Zuverlässiges Ortungsgerät - Empfehlungen?

Tipps rund ums Bauen
Antworten
laursen
Praktikant
Beiträge: 3
Registriert: Di 6. Aug 2019, 10:32

Zuverlässiges Ortungsgerät - Empfehlungen?

Beitrag von laursen » Mo 4. Nov 2019, 12:59

Hallo Zusammen,

bei mir steht demnächst die Installation der Deckenbeleuchtung an. Leider gibt es ja bei den Decken, anders als bei den Wänden, keine zusätzliche Spanplatte dahinter. Bei den ganzen Leitungen dahinter, kann man schon nervös werden :)

Ich hab zwar alle Lattungen und Balken fotografiert, vermessen und dokumentiert bevor das Rigips drauf kam, dennoch ist das später, besonders in großen Räumen aufwendig die richtige Stelle zum Schrauben zu finden.

Wie habt ihr das gelöst? Es gibt ja sogar Ortungsgeräte die Holz hinter dem Gibskartonplatten finden können. Die Bewertungen sind jedoch durchwachsen. Habt ihr Empfehlungen?

Danke!

bobokoko
Ingenieur
Beiträge: 485
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: Zuverlässiges Ortungsgerät - Empfehlungen?

Beitrag von bobokoko » Mo 4. Nov 2019, 14:24

es gibt auch gipskartondübel ;)

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 4025
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Zuverlässiges Ortungsgerät - Empfehlungen?

Beitrag von BigNose82 » Mo 4. Nov 2019, 14:35

Wenn die Leitung einfach locker auf dem Gips liegt, wird sie vom Dübel oder einer Schraube einfach zur Seite geschoben. Ansonsten funktioniert es super, erst ein Loch vorzubohren und mit einem stumpfen Pin vorzufühlen. Wenn du nicht gerade unter einer Nagelschellenreihe rausgekommen bist, kannst du die Leitungen so auch zur Seite schieben.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

laursen
Praktikant
Beiträge: 3
Registriert: Di 6. Aug 2019, 10:32

Re: Zuverlässiges Ortungsgerät - Empfehlungen?

Beitrag von laursen » Mo 4. Nov 2019, 16:05

bobokoko hat geschrieben:
Mo 4. Nov 2019, 14:24
es gibt auch gipskartondübel ;)
Ja schon klar, aber das Werkzeug zum Einbohren des Gipskartondübel und die anschließend durchgeführte Schraube geht ja dennoch durch den Karton durch und könnte die Leitungen dahinter verletzen. Die Leitungen liegen da ja auch nicht einfach locker rum, sondern sind mit Nagelschellen relativ straff gezogen (s. Anhang).

Bild

bobokoko
Ingenieur
Beiträge: 485
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: Zuverlässiges Ortungsgerät - Empfehlungen?

Beitrag von bobokoko » Di 5. Nov 2019, 15:18

Ich sehe es geht um den HWR? Hier kommen natürlich mehr oder weniger alle Kabel zusammen. Aber im Normalfall werden die Kabel nicht in der Masse direkt neben einem Lampenauslass verlegt.
Oder was möchtest du da an der Decke montieren?

laursen
Praktikant
Beiträge: 3
Registriert: Di 6. Aug 2019, 10:32

Re: Zuverlässiges Ortungsgerät - Empfehlungen?

Beitrag von laursen » Di 5. Nov 2019, 16:47

Jaein, dass Bild zeigt den HWR, soweit richtig. Es geht aber um den Essbereich. Hier soll ein schienensystem angebracht werden (s. Foto).

Bild

Nochmal meine Frage: Wie treffe ich zuverlässig die Lattungen? Es gibt ja Ortungsgeräte die sogar Holz erkennen können. Hat Jemand von Euch Erfahrungen damit gemacht?

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 4025
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Zuverlässiges Ortungsgerät - Empfehlungen?

Beitrag von BigNose82 » Di 5. Nov 2019, 16:53

Warum ausgerechnet die Lattung? Nur aus Angst eine Leitung zu treffen?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

Shadow85
Ingenieur
Beiträge: 384
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 14:10

Re: Zuverlässiges Ortungsgerät - Empfehlungen?

Beitrag von Shadow85 » Mi 6. Nov 2019, 08:02

Ich hab bei mir auch die Lattungen vorher ausgemessen, und muss sagen diese später auch wieder getroffen zu haben ;)

Ich würde jedoch auch einfach, wie BigNose vorgeschlagen hat, einfach mit einem schmalen Bohrer vorzubohren und dann abzuchecken, ob es auch wirklich die Lattung ist. Dann bist du auch Nummer sicher.

Ansonsten: die Gipskartondübel halten auch gut Gewicht. Für ein Schienensystem sollte es locker reichen.

Zu den Ortungsgeräten: ich hab mir vor ein paar Jahren in der letzten Wohnung ein Ortungsgerät von Bosch gegönnt. Ganz ehrliche Meinung: spar dir das Geld. Die Teile sind einfach wahnsinnig ungenau. Bei vielem hin- und herfahren wird Metall bzw. Kupferkabel oder Rohre schon einigermaßen erkannt. Aber nicht auf den cm genau - so im Bereich von 10cm. Das Bosch Gerät kann zwar kein Holz erkennen, aber du wirst nie exakt die Lattung finden. Da ist Ausmessen echt genauer.

Was ich hingegen empfehlen kann: einen einfachen Lasermesser (es gibt z.B. von Bosch so kleine Handgeräte). Damit habe ich bei mir alle Lampen und Abstände ausgemessen. Viel unkomplizierter als ein Meterstab und über große Abstände genauer. Der war auf der Baustelle echt Gold wert.

Antworten