Werkvertrag

Alles rund um die Angebotsfindung. Warum FingerHaus.
Ludger
Geselle
Beiträge: 106
Registriert: Mi 2. Apr 2014, 09:42

Werkvertrag

Beitrag von Ludger » Di 15. Apr 2014, 00:15

Hallo zusammen, ich möchte diese Woche den Werkvertrag unterschreiben. Da dies ja schon ein Paar von euch gemacht haben: Gibt es irgendwelche Fallstricke bzw. irgendwas, was man unbedingt beachten sollte? Besten Dank

Linda&Poldi
Geselle
Beiträge: 208
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 19:53
Wohnort: mitten in der EIFEL

Re: Werkvertrag

Beitrag von Linda&Poldi » Di 15. Apr 2014, 08:06

Die Suchmaschine mal benutzen da wurde schon einiges drüber geschrieben. Ihr könnt da einiges reinschreiben lassen z.b extras die ihr gerne hättet aber das ist alles von eurem Verhandlungsgeschick abhängig. Wir hatten nix drin stehen. Haben aber bei der Bemusterung das ein oder andere so bekommen.
Wir bauten Ein Medley 200B Kniestock 1,30m, mit Kamin, Hwr Anbau und Vitocal 222G (Erdwärme) auf Bodenplatte,technikfertig,
Status: Wohnen

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2138
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Werkvertrag

Beitrag von Rohaja » Di 15. Apr 2014, 10:14

Generell würde ich erst unterschreiben, wenn wirklich alles geklärt ist, sprich alle Kosten geplant, Finanzierung grundsätzlich durchgerechnet und ein Grundstück reserviert, sowie Haus fertig geplant...
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Benutzeravatar
struppka
Geselle
Beiträge: 146
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 17:11
Wohnort: Nürnberg

Re: Werkvertrag

Beitrag von struppka » Di 15. Apr 2014, 17:49

Ihr könnt euch auch natürlich hinsichtlich Finanzierung oder Grundstückssuche Rücktrittsrechte vorbehalten. Damit kommt ihr jederzeit ohne Kosten aus dem Vertrag wieder raus. Bedenkt hierbei jedoch dass euer Haus erst dann in die Lieferterminplanung übernommen werden kann, sobald alle Rücktrittsrechte ausgeräumt wurden.
Wir bauen ein "fast fertiges" Medley 310B S13 in Bayern.
aktueller Status: Warten auf den 10. Juli...
Bodenplatte fertig, Erdarbeiten Rest/Kanal 27. KW and finally...
Hausmontage: 10.07.2014

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2138
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Werkvertrag

Beitrag von Rohaja » Mi 16. Apr 2014, 01:28

Naaaja die Rücktrittsrechte sind in der Regel so formuliert, dass man nur rauskommt, wenn man wirklich keine Chance hat überhaupt zu bauen.
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Treeda
Ingenieur
Beiträge: 536
Registriert: So 15. Sep 2013, 01:24

Re: Werkvertrag

Beitrag von Treeda » Mi 16. Apr 2014, 01:36

Wie kommst du denn darauf? Du kannst da formulieren was du magst und deinen Bedürfnissen entspricht. Kommst vorher ja sowieso nicht in die Planung.
Wir bauen ein Medley 200B mit Kniestock 1,30m inkl. Keller in der Wetterau!
Status: Haus steht, eingezogen!
Blog: http://kathrinundandi.blogspot.de/

flowere
Ingenieur
Beiträge: 437
Registriert: Do 6. Sep 2012, 06:34

Werkvertrag

Beitrag von flowere » Mi 16. Apr 2014, 07:12

Wir hatten das Rücktrittsrecht auch so formuliert, dass wir jederzeit problemlos zurücktreten konnten. Allerdings war es zumindest in unserem Vertrag so, dass der vereinbarte Preis nur für 12 Monate garantiert wurde und die ab dem Tag der Unterschrift liefen. Da wir einen Monat nach Unterschrift das Rücktrittsrecht ausgeräumt haben, war dies kein Problem. Unser Haus stand auch erst nach 13 Monaten, könnte mir aber vorstellen, wenn wirklich eine Preiserhöhung kommt und das Rücktrittsrecht lange nicht ausgeräumt wird, dass Fingerhaus sich darauf berufen wird (falls im Vertrag nichts anderes vereinbart).

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2138
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Werkvertrag

Beitrag von Rohaja » Mi 16. Apr 2014, 07:56

Treeda hat geschrieben:Wie kommst du denn darauf? Du kannst da formulieren was du magst und deinen Bedürfnissen entspricht. Kommst vorher ja sowieso nicht in die Planung.
Lässt Fingerhaus wirklich frei formulierte Vorbehalte zu?
Da brauchste dann aber auch nen Anwalt zu.
Und im Endeffekt würde ich mich vor entgültiger Kostenplanung nicht an einen Anbieter binden.
Wir hatten uns letztlich eigentlich fest entschieden, konnten aber nicht unterschreiben, weil das Grundstück noch lange nicht soweit war und wir auch nichts genaues wussten. Letztlich haben wir in der Zeit eine Firma gefunden, die günstiger ist, mehr Leistung für's Geld bietet und vor allem flexibler ist, wir haben quasi keine Wartezeit...
Das wäre nicht möglich gewesen, wenn wir schon unterschrieben hätten, Vorbehalte hin oder her.
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1489
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Werkvertrag

Beitrag von CarstenK » Mi 16. Apr 2014, 07:59

Wir haben auch ein Rücktrittsrecht vereinbaren lassen - für die Standardvariante "Grundstückssuche innerhalb einer gewissen Zeit nicht erfolgreich" und "Finanzierung klappt nicht".

Nun, wenn eine Finanzierung nicht klappen "soll", ist das ja gar kein Problem.
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2138
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Werkvertrag

Beitrag von Rohaja » Mi 16. Apr 2014, 08:00

Finanzierung klappt nicht ohne Angabe von maximalem Zins und maximaler Rate ist ziemlich wenig wert...
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1489
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Werkvertrag

Beitrag von CarstenK » Mi 16. Apr 2014, 08:02

Wird aber so akzeptiert.....
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2138
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Werkvertrag

Beitrag von Rohaja » Mi 16. Apr 2014, 08:10

Naja im Endeffekt unterschreibt man nen Vertrag mit nem Hintertürchen.
Mit unverbindlicher Reservierung hat das nix zu tun.
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

CarstenK
Stararchitekt
Beiträge: 1489
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 01:00
Wohnort: Raum Dachau-Augsburg

Re: Werkvertrag

Beitrag von CarstenK » Mi 16. Apr 2014, 08:13

Hat hier jemand im Beitrag das Wort "Reservierung" erwähnt?
Man unterschreibt einen gültigen Vertrag, dessen sollte man sich bewusst sein.
Wie bei jedem Vertrag gibt es jedoch oftmals Möglichkeiten, aus dem Vertrag zu kommen; wenn man unsicher ist, sollte man dies vorher anwaltlich klären lassen.
Medley 220 auf Bodenplatte, 160cm Kniestock, Wintergarten, Carport, LWZ 304, Kamin.

Baustand: komplett fertig!

Treeda
Ingenieur
Beiträge: 536
Registriert: So 15. Sep 2013, 01:24

Re: Werkvertrag

Beitrag von Treeda » Mi 16. Apr 2014, 12:46

Ich würde das nicht ganz so verbissen sehen. Fingerhaus hat kein Interesse daran jemandem mit aller Gewalt einen Vertrag aufs Auge zu drücken. Die sind ja keine Drückerkolonne (Nettes Wortspiel) Weder Fingerhaus noch dem Kunden bringt es was einen Vertrag durchzusetzen der ganz eindeutig zu einem finanziellen Desaster führen wird.

Wir haben übrigens auch eine freie Formulierung aufnehmen lassen die sich auf das zustandekommen der Unterschrift beim Notar bezog da wir das Grundstück auch von Fingerhaus gekauft haben.

Natürlich sollte man einen Werkvertrag nicht aus Jux und Dollerei unterschreiben, grade deshalb gibts bei dem Werkvertrag ja auch die Möglichkeit anzukreuzen das bei einem Rücktritt der Planungsaufwand entschädigt werden muss (2000 euro wenn ich mich noch recht erinnere). Und richtig, man sollte einen guten Überblick über alle Kosten haben und auch schonmal mit der Bank gesprochen haben bevor man unterschreibt, sowas sollte eigentlich selbstverständlich sein.

Aber man unterschreibt in der Regel den Finanzierungsvertrag mit der Bank auch nicht vor dem Werkvertrag, und selbst wenn die Bank einem eine mündliche Zusage gibt... sagen wir es mal so, man hat schon Pferde k.... sehen .-)

Das ist auch etwas was mir bei dem Satz von dir durch den Kopf geht. Obwohl du ja gar nicht mit Fingerhaus baust.
Mehr Leistung für weniger Geld ohne Wartezeit. Entschuldige aber wenn ich sowas höre denk ich mir spontan wenn das wirklich so wäre warum sind nicht alle da? :)
Ich glaube die Leistung grade im Zusammenhang mit der Qualität sieht man erst hinterher.
Wir bauen ein Medley 200B mit Kniestock 1,30m inkl. Keller in der Wetterau!
Status: Haus steht, eingezogen!
Blog: http://kathrinundandi.blogspot.de/

Benutzeravatar
Rohaja
Stararchitekt
Beiträge: 2138
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 00:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Werkvertrag

Beitrag von Rohaja » Mi 16. Apr 2014, 14:11

Weil es eine kleine und auf dem Fertighausmarkt nicht so präsente Firma ist, die vor allem ganze Baugebiete und Großprojekte umsetzt. Ich bin durch einen Zufall drauf gekommen, weil ich eine Mitarbeiterin dort über ein Forum kenne ;).
Und ja wir haben uns auch sehr gewundert :). Aber das hat alles seine Richtigkeit.
Wir wohnen in einem Fertighaus mit zwei Vollgeschossen und Flachdach am Niederrhein (nicht FH).

Antworten