicht, aber um Deine Frage zu beantworten, spielen natürlich vor allem die von Euch gewünschte Raumtemperatur eine Rolle, hier machen 1-2 Grad ganz immense Unterschiede aus.

Da ihr bei der Auslegung schon ziemlich an der Grenze und dann quasi auf die Solarunterstützung angewiesen seid, kann es in dunklen Wintertagen sicherlich dazu führen, dass die Heizung übe die "teuren" Heizstäbe heizen muss.
Allerdings wird es schwer auszurechnen sein, ob sich die zeitweise "zusätzlich erhöhten Heizkosten" gegenüber einer höher dimensionierten Wärmepumpe rechnen.
Kleines Rechenbeispiel: Wenn die größere Heizanlage 1000E mehr kostet (was sicherlich viel zu gering bemessen ist), kannst Du schon mal 10 Jahre lang problemlos 100E mehr Strom im Jahr für Heizkosten ausgeben.

Wie gesagt, rein aus den Informationen, die ich mir bisher zu den Wärmepumpen angeeignet habe, wird es sicherlich überhauppt kein Problem bei einer Durchschnittstemperatur von 20-21 Grad, wenn ihr aber im tiefen Winter noch die 26 Grad haben wollt, könnte es recht knapp werden.
Wir haben ein Vio 211 Variante (komplett schlüsselfertig) als KfW55-Effizienzhaus auf Bodenplatte, 1,10m Kniestock, Fertig-Garage, LWZ 303i
Hausaufstellung: 29.03.2011, Einzug: 16.06.2011
http://vio211.wordpress.com/

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2876
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Leistung der Wärmepumpe ausreichend?

Beitrag von Fremdbauer » Fr 1. Okt 2010, 14:26

Dauerbetrieb ist das beste was dir passieren kann im Normalfall. Takten ist weder gut fuers Material noch fuer die Effizienz. Was halt nicht passieren darf ist das sie mehr leisten muss als sie kann, dann wirds kalt oder ggf. Heizstaebe kommen dazu.
Laesst sich aber auch nicht an den Quadratmetern festmachen, sondern am Waermebedarf des Hauses. Ein Haus mit 200qm kann wesentlich weniger Energiebedarf haben als eins mit 100qm. Dann reicht die Pumpe bei den 200qm, aber bei den 100 nicht.

Benutzeravatar
AndyS
Geselle
Beiträge: 143
Registriert: Di 8. Sep 2009, 21:29
Kontaktdaten:

Re: Leistung der Wärmepumpe ausreichend?

Beitrag von AndyS » Fr 1. Okt 2010, 18:49

Bei der von dir angegebenen Wohnfläche sind doch bestimmt Räume dabei, die du nicht heizen wirst. Ich denke da an den HWR oder Schlafzimmer, Gästezimmer o.ä. Da kommen dann schnell 50 qm zusammen, so dass deine Vitocal locker ausreicht.
Wir bauten ein Medley 400.
stiefmütterlicher Blog unter http://andreas-und-annett.blogspot.com/
Fotos unter http://picasaweb.google.de/Andreas.und. ... directlink

Benutzeravatar
Springmaus
Azubi
Beiträge: 28
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 20:46
Wohnort: Kreis AB

Re: Leistung der Wärmepumpe ausreichend?

Beitrag von Springmaus » Do 7. Okt 2010, 21:04

Herzlichen Dank für eure Anmerkungen. Dann kann der Winter ja kommen (und hoffentlich auch bald unser Haus).
Wir bauen ein VIO 400 (EG 402, DG 420) auf Bodenplatte

Benutzeravatar
DJEmpire
Ingenieur
Beiträge: 516
Registriert: Di 23. Feb 2010, 15:56
Wohnort: Gerolzhofen
Kontaktdaten:

Re: Leistung der Wärmepumpe ausreichend?

Beitrag von DJEmpire » Fr 8. Okt 2010, 06:45

Man muss ja auch bedenken, dass die Häuser enorm gedämmt sind....
Wir bauen ein VIO 420 mit LWZ 303 SOL auf Bodenplatte. Dazu gibt es noch eine Garage mit Satteldach in Eigenleistung.

brogi
Azubi
Beiträge: 89
Registriert: Do 20. Aug 2009, 12:34
Wohnort: Hattingen
Kontaktdaten:

Re: Leistung der Wärmepumpe ausreichend?

Beitrag von brogi » Fr 8. Okt 2010, 16:15

Wir haben auch die Vitocal 343 mit 135 qm seid 3 Jahren im Einsatz. Bzgl. der Heizung würde ich mir keine Sorgen machen. Das Haus ist super gedämmt. Wir haben bei uns sogar die Heizkurve runter gesetzt.
Wir haben ein Flair 220 mit Keller
http://www.mybrogi.de

Benutzeravatar
Moenzel
Ingenieur
Beiträge: 297
Registriert: Mo 29. Jun 2009, 17:34

Re: Leistung der Wärmepumpe ausreichend?

Beitrag von Moenzel » Sa 9. Okt 2010, 11:35

Bei uns ist es z.T so warm, das wir lüften müssen wenn wir besuch haben. Durch die Kerzen und die Leute wird es so warm! Aber man gut so! ;) Das spart Geld!
Wir sind mal gespannt, wie der Kamin sich in den kommenden Wochen macht! Wenn es denn mal kälter werden würde! :)
Wir bauen ein FH Pultdachhaus (individuelle Planung) mit 2,75m Kniestock und 8 Grad Dachneigung und 5cm Dachüberstand auf Bodenplatte mit LWZ 303
www.moenzel.blogspot.com

Benutzeravatar
Dirk
Administrator
Beiträge: 1490
Registriert: Fr 12. Jun 2009, 19:04
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Leistung der Wärmepumpe ausreichend?

Beitrag von Dirk » Sa 9. Okt 2010, 17:08

das kenne ich auch das 5-6 Menschen das ganze Haus aufwärmen können
Wir bauten ein Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte
www.bautagebuch.podubrin.de/

Benutzeravatar
Moenzel
Ingenieur
Beiträge: 297
Registriert: Mo 29. Jun 2009, 17:34

Re: Leistung der Wärmepumpe ausreichend?

Beitrag von Moenzel » Di 12. Okt 2010, 15:44

:TR
Ja ja. Aber uns glaubt erst keiner! Wenn die Freunde aber erstmal zu Besuch sind, wird es denen plötzlich ganz warm und fragen dann immer, ob ich die Heizung hoch gedreht habe!?!
Ja ne is klar! :lol:
Wir bauen ein FH Pultdachhaus (individuelle Planung) mit 2,75m Kniestock und 8 Grad Dachneigung und 5cm Dachüberstand auf Bodenplatte mit LWZ 303
www.moenzel.blogspot.com

Benutzeravatar
DJEmpire
Ingenieur
Beiträge: 516
Registriert: Di 23. Feb 2010, 15:56
Wohnort: Gerolzhofen
Kontaktdaten:

Re: Leistung der Wärmepumpe ausreichend?

Beitrag von DJEmpire » Mi 13. Okt 2010, 09:59

Das Phänomen kenne ich selbst jetzt in den letzten Zügen der Bauphase schon. Die Heizung ist leicht an und wenn dann Abends die Lichter (die guten 100W Glühbirnen-Restposten) brennen und noch eins, zwei Baustrahler, dann kommt man leicht ins Schwitzen.....
Wir bauen ein VIO 420 mit LWZ 303 SOL auf Bodenplatte. Dazu gibt es noch eine Garage mit Satteldach in Eigenleistung.

Benutzeravatar
Connor
Ingenieur
Beiträge: 356
Registriert: Do 6. Aug 2009, 13:33

Re: Leistung der Wärmepumpe ausreichend?

Beitrag von Connor » Mi 13. Okt 2010, 10:20

Also ich habe seitens Viessmann gehört, dass die Vitocal in Fingerhäusern grundsätzlich auf "niedrigster Stufe" läuft, weil diese außergewöhnlich gut gedämmt seien. Bei der Quadratmeterangabe lege man Durchschnittswerte zum Energieverlust von durchschnittlichen Häusern Zugrunde. Das mache es für den Endverbraucher einfacher, sich eine Vorstellung zu machen. Fingerhäuser lägen aber weit über diesem Durschnschnitt, weshalb man auch mehr Quadratmeter beheizen könne.

Aus diesem Grunde mache ich mir an dieser Stelle auch einfach mal keine Sorgen. Darüber hinaus investieren schlaue Köpfe bei Viessmann und Finger bei der Planung der Heizung ja auch ordentlich Gehirnschmalz in die Berechnungen: Hier werden die dem Boden entlockbare Energie pro Meter (sagt einem die untere Wasserbehörde im Rahmen des Antragsverfahrens), die Bohrtiefe, die Heizleistung und der Wärmeverlust des Hauses gegeneinander aufgerechnet und die sinnvollste Anlage ermittelt.
Bei uns kam dabei heraus, dass bei außergewöhnlich kalten Wintern auch mal der Heizstab an durchschnittlichen 3-5 Tagen anspringen könnte. Eine Investition in eine größere Anlage würde sich aber bei den dann entstehenden Stromkosten nicht rechnen. -Außerdem haben wir ja noch nen Kamin.

Somit sitzen wir nun den letzten Winter in unserer A****-kalten Altbaumietwohnung mit unisolierten 3 Außenwänden ab, heizen für monatlich 160 Euro damit unsere Tochter keine Frostbeulen bekommt und schauen ganz smart in die Zukunft! 8-)
Wir bauen ein Medley 400 auf Bodenplatte, freigeplant mit Anbau und 1,60m Kniestock, 25° Dachneigung, Garage, Erdwärme & Kamin in NRW, Nähe Dortmund

olly71
Azubi
Beiträge: 47
Registriert: Do 25. Jun 2009, 13:27
Wohnort: Solingen

Re: Leistung der Wärmepumpe ausreichend?

Beitrag von olly71 » Mi 13. Okt 2010, 13:39

Hallo,

also wir haben noch die 242 (ausgelegt für 140 qm) mit Solarunterstützung mit einer Wohnfläche von 139 qm (also hart an der Auslegungsgrenze. Dazu hatten wir im letzten Winter (der extrem kalt und schneeig war) noch keine Kellertüren. Trotzdem war das Haus immer warm und die Anlage noch nicht an ihrer Leistungsgrenze.

Die Elektroheizstäbe hat der Installateur bei der Inbetriebnahme deaktiviert. Wenn also die Heizleistung nicht ausreichen würde, dann würde die Heizung auf Fehler laufen.

Aus der Erfahrung des letzten Winters würde ich auch sagen, dass die Solarthermie in kalten bedeckten Winterwochen nichts bringt.

Viele Grüße

Oliver
Wir bauten ein Medley 301 mit Grundrissvariante und Keller (teilweise freigezogen), 1,40 Meter Kniestock

Antworten