Ausbaustufen und Eigenleistungen

Alles rund um die Angebotsfindung. Warum FingerHaus.
Antworten
Franzi!
Praktikant
Beiträge: 1
Registriert: Mi 20. Jan 2021, 10:06

Ausbaustufen und Eigenleistungen

Beitrag von Franzi! » Mi 20. Jan 2021, 10:14

Hallo zusammen,
wir überlegen derzeit, ein Fertighaus von Fingerhaus errichten zu lassen. Ein Angebot für ein Medley 300 B in der Ausbaustufe "fast fertig" haben wir vorliegen. Preislich liegt es über dem, was wir uns vorgestellt haben. Handwerklich sind wir halbwegs begabt und könnten zusätzlich Unterstützung aus dem familären Umfeld bekommen. Wir überlegen daher, ob es im Endeffekt kostengünstiger ist, die Ausbaustufe "Technik fertig" zu wählen.

Habt ihr Erfahrungen zu den Preisunterschieden bei den Ausbaustufen von Fingerhaus und zu den entsprechenden groben Kosten für die Eigenleistungen, die in der Ausbaustufe "Technik fertig" zu erbringen sind? Welche Eigenleistungen müssten bei "Technik fertig" erbracht werden?

Liebe Grüße ;)

Shadow85
Ingenieur
Beiträge: 600
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 14:10

Re: Ausbaustufen und Eigenleistungen

Beitrag von Shadow85 » Mi 20. Jan 2021, 15:08

Hi Franzi,

wir haben auch "Technikfertig" gebaut. Die einzelnen Ausbaustufen bzw. Pakete (AP) könnt ihr aber noch bei Bedarf bis zu Bemusterung rein- oder rausnehmen.

Da gibt es z.B. Decken beplanken (AP1), Heizung & Wasserinstallation, Elektroinstallation, Wände/Decken spachteln, Türen, Bäder, Böden...

Wir haben z.B. Heizung/Wasser/Strom machen lassen, da diese Gewerke auch fachgerecht abgenommen werden müssen. Die Elektroinstallation habe ich dann selbst erweitert (war ursprünglich Elektroniker). Decken, Böden und Sanitärinstallation haben wir selbst gemacht. Spachteln kann man zwar selber machen, aber das habe ich einem Profi (nicht von FH) überlassen. Türen waren von einem örtlichen Anbieter auch günstiger als von FH. Hier lohnt es sich Preise zu vergleichen. Fliesen hat auch ein Bekannter verlegt, Wände haben wir dann selber gestrichen. Insgesamt lässt sich da einiges an Geld sparen.
Stadtvilla auf Basis eines Vio200
LWZ304 Trend
PV mit 7kWp

Bebbie
Azubi
Beiträge: 54
Registriert: Do 9. Jan 2020, 14:40

Re: Ausbaustufen und Eigenleistungen

Beitrag von Bebbie » Do 21. Jan 2021, 10:58

Generell habe ich den Eindruck, als wäre alles selbst bei Vergabe an einen anderen Handwerker günstiger als bei FingerHaus direkt.
Da will halt der Sub und auch FingerHaus dran verdienen.
Problem ist natürlich aktuell, einen Handwerker zu finden, der Zeit hat. Das war bei FingerHaus alles Top eingetaktet.
Das zahlt man in gewissem Maß natürlich mit.

Am meisten spart man natürlich, wenn man es selbst macht. Man muss es aber natürlich können oder einen Bekannten haben, der das kann.
Und selbst dann sollte man die Zeit rechnen, die man als ungeübter dafür braucht.
D.h. will ich Geld sparen und dafür eine Gewisse Zeit täglich noch nach dem normalen Job im Haus Werkeln oder lasse ich es machen und habe dafür mehr Zeit mit Frau/Kindern und weniger Stress.

Antworten