VIO 400 in Süd-BW

Für alle die keinen Blog haben, aber trotzdem ihr Haus der großen weiten Welt vorstellen wollen
BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3820
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von BigNose82 » Di 26. Feb 2019, 07:04

Ok, daher die Frage wie hoch der Invest unterm Strich ist. Du kennst ihn noch nicht, daher ist es nur ein Blick in die Glaskugel. Welche Heizung bekommt ihr?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

VIO 450 S130 ERK
Azubi
Beiträge: 38
Registriert: Fr 23. Mär 2018, 15:55

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von VIO 450 S130 ERK » Di 26. Feb 2019, 07:12

Das mit der Verbrauchsabschätzung ist sehr schwierig. Mit 2 Kindern wird dieser aber sicherlich noch ordentlich ansteigen.
Zudem möchte ich unabhängiger werden sowie genügend Strom zum verprassen haben ;-)
Darüber hinaus soll auch ein E-Auto in die Garage kommen.
Wir werde sicherlich zeitnah die PV nachrüsten (über 10 kwp zahlt man EEG Umlage auf den selbstverbrauchten Strom - was für ein Schwachsinn).

Zur Frage: Im WV steht LWZ 304 Trend.
Laut Forum wird es dann wohl die 5S oder welches Modell folgt und was gibt es bei der 5er für Varianten (Vor- / Nachteile?).

Gesendet von meinem SM-P605 mit Tapatalk


VIO 450 S130 ERK
Azubi
Beiträge: 38
Registriert: Fr 23. Mär 2018, 15:55

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von VIO 450 S130 ERK » Di 26. Feb 2019, 07:13

Zur Vollständigkeit:
PV Nachrüstungen die über 12 Monat später erfolgen gelten als neue, separate Anlage die sicherlich auch wieder unter 10 kwp bleiben wird.

Gesendet von meinem SM-P605 mit Tapatalk


BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3820
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von BigNose82 » Di 26. Feb 2019, 07:28

Versteh mich nicht falsch, ich möchte keinesfalls gegen PV wettern. Aber es ist immer leicht gesagt "wir heizen demnächst mit PV". Dann kommt wie bei uns z.B. eine statische WP daher (weils die 5 S einfach noch nicht gab) und die will ihre 1,2 bis 1,6 kW haben wenn sie läuft. Und die läuft wenns kalt ist, das kannste glauben :-)
Auf der anderen Seite muss die PV aber in den relevanten Monaten überhaupt erstmal durchgängig 1,2 kW liefern und damit fließt noch keine Ws in den Speicher und die restlichen Hausverbraucher wollen auch versorgt werden. Natürlich hast du einen Autarkiegrad >0 und mit der 5 S schonmal bessere Voraussetzungen als mit der 304, aber stell es dir nicht so einfach vor, das Haus mal eben mit PV zu heizen wenn auf der anderen Seite die Einsparung beim HH-Strom knapp 10 ct/kWh größer ist. Damit könnte ein zweiter Zähler doch wieder interessant werden ;-)
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

VIO 450 S130 ERK
Azubi
Beiträge: 38
Registriert: Fr 23. Mär 2018, 15:55

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von VIO 450 S130 ERK » Di 26. Feb 2019, 07:39

Die Opportunitätskosten für Eigenverbrauch liegen auch bei ca. 10 ct, bis wir bauen - das ist die Einspeisevergütung, auf die verzichtet wird.
Zudem wird die PV bei 40+ "abgeriegelt", sobald 60% der Leistungsfähigkeit erreicht ist. Bei der zweiten Anlage nur 70%.
Das mit der 5S freut mich, wegen der benötigten Grundlast war auch der Gedanke, gleich größer zu gehen, um diese zumindest noch zu erreichen. So tief ins Detail wird es im Herbst bei uns auch noch gehen.

Parallel sind die Gedanken / Wünsche hinsichtlich Energiemanagement. Speziell die Abriegelung gilt es zu verhindern, also Strom verbrauchen, wenn er produziert wird.
Z.B. Speicher erst zur Mittagszeit füllen / Warmwasser nach oben drehen / Bodenheizung minimal erhöhen / E-Auto laden / da gibt es noch weitere "spielereien" wie Schnittstelle zur Waschmaschine starten uvm.

Generell ist mir eine Steuerung der ersten 3-4 Punkte sehr wichtig, finde da bisher jedoch kaum Lösungen / Anbieter.
Wenn jemand etwas kennt, bitte ich um Hilfestellung. - Vielen Dank.

Gesendet von meinem SM-P605 mit Tapatalk


BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3820
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von BigNose82 » Di 26. Feb 2019, 07:57

Genau DAS ist m.M. das Problem. Mal abgesehen von den ganzen tollen Marketingbegriffen, werden bei der Heizung z.B. stumpf die Sollwerte etwas angehoben - wooow.
Innovativ wäre eine ertragsgeführte Betriebsweise. Wenn ohnehin zu wenig vom Dach kommt, soll der Verdichter seine el. Leistung gefälligst exakt an den momentanen Ertrag anpassen. Das ganze bis zu einer definierten Untergrenze, die eine Abkühlung des Hauses bedeuten würde...
Aber nein, das Teil (-> die 5 S) orgelt genau so, wie es die Heizkurve vorgibt und powert hoch, wenn Überschuss da ist. Wenn allerdings ein el. Speicher da ist, müsste ja gar nicht hochgepowert werden, um die Energie thermisch einzulagern...
Naja, riesen Thema und aktuell sicher nicht ausgereift...
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

bobokoko
Ingenieur
Beiträge: 390
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von bobokoko » Di 26. Feb 2019, 10:17

Strom weg, Pumpe aus ist soweit klar. Mir ging es auch um das ‚abwürgen‘... hatte das bislang mit dem Auto verglichen...
Mir wurde gesagt dass das vom pumpenmanagement runtergeregelt würde, also nicht hart ausgeht. Gerade im Hinblick auf einen laufenden heiztakt

Das mit PV und Speicher ist ja ne ganz eigene Diskussion.
Für 25000 kann man im umkehrschluss auch ne Weile Strom bezahlen. Aber wie gesagt, ist ein separates Thema, welches ich hier nicht diskutieren möchte. Dafür gibt es sicher einen passenderen Thread ;)

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3820
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von BigNose82 » Di 26. Feb 2019, 11:14

aaaach joooo, du bekommst eine 5 S Plus...
Die Optionen im EVU-Menü der 5 S sind identisch mit denen der 304. Allerdings hängt die speisende Phase für den Umrichter des VD in der 5 S nicht hinter dem EVU Schütz. Es wird also nur die NHZ hart abgeschaltet. Es deutet also alles darauf hin, dass die Steuerung den Verdichter herunter fährt, wenn am EVU Eingang eine 0 ankommt. Der Umrichter bleibt dabei am Netz, was natürlich Sinn ergibt, weil sonst jedesmal ein riesiger inrush fließen würde, oder eine zusätzliche softstart Gruppe davor müsste.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

bobokoko
Ingenieur
Beiträge: 390
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von bobokoko » Di 26. Feb 2019, 12:06

Steuerung hängt also am Haushaltsstrom und dadurch kann die Heizung quasi heruntergefahren? Oder kann ich das verstehen? Sorry, aber bin absoluter Laie was das betrifft...
Zweiter Zähler ist also erst mal reine Glückssache ob der sich rentiert, da der Verbrauch unklar ist. Sorry aber hier kamen die Beiträge etwas durcheinander da sich vio 450 eingeklinkt hatte ... keine Ahnung wie dann plötzlich Pv das Thema war :denk
Das Karussell mit den Anbietern zu fahren ist sicherlich eine Möglichkeit, aber deine Rechnung ist auch etwas optimiert dargestellt. Ich komme da nur auf 26€ ersparnis bei deiner Rechnung :denk
Bei hb hat sich er zweite Zähler nicht rentiert, somit schon mal zwei Meldungen. Danke euch!

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3820
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von BigNose82 » Di 26. Feb 2019, 12:28

Zur Steuerung:
Ja, grob passt das. Ich habe noch nicht vor einer 5 S gestanden, aber das was die frei zugängliche Doku hergibt, sagt, dass zumindest der VD bzw. der FU und VD nicht durch das Lastschütz vom Netz getrennt werden.

Zur Rechnung:
Ich komme nach wie vor auf 100 € :-)
Nochmal Schritt für Schritt für den WP Strom.
Prognose: 2600 kWh
Arbeitspreis: 17,73 ct
Grundgebühr: 367 €
Sofortbonus: 200 €
Verbrauchsrabatt: 15 %

Jetzt mal mit vereinfachten Einheiten und gerundet, dann ist es übersichtlicher
2600 kWh * 17,73 ct = 461 €
Dazu kommen 367 € GG, also
461 € + 367 € = 828 €
Davon werden 200 € Bonus und zusätzlich (bei erreichen von mindestens 2600 kWh) 15 % Rabatt auf den Arbeitspreis abgezogen, also
828 € - 200 € - (461 € * 15 %) = 559 €
Das ist der Gesamtbetrag, der für den WP-Zähler für ein Jahr anfällt.

Würde ich die 2600 kWh über den HH-Zähler beziehen, wären das Kosten von
2600 kWh * 25,14 ct = 653 €.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

HB-NH2015
Stararchitekt
Beiträge: 2269
Registriert: Do 12. Nov 2015, 16:42
Wohnort: Nordhessen

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von HB-NH2015 » Di 26. Feb 2019, 14:02

Du hast Recht. Inklusive der Boni rechnet sich auch bei uns der 2. Zähler.
Sowohl in den ersten 2 Jahren bei Eon also nun beim Wechsel zu enBW (WP) und yellow (HH).

Die Frage ist halt ob man jedes Jahr wechseln will und ob der Strommarkt so Boni-freudig bleibt.
Vio 300 S130 in PLZ 34xxx
Eingezogen
Dez '15 Werksvertrag
Mrz '16 Vorbehaltausräumung
Mai '16 Planungsgespräch
Jun '16 Vorabzüge
Jul '16 Bauantrag
Okt '16 Bemusterung
Jan '17 Bodenplatte
Feb '17 Hausmontage
Apr '17 Endmontage

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3820
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von BigNose82 » Di 26. Feb 2019, 14:09

Der gesamte Vertragsmarkt für Endkunden über fast alle Branchen ist doch im Moment so. Der Stammkunde wird ausgenommen und derjenige belohnt, der sich einmal im Jahr ein paar Minuten Zeit nimmt und beim nächsten Anbieter als Neukunde auftritt. Traurig, aber ist so. Bin da für alle unsere Verträge auch erst vor ein paar Jahren so richtig drauf eingegangen...
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

bobokoko
Ingenieur
Beiträge: 390
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von bobokoko » Di 26. Feb 2019, 14:32

Sorry, da hatte ich dann doch was übersehen in der Rechnung. Mein Fehler
Habe bislang nicht jedes Jahr das Karussell gemacht, aber klar so kann man sparen.
Danke soweit mal zur Einschätzung eurerseits!

bobokoko
Ingenieur
Beiträge: 390
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von bobokoko » Mi 27. Feb 2019, 15:37

Nunstehen unsere Termine fest:
Ab 7.3. Erdarbeiten
13./14.3. Bodenplatte

Bzgl. der KG Rohre, wir haben eins in Reserve, in der BoPl, was habt ihr da ggf. als Abdichtung genommen? Ein muffenstopfen reicht hier auf Dauer ja nicht aus....

Julian89
Ingenieur
Beiträge: 360
Registriert: Mi 28. Jun 2017, 21:47

Re: VIO 400 in Süd-BW

Beitrag von Julian89 » Mi 27. Feb 2019, 18:40

Uns wurde auch ein Leerrohr vom HWR nach draußen gelegt. Dies war eigentlich für Strom gedacht, Schilling hat aber durch die BoPla gebohrt und das kabel nach außen gezogen.

Ich hab das Rohr freigelegt und mit PU-Schaum verschlossen. Von innen habe ich einen Dichtstopfen drauf gemacht und anschließend beim Fliesen mit zugelegt.
Medley 400B — 1,60m Kniestock — Erker

07/17: Werkvertrag
09/17: Planungsgespräch
01/18: Vorabzüge
06/18: Bemusterung
07/18: Baugenehmigung
08/18: Ausführungspläne
09/18: Tiefbau/Bodenplatte
11/18: Hausmontage

Eingezogen seit 16.02.19

Antworten