Die Fingerhaus Odyssee

Für alle die keinen Blog haben, aber trotzdem ihr Haus der großen weiten Welt vorstellen wollen
daugstin
Praktikant
Beiträge: 16
Registriert: Di 10. Mai 2011, 10:46

Die Fingerhaus Odyssee

Beitrag von daugstin » Di 10. Mai 2011, 12:06

Fingerhaus Odyssee…

Alles begann mit der Entscheidung ein Haus bauen zu wollen. Aus diesem Grund besuchten wir Anfang des Jahres den Musterhauspark in Koblenz. Dort erwartete uns eine Vielzahl von Austellern, unter anderem auch die, die bei uns in die nähere Auswahl gekommen waren. An der Zahl waren dies vier. Da es ein Samstag war, hatten wir glücklicherweise am Vortag Termine gemacht, da sonst ein Gespräch eher schwer zustande kommt durch die sehr hohe Anzahl der Besucher.

Eines der Gespräche führten wir bei Fingerhaus. Es war super informativ, da wir erst am Anfang der Suche standen und von dem Thema nicht so viel Ahnung hatten, waren wir für jede Info dankbar.

Am Ende des Tages hatten wir einen Kofferraum und Kopf voller Infos die ausgewertet werden wollten.

Zurück in Berlin bekamen wir nach ein paar Tagen einen Handgeschriebenen Brief von dem Fingerhaus Kollegen aus unserer Region. Das fanden wir klasse!
Sehr freundlich fragte er uns, ob wir uns nicht einmal zu einem Gespräch zusammen setzten wollten, da er aus Koblenz erfahren habe, dass wir dort gewesen sind. Das ist mal Service!!
Im Übrigen war Fingerhaus der EINZIGE der uns erneut anschrieb. Alle anderen mussten wir erneut anrufen um heraus zu finden wer der Ansprechpartner in unserer Region war. Und selbst darauf bekamen wir nicht von allen eine Rückmeldung….

Auf die äußerst nette Einladung fuhren wir also denn zu unserem Fachberater ins Musterhaus in Berlin.

Wir hatten in der Zwischenzeit schon zwei der Grundrisse in die engere Auswahl genommen und wollten dazu nun die Infos haben.

Das Gespräch war sehr, sehr nett. Auf unglaublich menschliche und persönliche Art und Weise geführt. Toll!
In diesem Gespräch wurden wir auch zum Bauherrentag nach Frankenberg eingeladen. Wir waren überwältigt. Nicht nur das dies er erste wirkliche Kontakt war, wussten wir ja auch noch nicht ob es denn Fingerhaus werden würde. Dennoch wurden wir nach Frankenberg eingeladen. Die Übernachtung mussten wir nicht zahlen.
Wir dachten uns welche ein super Kundenservice.

Der Bauherrentag war gigantisch! Wir hatten zuvor schon einen bei einem Mitbewerber erlebt und hatten da eine etwaige Vorstellung. Die wurde aber bei weitem übertroffen. Die Organisation war einmalig. Fachvorträge zu den verschiedenen Themen, Kinderbetreuung, Werksführung um hier nur ein paar wenige Dinge zu nennen!
Auch unser Fachberater war anwesend. Wir hatten uns derzeit schon für eines der Häuser entschieden zu dem wir nun ein Angebot haben wollten.
Man muss wissen, dass Fingerhaus zwei Linien hat. Einmal die „Komfort“ und dann die „Exklusiv“. Der Unterschied liegt nur in der BLB, sprich was wird geboten. Statt Kunststoffenster hat man z.B. auch die Wahl Holzfenster zu nehmen. Eine größere Auswahl an Haustüren steht einem zur Verfügung etc. etc.
Die Häuser sind leider aufgeteilt. Es gibt welche die können nur mit der „Komfort“ gebaut werden, andere nur mit der „Exklusiv“. So wurde uns es zumindest erzählt.
Denn wir hatten einen Grundriss gefunden der in der „Exklusiv“ Linie lag, wollten aber grundsätzlich nur die „Komfort“ Ausstattung.
Immerhin liegen hier bei einem Schlüsselfertigen Haus um die 20.000€ dazwischen!
Nach Ringen und denken haben wir uns dennoch für das Haus der „Exklusiv“ Linie entschieden, was gute 40.000€ über dem Haus der „Komfort“ Linie lag welches die Alternative für uns war. Dies wohl auch dank der doch guten Beratung, so dachten wir.

Die Gespräche nahmen ihren Lauf, mehrere wurden geführt und der Vorvertrag dann auch unterschrieben. Dies mit dem Grund, dass Fingerhaus zum 01.04, so meine ich, die Preise erhöhen wollte und man sich mit diesem Vorvertrag eine Preissicherung von 15 Monaten holt. In dem vertrag hatten wir die Klausel, dass wir bei geplatzter Finanzierung oder den Fall das wir kein Grundstück finden den Vertrag löschen können.

Nun kamen nach und nach mehr Dinge heraus die wir nicht mehr so gut fanden.

Vom ersten Gespräch im Musterhaus war klar welche Heizung wir haben wollten. Es sollte die Luft,- Wasser,- Wärmepumpe werden die einen Aufpreis von 11.500€ zur Standardheizung hatte.

Wir fanden heraus, dass andere Hausbauer diese Heizung nicht in den von Fingerhaus dafür vorgesehenem Raum bauen würden, da dieser zu klein ist und die Anforderungen nicht erfüllt. Nun muss man sagen das die Heizung das Zünglein an der Waage war, warum wir uns für Fingerhaus entschieden hatten. Andere wollten uns eine LWWP mit Aussenmodul verkaufen, was wir aber nicht wollten.
Aufgrund dieser Information rief ich beim Hersteller Stiebel Eltron selber an.
Diese Bestätigten mir, dass die LWZ 303 Integral zwar eine nicht so große Stellfläche habe, aber dennoch durch die Wartung und Vorgaben mehr Platz benötige.
Fingerhaus teilte ich diese Info mit.
Erst jetzt wurde Fingerhaus seitig geschaut ob die Heizung in den Raum passt.
Kurze Rückmeldung. Es geht. Da bekannter weise Nebenabsprachen jeglicher Art aber leider nicht Vertragsbestandteil sind, wollten wir dies schriftlich haben.
Es dauerte Wochen und wurde mehrere Male von uns angemahnt. Erst nach einer Fristsetzung bekamen wir eine Mail aus Frankenberg.
Nun bleibt uns zu hoffen, dass auch Stiebel Eltron die Sache noch abknickt, denn nach Aussage des Architekten werden diese Pläne noch der Firma vorgelegt.

Leider blieb es nicht bei diesem einem Mallör…
Wir bauen ein „Ventur 200“. Bei diesem Haus ist im Obergeschoss die Decke bis zum Dach offen. Auf unsere Nachfrage bekamen wir auch diese Antwort. Ein paar Tage später erhielten wie eine Mail in der uns unser Fachberater mitteilte, dass es zwar die Möglichkeit gebe das Dach als Zimmerdecke zu nutzen, dies aber 5.000€ kosten würde.
Nun bleibt es also dann doch bei der Zwischendecke.
Weiter fragten wir ob es die Möglichkeit gebe, anstelle der Gipsbauplatten Fermacell zu verwenden. Aussage des Fachberaters war, dass dies eh schon seit Anfang des Jahres Standard sei, aber die BLB noch nicht angepasst wurde.
Auch hier bekamen wir ein paar Tage später eine Mail in der man uns mitteilte, dass dies leider nun doch nicht der Fall sei.
Diese Liste lässt sich nun bis auf fast 10 Punkte so weiterführen, das würde hier aber wohl den Rahmen sprengen.

Geplatzt ist uns aber der Kragen als wir in dem Gespräch mit dem Architekten von diesem gefragt wurden, warum wir denn nicht das Haus in der „Komfort“ Linie Bauen würden. Da wir ja nun Technikfertig und nicht Schlüsselfertig bauen würden, würde es fast keinen Nutzen haben. Wir waren doch sehr erstaunt, dachten wir doch, dass unser Haus ausschließlich in der „Exklusiv“ Linie gebaut würde.
Ein Anruf bei Fingerhaus genügte um zu erfahren, dass jederzeit ein Wechsel möglich war. Wir fühlten uns nun schon fast belogen, setzt sich die Provision des Verkäufers doch bestimmt aus dem Umsatz zusammen, hatten wir das dumme Gefühl das hier mit uns nur Geld verdient werden sollte!

Zusätzlich erfuhren wir in diesem Telefonat das wenn wir jetzt und noch an gleichen Tag die Vorbehalte (Finanzierung und Grundstück) ausräumen würden, wir noch in der KW48 das Haus gebaut bekommen würden.
Wir hatten schon im ersten Gespräch gesagt, dass wir gerne jede Lücke die entsteht nutzen wollen, um so schnell wie möglich ins Eigenheim zu kommen.
Das die Info dann aber nur per Zufall an uns rankam fanden wir wieder der Knaller!
Hatten wir doch schon einen Termin für die Notarielle Beurkundung ausgemacht und warteten nur noch auf die Rückmeldung der Bank welche dann auch am Montag drauf bei uns eintraf! Hätten wir diese Info einmal was früher bekommen, so hätten wir den Termin mit dem Notar einfach vorher gemacht!! So ging uns die KW48 durch die Lappen, was wir alles andere als toll finden!

Nach diesem Tag mit dem Architekten schrieben wir eine Mail an unseren Fachberater mit der Bitte um Beraterwechsel. Wir fühlten uns belogen. Infos die überaus wichtig waren bekamen wir erst nach mehrfacher Nachfrage. Andere die wir bekommen hatten wurden dann wieder revidiert. So konnte das nicht weitergehen!!!
Wir waren immer noch der Überzeugung das Fingerhaus ein sehr guten Produkt hat. Dies, und auch der Grund das wir nun schon so weit in der Sache mit Fingerhaus steckten, lies uns bei Fingerhaus bleiben.
Der Stress war einfach zu viel, die Fehlinfos einfach zu viele.

Gestern hatten wir nun also das klärende Gespräch mit unserem Fachberater und dessen Vorgesetzten.
Was soll ich sagen?
Der Vorgesetzte redete viel, kam aber im Wesentlichen nicht auf den Punkt.
Als das Thema Heizung auf den Tisch kam, sagte er uns ganz lapidar das wenn die, die wir uns ausgesucht hatten nicht in den Raum gepasst hätte, man ja einfach eine Erdwärmeheizung nehmen könne.
Das diese aber auch gute 3.000€ teurer ist, wurde von mir angemahnt. Die Antwort war echt der Hammer: „ Aber die leistet ja auch mehr!“
Ich sagte das wenn ich einen VW kaufen will, der 120PS hat, ja auch nicht auf einmal einen Porsche kaufen möchte der 400PS hat, auch wenn der mehr leisten kann. Ich habe mich ja nicht umsonst für den VW entschieden.
Langes hin und her, viel geredet wenig gesagt, entschieden wir uns gestern die Vorbehalte aus zu räumen. Auch mit dem Wissen im Hinterkopf, dass der Fachberater ja nun nicht mehr so viel zu tun hat und das meiste mit dem Architekten oder Fingerhaus selber gemacht wird.

Wir haben dann auch noch einmal gefragt, ob es denn notwendig ist schriftlich an zu fragen bzw. zu bitten in jede Lücke vorgezogen zu werden.
Nach Aussage des Vorgesetzten sei dies nicht notwendig, er wisse nun Bescheid.
Wir sind gespannt ob wir da was hören. Wundern würde es uns aber nicht wenn wir im Nachgang erfahren das wir hätten vorgezogen werden können. Wäre dies doch nur eine Bestätigung der bisherigen Leistung der Fachberater.

Unterm Strich:
Würde ich wieder mit Fingerhaus bauen? Ja. ABER: Ich würde alles ganz genau hinterfragen. Leider bekommt man viele Infos erst auf Nachfrage, und dann auch gerne einmal die falschen.
Das Produkt was Fingerhaus anbietet ist, so sind wir der Meinung ist super. Die Menschliche Komponente ebenso. Leider mangelt es hier und da doch deutlich an der fachliehen Qualität. Denn wenn man selber davon keine Ahnung hat, ist man doch um so mehr auf „Fachberater“ angewiesen, und die sollten dann auch ihr Produkt kennen. Es ist keine Scham etwas nicht zu wissen, sollte dies aber einmal der Fall sein, einfach sagen das man sich schlau macht und dann die Info weitergeben. Dies ist allemal besser als erst einfach was zu sagen und dann zurück rudern zu müssen!

Es sei hier gesagt, dass dies nicht auf alle Fachberater zutreffen mag, aber genau hinsehen würde ich jetzt immer!!

Benutzeravatar
Schnulli1971
Ingenieur
Beiträge: 530
Registriert: Mi 25. Aug 2010, 09:32
Wohnort: EN-Kreis in NRW
Kontaktdaten:

Re: Die Fingerhaus Odyssee

Beitrag von Schnulli1971 » Di 10. Mai 2011, 13:46

Oha - Ihr Armen! Da ist ja so einiges quer gelaufen bei Euch.

Wobei ich sagen muss, bei uns ist es genau andersherum: wir müssen/mussten nichts hinterfragen. Alles wurde an uns herangetragen, wir wurden informiert, immer/oft ging die Initiative von FH aus.
Aber man sieht eben, alles ist nur so gut, wie die Menschen, die dahinter stehen. Und da gibt es sicherlich immer solche und solche.
Und macht Euch nicht ganz so einen Kopf um den Stelltermin - da geht ja fast immer was, fast alle Projekte rutschen im Laufe der Zeit nach vorne.
TOI TOI TOI und viel Glück weiterhin!
EINGEZOGEN!

Schönen Tag noch - Ilka Bild
http://die-heidis-medley-400.blogspot.com/
Es ist ein Medley 400 auf Bodenplatte mit Erdwärme

daugstin
Praktikant
Beiträge: 16
Registriert: Di 10. Mai 2011, 10:46

Re: Die Fingerhaus Odyssee

Beitrag von daugstin » Di 10. Mai 2011, 13:58

da hast du wohl recht....

Uns wurde als Stellttermin mal grob April nächstes Jahr gesagt..... Noch ganz schön lange hin!
Werde bis dahin aber berichten wenn´s was neues gibt. Und wer weiß, vielleicht gibt´s ja auch noch einmal was gutes zu schreiben...

Wir werden berichten wie´s sich darstellt!

Benutzeravatar
Fingerhaus ODW
Geselle
Beiträge: 162
Registriert: Fr 25. Feb 2011, 17:36

Re: Die Fingerhaus Odyssee

Beitrag von Fingerhaus ODW » Di 10. Mai 2011, 16:00

... wir "hatten/haben" auch in der Planungsphase einige Probleme, die aber nicht an unserem Verkaufsberater liegen, sondern eher an der Organisation in Frankenberg. :?

Wir hatten auch aus diesem Grund (Probleme mit der gewählten Heizung, Probleme mit dem Hanggrundstück) im März ein Gespräch mit allen Beteiligten vor Ort, aus diesem Gespräch sind wir recht positiv rausgegangen und die "Sorgen" und der "Ärger" war schon fast vergessen, mit der Hoffnung das die Planung jetzt reibungslos weitergehen kann. Nun fast 8 Wochen später, haben wir immer noch nicht unseren Bauantrag :-(, die Vereinbarungen haben wir ebenfalls noch nicht erhalten. . . :devil

Wirklich schade, auf der anderen Seite gibt es Beispiele wie Ilka, wo alles super läuft.
Wir fragen uns oft, warum bei uns solche Schwierigkeiten auftreten.

Trotzdem darf man sich nicht runterziehen lassen. Wenn das Haus mal steht und dann soweit alles nach unseren Vorstellungen gelaufen ist, sind die Sorgen aus der Planungsphase schnell Vergangenheit.

Wir drücken euch die Daumen, dass sich der rote Faden nicht bis zum Ende der Bauzeit durchzieht! :hallo
Wir wohnen in einem Medley 200 (b) mit Wintergarten, beheizt mit Solareis (Informationen unter www.isocal.de) und natural Cooling :)

Die Hausaufstellung erfolgte am 17.10.2011 & eingezogen sind wir am 28.12.2011 - ein tolles Gefühl :)

daugstin
Praktikant
Beiträge: 16
Registriert: Di 10. Mai 2011, 10:46

Re: Die Fingerhaus Odyssee

Beitrag von daugstin » Di 10. Mai 2011, 16:45

@ Fingerhaus ODW

na dann drücke ich euch mal die daumen und hoffe für euch das alles schnell besser wird!!!

Wir hatten was die Zentrale in Frankenberg angeht bisher nur gute Erfahrungen. Hoffetnlich geht das jetzt alles mal seinen Weg und wir haben bald den Bauantrag und dann endlich einen endgültigen Stelltungstermin!

Was war bei euch denn das Problem?? Kann ich da was lernen und Dinge anders machen um den Ärger nicht zu bakommen?

@ ilka:

schön das bei euch alles so einwandfrei läuft!! Drücke die daumen das es auch weiterhin so gut geht!!

Benutzeravatar
Fingerhaus ODW
Geselle
Beiträge: 162
Registriert: Fr 25. Feb 2011, 17:36

Re: Die Fingerhaus Odyssee

Beitrag von Fingerhaus ODW » Di 10. Mai 2011, 18:40

Ja unsere Kundenbetreuerin ist auch super, aber es sind zurzeit einfach zuviele Mitarbeiter involviert.

Bei uns hängt das u.a. damit zusammen das wir ein ganz neues Heizsystem als Alternative zur Erdwärme angeboten bekommen haben, dieses wird bei Fingerhaus noch nicht offiziell angeboten (mehr zu den "Problemen" in unserem Bautagebuch). Des Weiteren sah unsere Planung keinen Keller vor, was sich aber aufgrund der Grundstückssituation während der Planungsphase geändert hat. Dies alles ist ja kein Fehler von Fingerhaus, aber es vergeht einfach ziemlich viel Zeit um diese Dinge zu lösen. Da diese Dinge alle mit dem Grundstück zusammenhängen können wir euch leider keine Tipps geben :hallo
Wir wohnen in einem Medley 200 (b) mit Wintergarten, beheizt mit Solareis (Informationen unter www.isocal.de) und natural Cooling :)

Die Hausaufstellung erfolgte am 17.10.2011 & eingezogen sind wir am 28.12.2011 - ein tolles Gefühl :)

daugstin
Praktikant
Beiträge: 16
Registriert: Di 10. Mai 2011, 10:46

Re: Die Fingerhaus Odyssee

Beitrag von daugstin » Di 10. Mai 2011, 18:48

@ Fingerhaus ODW:

Stimmt, wenn das mit dem Grundstück zusammen hängt bringen Tips da wohl wirklich nicht viel. Die Heizung ist bei uns aber wie due ja gelesen hast auch so ein Thema gewesen.... Ein wunder Punkt von FH?
Unser Grundstück ist sowas von einfach zu bebauen, da sollte es nun wirklich keinen Ärger geben... Kein Baum, Kein Strauch nix... wenn´s da nicht geht weiß ich auch nicht...

Benutzeravatar
Fingerhaus ODW
Geselle
Beiträge: 162
Registriert: Fr 25. Feb 2011, 17:36

Re: Die Fingerhaus Odyssee

Beitrag von Fingerhaus ODW » Di 10. Mai 2011, 19:29

Dann drücke ich euch mal die Daumen :-)

Es ist im ersten Moment wirklich ärgerlich, weil die Heizung bei vielen Kunden der ausschlaggebende Punkt ist, sich für FH zu entscheiden. Wir hatten zwei Anbieter in der engeren Auswahl (einer direkt vor Ort) und haben uns eigentlich letztendlich wegen des unschlagbaren Erdwärmeangebotes für FH entschieden. Die Angebote sind super, es darf nur nichts dazwischen kommen. Über die Alternative können wir uns aber auch nicht beschweren, einzigster Nachteil, es gibt wenig Erfahrungswerte auf lange Zeit.
Zuletzt geändert von Fingerhaus ODW am Di 10. Mai 2011, 19:33, insgesamt 1-mal geändert.
Wir wohnen in einem Medley 200 (b) mit Wintergarten, beheizt mit Solareis (Informationen unter www.isocal.de) und natural Cooling :)

Die Hausaufstellung erfolgte am 17.10.2011 & eingezogen sind wir am 28.12.2011 - ein tolles Gefühl :)

Bella casa
Geselle
Beiträge: 208
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 21:00

Re: Die Fingerhaus Odyssee

Beitrag von Bella casa » Di 10. Mai 2011, 19:32

Da ist bei Euch leider einiges nicht ganz rund gelaufen. Mit Eurem Verkäufer habt Ihr jetzt aber nicht mehr viel zu tun, das Sagen hat Frankenberg.

Bei uns gabs auch Probleme mit der Heizung. Wir hatten uns für Erdwärme entschieden, bei der Bohrung gabs dann aber ein "Problem", die Bohrungen durften nicht weiter ausgeführt werden. Das war eine Woche vor Hausaufstellung, das Haus war bereits fertig auf dem LKW, mit sämtlichen Anschlüssen etc. für die Erdwärme...
Hier hat Fingerhaus sowas von schnell reagiert und wir hatten pünktlich zur Hausaufstellung eine andere (Luft-Wasser) Wärmepumpe im Haus (und das obwohl die Heizungen ja immer erst bestellt werden müssen und nicht gerade ne kurze Lieferzeit haben).

Ich denke am Schnellsten geht es wenn Ihr alle Aufgaben immer schnell erledigt und Fingerhaus nicht auf Euch warten muss. Immer mal nett nachfragen schadet auch nicht ;)
Ich drück die Daumen dass ab jetzt alles gut läuft!
Wir bauten eine Medley Plus 400 Stadtvilla!

Benutzeravatar
Dirk
Administrator
Beiträge: 1508
Registriert: Fr 12. Jun 2009, 19:04
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Die Fingerhaus Odyssee

Beitrag von Dirk » Di 10. Mai 2011, 22:36

Danke für den sehr ausführlichen Beitrag.
Es spiegelt ziemlich dennormalen Gang wieder.
Die Verkäufer versprechen zu viel
In der Planung kann alles nicht schnell genug gehen( Natürlich ist das eigene Bauvorhaben das wichtigste)
Aber wenn das Haus steht ist das alles vergessen.

Ich bin mir sicher euer Haus wird sehr schön :)
Wir bauten ein Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte
www.bautagebuch.podubrin.de/

daugstin
Praktikant
Beiträge: 16
Registriert: Di 10. Mai 2011, 10:46

Re: Die Fingerhaus Odyssee

Beitrag von daugstin » Di 10. Mai 2011, 23:23

@ admin:
ich hoffe nicht dass das den normalen gang wieder spiegelt, denn das wäre doch sehr erschreckend!!!
Das in der Planung nicht alles schnell genug gehen kann ist ja nun Unsinn und habe ich ja nun auch nie bemengelt.

Unser Haus wird sicherlich schön, doch wären unsere Nerven um einges geschonter geblieben wenn sich der Berater mit den ganzen Dingen nicht so weit aus dem Fenster gelehnt hätte!!!

wirbaueninbayern
Geselle
Beiträge: 215
Registriert: Mo 21. Dez 2009, 18:52

Re: Die Fingerhaus Odyssee

Beitrag von wirbaueninbayern » Mi 11. Mai 2011, 07:43

aber dirk hat recht. im grunde ist das normal bei fh ;)

sandy_sunny
Ingenieur
Beiträge: 376
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 22:24

Re: Die Fingerhaus Odyssee

Beitrag von sandy_sunny » Mi 11. Mai 2011, 08:05

Oh je, ich drücke Euch die Daumen das Euer Bauvorhaben in Zukunft besser verläuft.
Bei allem Lob hier im Forum denke ich doch das Fingerhaus so langsam in die Gänge kommen sollte, weil ich finde das sich doch hier auch immer mehr negative Berichte sammeln.
Und ganz ehrlich: Wir haben vor allem mit Fingerhaus gebaut weil es hier im Forum kaum negatives zu berichten gab. (das ändert jetzt natürlich nichts daran das wir mit Fh bisher mehr als zufrieden sind)
Wir bauen ein Flair 220 mit Keller in Baden-Württemberg
http://finger-traumhaus.blogspot.com/

Fremdbauer
-Moderator-
Beiträge: 2876
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 18:18
Wohnort: Weidenbach
Kontaktdaten:

Re: Die Fingerhaus Odyssee

Beitrag von Fremdbauer » Mi 11. Mai 2011, 11:09

Also das FH euch keinen Termin nennen wollte solange ihr eure Vorbehalte nicht ausgeraeumt habt kann man doch gut verstehen. Solange die da sind sollte euer Bauvorhaben einfach nur in der Schublade ruhen, denn wenn ihr dann abspringt waere sonst alles vergeudete Zeit, und somit auch vergeudetes Geld... nicht eures, sondern das der anderen Bauherren die mit FH bauen. Einen wirklich haltbaren und realistischen Termin kanns eh erst geben wenn die Baugenehmigung mal da ist und kein Winter vor der Tuer steht. Alles davor sind Schaetzungen bei denen noch zig Sachen dazwischen kommen koennen, wenn ihr da eine Festlegung wollt von FH, dann koennen sie das nur mit sehr viel Sicherheitspuffer machen.

eva2601
Ingenieur
Beiträge: 326
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 19:39

Re: Die Fingerhaus Odyssee

Beitrag von eva2601 » Mi 11. Mai 2011, 11:23

und außerdem.....jeder Bauherr würde gerne vorgezogen werden. Da sgeht aber nur wenn alle Formalitäten (Bauantrag, Finanzierung usw.) erledigt sind.

Und Verkäufer sind halt so eine Sache....was die Verkaufen ist eigentlich egal hier gehts ums "verkaufen" (Versicherungen, Autos, Häuser, Pferde...). Man sollte immer alles hinterfragen, was ein Verkäufer sagt.
Wir bauen Ein Vio 300 auf Bodenplatte mit Erker und LWZ 303 und Edelstahlaußeschornstein.

Gesperrt