Ein SENTO 500 B in 71

Für alle die keinen Blog haben, aber trotzdem ihr Haus der großen weiten Welt vorstellen wollen
Katastrophy
Azubi
Beiträge: 77
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 18:22

Re: Ein SENTO 500 B in 71

Beitrag von Katastrophy » Di 4. Jun 2019, 15:08

MaryB hat geschrieben:
Di 4. Jun 2019, 14:55
Da wir 2 Kater haben und die haben in der Mietswohnung die Raufasertapete ordentlich nieder gemacht, gabs nur die Option mit Putz.
Hehe, genau so schaut es bei uns auch aus. Unsere beiden Kater lieben die Raufasertapete. Müssen uns noch überlegen, was wir da beim Auszug machen. Werden aber wohl um neu tapezieren nicht rumkommen. Immerhin betrifft das nur das Schlafzimmer. In den anderen Räumen mögen sie Stühle und Couch lieber... :streit

Beim Putz haben wir uns überlegt, den selber zu machen. Was habt ihr denn dafür gezahlt, weißt du das gerade aus dem Stehgreif? Hatte im Bemusterungsthread mal was von 1.000 gelesen oder so? Das las sich für mich aber ziemlich günstig und ich kann mir nicht vorstellen, dass da das ganze haus gemeint war :)
Putz will ich aber in jedem Fall auch wieder, haben meine Eltern auch in ihrem Haus. Der hatte damals nicht mal was von mir abgekriegt als Kind und das heißt was :box

Wir wollen halt im Bad eine sehr große Badewanne (mind. 180x90) und mein Freund will unbedingt eine spezielle Duscharmatur und Kopfbrause. Beim tag des dt. Fertighauses waren auch Bemusterer in der Bemusterung und wir hatten gefragt, ob FH diese Duscharmatur auch führt, aber leider bieten sie die gar nicht an. Und mein Freund will auch so ein Popo-Anspritz-Klo. Finde ich ja ganz seltsam, aber ich muss es ja auch nicht nutzen :denk
Da weiß ich gar nicht, ob FH sowas hat was er sich da genau vorstellt.
Klar, dann noch die große bodengleiche Dusche.

Kann mir halt schon vorstellen, dass das Zeug bei FH alles recht teuer ist und wir das anderweitig genau von den Herstellern bekommen wie wir uns das vorstellen. Und das zu einem deutlich humaneren Preis.
Unser Blog: https://fixundfertighaus.de :huepf

17.11.2018 Werkvertrag
22.12.2018 Darlehensvertrag
03.01.2019 Notarvertrag
26.02.2019 Architektengespräch
08.03.2019 Küchenplanung I
24.05.2019 Küchenplanung II und Kauf

Katastrophy
Azubi
Beiträge: 77
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 18:22

Re: Ein SENTO 500 B in 71

Beitrag von Katastrophy » Di 4. Jun 2019, 15:12

BigNose82 hat geschrieben:
Di 4. Jun 2019, 15:05
Aber mit etwas Eigeninitiative und -leistung, hat man schnell den einen und anderen Tausender im Sack...
Jo, so war auch meine Herangehensweise. Ich hab vor 3 Jahren bei meinen Eltern ihre beiden Bäder mit renoviert, da haben sie komplett alles rausgerissen und wir haben alles neu gemacht. Das ist Arbeit aber nicht schwierig. So hätte ich das auch gerne.
Aber da wir halt eh schon viel in EL machen, wird mir das bei beiden Bädern und WC einfach zu viel. Daher würde ich einfach gerne dieses eine Bad in EL machen.
Finde ich auch ehrlich gesagt etwas ehrenkäsig, dass sich FH da so auf die Hinterbeine stellt. Aber ohne sinnvolle Erklärung lass ich da nicht locker. Ein einfaches "geht nicht" gibt's bei mir nicht.
Unser Blog: https://fixundfertighaus.de :huepf

17.11.2018 Werkvertrag
22.12.2018 Darlehensvertrag
03.01.2019 Notarvertrag
26.02.2019 Architektengespräch
08.03.2019 Küchenplanung I
24.05.2019 Küchenplanung II und Kauf

Benutzeravatar
GERWildcat
Ingenieur
Beiträge: 292
Registriert: So 6. Aug 2017, 19:52

Re: Ein SENTO 500 B in 71

Beitrag von GERWildcat » Di 4. Jun 2019, 15:21

Nur so nebenbei, für die Gutschrift die wir für die Bäder bekommen haben, haben wir nicht nur ein sehr hochwertiges Bad gemacht (inkl. freistehender Wanne und bodengleicher Dusche), sondern gleich noch das ganze Haus mit Naturstein gefliest.

Da schafft man es für den Betrag sicher auch das Bad fremd zu vergeben und was gutes zu bekommen. Man kann es ja immernoch zum Teil selbst vorbereiten und den eigenen Fliesenleger dann eben nur die Fliesen machen lassen.
KW 30/2017 Werkvertrag
KW 11/2019 Einzug

Wir haben ein frei geplantes Architektenhaus gebaut auf erster Basis eines Neo 111. Wir könnten nicht glücklicher sein in unserem eigenen kleinen Haus.

Katastrophy
Azubi
Beiträge: 77
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 18:22

Re: Ein SENTO 500 B in 71

Beitrag von Katastrophy » Di 4. Jun 2019, 15:30

Ah - schön, dass du dich in meinen Thread verirrt hast, Markus :)
Ihr habt für eurer Bad und WC (ca. 16qm) knapp 9,5k erstattet bekommen, richtig? Hatte mir das aus dem Preislistenthread rausgeschrieben.
Ihr hattet da aber die Vorinstallationen noch mit drin oder habt ihr die auch rausgenommen?
Wie lange habt ihr denn gebraucht, um euer großes Bad fertigzustellen? Fremdvergeben habt ihr da nix, oder? Sorry, hatte mir das alles durchgelesen aber so ganz bringe ich es nicht mehr zusammen.

Hatte mir das auf den qm runter- und dann auf unser Elternbad hochgerechnet und da müssten wir so ca. 5,5k erstattet bekommen (falls wir das durchbekommen mit dem einzelnen Bad). Hab schon bei meinem Freund gewitzelt, dass wir da fast noch unser EG davon fliesen können. Fand er nicht so witzig, denn er hat bissl Bauchweh bei unseren Eigenleistungen.

Bisher war halt der Plan, dass wir das eine Bad nach und nach fertigstellen und halt in der Zeit dann das andere Bad und das WC nutzen können.
Wir machen nämlich noch Netzwerkverkabelung, Innentüren, Bodenbeläge (EG wird gefliest, OG sind wir noch nicht sicher), Smart Home, Einfahrt und Terrasse selbst. Gut, der Kram draußen hat Zeit und bei den Innentüren reichen zur Not erstmal die Türen in den Bädern/WC. Aber ich geb ihm da schon ein bisschen Recht, wenn er meint, dass wir eigentlich genug machen. Wir wollen auch nicht ewig ne Baustelle und beruflich sind wir beide recht eingespannt...
Unser Blog: https://fixundfertighaus.de :huepf

17.11.2018 Werkvertrag
22.12.2018 Darlehensvertrag
03.01.2019 Notarvertrag
26.02.2019 Architektengespräch
08.03.2019 Küchenplanung I
24.05.2019 Küchenplanung II und Kauf

MaryB
Azubi
Beiträge: 75
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 13:58

Re: Ein SENTO 500 B in 71

Beitrag von MaryB » Di 4. Jun 2019, 16:08

Ui da müsste ich in meine Unterlagen schauen. Ich habe das ganze Haus innen verputzen lassen.
Dazu kam noch die ganze Arbeit mit Spachteln usw.
Ich glaube ich würde heute noch spachteln wenn ich es selber gemacht hätte :devil abgesehen vom Ehekrieg :joke
Ich bin leider 10h-12h am Tag am Arbeiten bzw. außer Haus. Daher waren Eigenleistungen für uns keine Option.
Ich werde mich dann im Garten austoben. :box
Wir sind eher so die Baggerfahrer und Löcherbuddler
Mit Eigenleistungen lässt sich auf jeden Fall viel sparen und vielleicht auch noch schöner und besser umsetzen. Wir sind aber vollkommend zufrieden mit unseren Bädern.
Wir bauen ein Madley 3.0 mit Wintergarten, LWZ und Kamin im Vogelsberg
Planung 03/18
Bauantrag 08/18
Baubeginn 02/19
Bäder:05/19
Einzug:06/19
Geplant: Garten

Katastrophy
Azubi
Beiträge: 77
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 18:22

Re: Ein SENTO 500 B in 71

Beitrag von Katastrophy » Di 4. Jun 2019, 16:13

Okay, ich glaub ich hab was Grundlegendes nicht verstanden.
Ich dachte immer, dass man die einzelnen Ausbaupakete in der Bemusterung noch rein- und rausnehmen kann.
Ist das nicht so?

Hintergrund: Unser Kundenberater hat mir gerade mal wieder geantwortet. Natürlich kann ich mein Bad nicht einzeln rausnehmen (Grund: ist in der FH-Kalkulation nicht anders abbildbar. Ich glaub, er hat die Schnauze voll von mir). Aber anscheinend könnte er versuchen, es "aus Kulanz" so einzurichten, dass ich noch die beiden Ausbaupakete Sanitärobjekte und Fliesen gesamt rausnehmen kann.
Ansonsten wäre das wohl nicht möglich, da im WV unser Vorhaben schon in puncto Material-, Personaleinsatz und Ausführungszeitraum kommissioniert wurde und daher danach keine Ausbaupakete mehr umgeplant werden können.

Ich hoffe doch sehr stark, dass man die einzelnen Pakete noch in der Bemusterung rausnehmen kann?
Ansonsten erhält er eine längere Mail von mir mit Dingen, die wir gerne noch kappen würden. Das wäre äußerst ungeschickt wenn das so nicht gehen würde. Und mein Verkaufsberater würde einen entsprechend erbosten Anruf bekommen, denn der hat damals alles so verkauft, als sei das variabel zusammenstellbar. Leider hab ich mir den Müll nicht schriftlich geben lassen. Hätte ich besser wissen sollen...
Unser Blog: https://fixundfertighaus.de :huepf

17.11.2018 Werkvertrag
22.12.2018 Darlehensvertrag
03.01.2019 Notarvertrag
26.02.2019 Architektengespräch
08.03.2019 Küchenplanung I
24.05.2019 Küchenplanung II und Kauf

Benutzeravatar
GERWildcat
Ingenieur
Beiträge: 292
Registriert: So 6. Aug 2017, 19:52

Re: Ein SENTO 500 B in 71

Beitrag von GERWildcat » Di 4. Jun 2019, 21:23

Also den Betrag hast du schonmal richtig. Wir haben die Vorinstallationen von Fingerhaus genommen. Denk bei den Quadratmetern aber dran, dass wir unten nie ne Dusche geplant hatten.

Alles weitere war Eigenleistung. Flüssigabdichtung im gesamten Elternbad hat einen Tag gedauert, mit Einbau der Duschplatte (ebenerdige Dusche). Wichtig ist dabei die richtige Reihenfolge mit den Kantenbändern und gutes Material.

Die Fliesenarbeiten haben dann am längsten gedauert. Wir haben für das gesamte Haus (mit den Wänden im Bad sind es knapp 150 m²) ungefähr 3 Wochen gebraucht. Dabei muss man aber beachten, dass wir Naturstein verlegt haben, der weder maßhaltig in der Dicke, noch in der Größe ist. D.h. jede einzelne Fliese messen und in einen Verlegeplan einarbeiten. Mit normalen Fliesen hätten wir maximal halb so lange gebraucht. Das gilt für 2 Personen die noch nie gefliest haben (auch wenn wir handwerklich talentiert sind).

Die Installation der Keramiken und Armaturen usw. war dann wieder nichtmal ein Tag.

Im Ganzen haben wir die Gutschrift in eine ebenerdige Dusche von 120x120, eine freistehende Wanne, die ganzen Armaturen, zwei Toiletten (V&B Omnia) und das ganze Einbaumaterial (Flüssigabdichtung usw.) verwendet. Und dann war noch genug übrig für 150m² Schieferfliesen 60x60 aus Brasilien und 4m² weißen Marmor für die Dusche.

Netzwerkverkabelung hab ich in nem Tag gemacht, hab aber auch nur 6 Leitungen liegen. Das Thema Smarthome haben wir uns komplett gespart, dazu kann ich nichts sagen, was den Zeitaufwand angeht.

Und zuletzt die Innentüren. Jeweils ein Tag für die zwei Schiebetüren in der Wand, die restlichen 7 Türen nochmal ein Tag zusammen. Ich kann das Türmontage-Set von Wolfcraft wärmstens empfehlen. Hab ich übrigens noch hier liegen und brauch es nicht mehr ;).

Aussenanlagen dauern sowieso länger als man sich vornimmt. Wir haben nach mittlerweile 2,5 Monaten im Haus immernoch keine Eingangstreppe.

Für die Bauphase ging mein kompletter Urlaub von 2 Jahren drauf, dafür war ich während der gesamten Bauzeit vor Ort und hab meine Details und Vorstellungen 1:1 umgesetzt bekommen (trotz mancher Regularien seitens FH). Meine Partnerin war ebenfalls knapp 6 Wochen vor Ort und hat fleißig mit angepackt. Selbst ein Fertighaus baut sich nicht mal eben am Wochenende. Mein Rat zum Thema Eigenleistung ist ganz klar: Steckt da alle Energie rein die ihr habt (es sei denn ihr habt Kinder), und verlasst euch auf niemanden. Wir haben unser gesamtes Programm trotz vieler Zusagen am Ende komplett alleine durchgezogen. Die ersten Helfer kamen beim Umzug. Ist zwar traurig, aber oftmals einfach die Realität.

Was du übrigens noch garnicht erwähnt hast sind die Wände. Die brauchen nochmal genausolang wie die Böden. Rollputz für ein Haus hat uns aber keinen Tausender gekostet. Spritzputz wäre etwas mehr als 8000 geworden...
KW 30/2017 Werkvertrag
KW 11/2019 Einzug

Wir haben ein frei geplantes Architektenhaus gebaut auf erster Basis eines Neo 111. Wir könnten nicht glücklicher sein in unserem eigenen kleinen Haus.

Katastrophy
Azubi
Beiträge: 77
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 18:22

Re: Ein SENTO 500 B in 71

Beitrag von Katastrophy » Mi 5. Jun 2019, 09:10

Sauber, vielen lieben Dank für die ausführliche Aufstellung :)
Ich hab zwar auch immer wieder renoviert (bei Eltern oder Großeltern), aber das waren halt immer 1-2 Räume auf einmal und man hat das in den normalen Tagesablauf einbezogen, ohne dafür extra Zeit freizumachen. Daher wurde das dann halt auch immer fertig, wenns halt fertig wurde. Ist dann schwierig auf ein ganzes Haus und Urlaub hochzuziehen.

Urlaub haben wir beide jeweils 30 Tage, sprich 6 Wochen. Ich wage aber stark zu bezweifeln, dass einer von uns den Urlaub durchgehend nehmen kann. Ist eh fragwürdig, wie viel Tod und Verderben bei uns herrscht, wenn wir beide länger weg sind :D
Freunde würde ich auch niemals fest in einen Zeitplan setzen, Familie auch nur bedingt (gesundheitlich ist das bei meiner Seite schwierig und distanztechnisch bei der Familie meines Freundes). Daher planen wir schon so ziemlich zu zweit. Wobei mein Bruder mit Sicherheit noch recht fest einplanbar ist, je nach Workload in seinem Studium. Alles was aber darüber hinausgeht, ist ein sehr willkommenes Nice-to-Have.

Geplant haben wir bisher mehr oder minder folgendermaßen (wird jeweils von uns beiden zusammen ausgeführt):
- Netzwerkverkabelung, Extra-Steckdosen und Spots 2-3 Tage
- Scheibenputz gesamtes Haus 1,5-2 Wochen
- Fliesenlegen EG 1,5-2 Wochen (wird Feinsteinzeug, da mein Freund Naturstein nicht mag :roll: )
- Laminat/Vinyl OG 1 Woche
- Innentüren 2-3 Tage

Das wären die Steps gewesen, die bis zum Einzug zwingend erforderlich gewesen wären (Pi mal Daumen 5 Wochen plus Wochenenden).
Das Elternbad hätten wir dann nach dem Einzug step-by-step fertiggestellt, ebenso den ganzen Kram außen.
Ach ja, die Holzständergarage montieren wir auch noch selbst. Die vergess ich gerne mal weil ich da überhaupt keine Muse dazu habe^^

Da wir ja nun aber nicht das Elternbad solo rausnehmen können, überlegen wir uns, die 12k für beide Ausbaupakete (Fliesen und Sanitärobjekte) abzustauben und dafür beide Bäder und WC selbst zu machen.
Stehen muss zum Einzug ein Bad. Das andere Bad und das Gäste-WC können ggf. auch später noch erfolgen. Das wäre zu den Fliesenarbeiten im EG nochmal ca. 1 Woche für das kleine Bad obendrauf. Wandfliesen verlegen ist richtig blöd, finde ich. Ich kann das auch nicht richtig… Und da müssten wir dann doch schon sehr zügig arbeiten, um dann innerhalb der 6 Urlaubswochen auch das Bad fertigzubekommen.

Daher schätze ich, dass wir dann wohl eher einen Fliesenleger beauftragen würden, die Bäder und das WC zu fliesen. Dann haben wir nicht so lange eine Baustelle im Haus. Haben ja noch genug Kram außen zu erledigen…

Ach, wegen dem Türmontageset muss ich mal mit meinem Freund reden. Ggf. kriegst da von mir ne PM ;)
Aber abklären muss ich es, sonst krieg ich wieder eine drüber wenn ich jetzt schon Zeug fürs Haus order. Haben ja schon bissl was in der Wohnung rumliegen und da wird ich jedes Mal wenn er dran vorbei läuft grantig angeguckt :engel
Unser Blog: https://fixundfertighaus.de :huepf

17.11.2018 Werkvertrag
22.12.2018 Darlehensvertrag
03.01.2019 Notarvertrag
26.02.2019 Architektengespräch
08.03.2019 Küchenplanung I
24.05.2019 Küchenplanung II und Kauf

Benutzeravatar
GERWildcat
Ingenieur
Beiträge: 292
Registriert: So 6. Aug 2017, 19:52

Re: Ein SENTO 500 B in 71

Beitrag von GERWildcat » Mi 5. Jun 2019, 09:59

Ach da gewöhnt man sich dran. Bei uns stand die Badewanne 6 Monate im weg rum...
KW 30/2017 Werkvertrag
KW 11/2019 Einzug

Wir haben ein frei geplantes Architektenhaus gebaut auf erster Basis eines Neo 111. Wir könnten nicht glücklicher sein in unserem eigenen kleinen Haus.

Katastrophy
Azubi
Beiträge: 77
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 18:22

Re: Ein SENTO 500 B in 71

Beitrag von Katastrophy » Mi 5. Jun 2019, 10:10

Haha, stark! Deinen Post muss ich später meinem Freund zeigen. Auf den Gesichtsausdruck freu ich mich jetzt schon :D
Aber Recht hat er ja an sich. Mich muss er da schon bremsen, sonst hätten wir jetzt schon 90qm Fliesen in der Wohnung stehen :what2
Unser Blog: https://fixundfertighaus.de :huepf

17.11.2018 Werkvertrag
22.12.2018 Darlehensvertrag
03.01.2019 Notarvertrag
26.02.2019 Architektengespräch
08.03.2019 Küchenplanung I
24.05.2019 Küchenplanung II und Kauf

Katastrophy
Azubi
Beiträge: 77
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 18:22

Re: Ein SENTO 500 B in 71

Beitrag von Katastrophy » Mo 5. Aug 2019, 20:00

Hi ihr Lieben,

unsere Vorabzüge kamen an. Ich werde die morgen mal hochladen, wir sitzen gerade dran.

Kurze Zwischenfrage:
Ist es normal, dass die Fenster kleiner eingezeichnet werden als sie eigtl sind (eigtl. 165 x 85 aber in den Vorabzügen 165 x 82)? Bei größeren Fenstern sind es dann ganze 9 cm, die sie kleiner eingezeichnet sind (eigtl. 110 x 216 aber in den Vorabzügen 110 x 207).
Hat das was mit dem Fenstersturz zu tun?

Ansonsten ist uns bisher tatsächlich nichts aufgefallen. Wir kontrollieren akribisch genau mit dem Architektenplanungsprotokoll.

Danke euch :)
Unser Blog: https://fixundfertighaus.de :huepf

17.11.2018 Werkvertrag
22.12.2018 Darlehensvertrag
03.01.2019 Notarvertrag
26.02.2019 Architektengespräch
08.03.2019 Küchenplanung I
24.05.2019 Küchenplanung II und Kauf

Benutzeravatar
GERWildcat
Ingenieur
Beiträge: 292
Registriert: So 6. Aug 2017, 19:52

Re: Ein SENTO 500 B in 71

Beitrag von GERWildcat » Di 6. Aug 2019, 08:51

Ne, tatsächlich sollten die Fenster sogar höher sein, als bestellt (zumindest bei den Bodentiefen Fenstern) wegen dem Estrich. Wenn die Maße nicht stimmen, unbedingt nachfragen!
KW 30/2017 Werkvertrag
KW 11/2019 Einzug

Wir haben ein frei geplantes Architektenhaus gebaut auf erster Basis eines Neo 111. Wir könnten nicht glücklicher sein in unserem eigenen kleinen Haus.

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3856
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Ein SENTO 500 B in 71

Beitrag von BigNose82 » Di 6. Aug 2019, 09:01

Und immer dran denken, dass es sich um Rohbaumaße handelt. Die lichte Glasfläche ist deutlich kleiner.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

Katastrophy
Azubi
Beiträge: 77
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 18:22

Re: Ein SENTO 500 B in 71

Beitrag von Katastrophy » Di 6. Aug 2019, 09:50

Super, danke euch beiden.
Ich hab die alle mal auf unserer Bauherrenausführung rot umkringelt und ruf da später mal unseren Berater dazu an.
Sonst ist uns gestern tatsächlich nichts mehr aufgefallen. Aber wir haben auch im Vergleich zum Standardgrundriss nur eine Wand und ein paar Fenster verändert. Daher hatten wir glaub einfach recht wenig Fehlerpotenzial. Bis auf die seltsamen Fenstergrößen.
Da aber bei allen 85er Fenstern ne 82 dasteht und bei allen 216ern die 207, schätze ich, dass es da hoffentlich ne plausible Erklärung gibt und nicht einfach fröhliches Fenstergrößengewürfel ist.

Ich bin eh gerade überhaupt nicht glücklich mit Fingerhaus. Bzw wohl eher mit unserem Kundenberater. Der macht gefühlt gar nix. Ich hatte dem alle Zeichnungen unserer Garage, die Infos der Versorger und Co zugeschickt (schon vor Monaten) und in den Vorabzügen steht, dass sie das alles noch brauchen. Großartig. ich hab ja sonst nix besseres mit meiner Zeit anzufangen...
Ist ne Frechheit, wenn sie uns schon 5 Monate auf diese verdammten Abzüge warten lassen.

Stelle heute Abend mal die Vorabzüge ein. Wäre lieb, wenn ihr mit draufgucken könntet ob wir vllt doch was übersehen haben :)
Unser Blog: https://fixundfertighaus.de :huepf

17.11.2018 Werkvertrag
22.12.2018 Darlehensvertrag
03.01.2019 Notarvertrag
26.02.2019 Architektengespräch
08.03.2019 Küchenplanung I
24.05.2019 Küchenplanung II und Kauf

Antworten