Seite 1 von 1

Bauvorhaben in Nordbaden

Verfasst: Mo 29. Mär 2021, 16:51
von Freigeist
Liebe Forengemeinde,

ich hab jetzt ungefähr 739 Stunden in diesem Forum gestöbert und schon viel gelernt. Das liegt vor allem daran, dass ich mit quasi null Ahnung ins Thema Hausbau gestartet bin. :lol: Es ist also noch viel Luft nach oben!

Da nächste Woche unser erster Beratungstermin mit unserem Fingerhausberater ansteht und morgen (!!!) ein allererstes Herantasten bei meiner Hausbank an die Finanzierung, traue ich mich heute ganz frech, euch mit einigen ersten Fragen zu löchern, wenn ich darf. :P

1) Wir würden komplett finanzieren, bekommen aber das Grundstück geschenkt. Mama ist super! Somit wäre der Eigenanteil das Grundstück. :D
Ich hab mal grob überschlagen, dass wir für alles in allem, also wirklich ALLES, nicht über 300.000 kommen dürften. Darin sollten sein: 2 Kinderzimmer, 1 Büro, Duschbad statt Gäste-WC, Küche. Ausbaustufe fast fertig, aber das dann noch Benötigte zur Fertigstellung müsste in den 300.000 liegen. Ebenso Terasse und Außenbereich.
Ist das irgendwie möglich oder eher nicht?

2) Unser Grundstück ist zwar gerade, hat aber zum Garten einen Höhenversatz von etwa 2 Metern. Das ist kein Gefälle, sondern ne Kante. Deshalb überlege ich, ob man nicht nen Keller baut, der ebenerdig zur Gartenseite liegt, während der Eingang im EG ebenerdig zur Straße liegt. Hat das hier jemand gemacht? Könnte man in die zum Garten liegenden Kellerräume Wohn-Essbereich und Küche packen? Gibt's da was Bestimmtes zu bedenken? Lohnt sich das, weil das Haus dann kleiner sein könnte?

Ich hoffe, ich hab nicht zu wirr geschrieben und freue mich total auf eure Antworten!

Liebe Grüße :hallo

Re: Bauvorhaben in Nordbaden

Verfasst: Mo 29. Mär 2021, 19:15
von Burra93
Hi, ehrlich gesagt glaube ich das ist nicht möglich mit FH. Wir haben das Neo 131 gebaut, hatten ebenfalls das Grundstück bereits und sind jetzt nach Fertigstellung der Aussenanlage bei allem zusammen 350.000€. Hatten ebenfalls fast fertig. Unser Grundstück war auch total ebenerdig.
Hauspreis: 240.000
Aussenanlage: 23.000
PV: 16.000
Erdarbeiten: 24.000
Rest NK ca 50.0000 (Küche, innenarbeiten Gebühren etc)
Und wir haben das kleinst mögliche Neo.
Förderungen noch nicht abgezogen, jedoch kommen die eh erst so spät, da muss erst alles bezahlt werden.

Bei mehr Einzelheiten gern per PN


Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk


Re: Bauvorhaben in Nordbaden

Verfasst: Mo 29. Mär 2021, 23:54
von Freigeist
Hallo Burra93,

danke für deine Antwort! Das hab ich schon befürchtet...
Habt ihr mit oder ohne Keller gebaut?
Ich fürchte, wir müssten uns mit "technikfertig" anfreunden.

Re: Bauvorhaben in Nordbaden

Verfasst: So 4. Apr 2021, 16:38
von Eifelbewohner
Zum Hauspreis schreibe ich nichts, aber wir haben schlüsselfertig gewählt. Sind alles Planzahlen, die aber aktuell so einzutreten scheinen.

Erdarbeiten (leichte Hanglage): 30k
Außenanlagen: 30k
PV Anlage mit Speicher: 14k
Sonstiges (Vermesser, Gutachten, Statik, Küche, Hausanschlüsse etc.): 50k

Re: Bauvorhaben in Nordbaden

Verfasst: Mo 5. Apr 2021, 19:14
von Freigeist
Ah, danke!
Ich hatte diese Posten mit ca. 100.000 auf dem Schirm.
Darf man zu den Hauspreisen nichts sagen oder möchtest du nicht?

Wir waren seit langem mal wieder auf unserem Grundstück und haben festgestellt, dass der Unterschied zwischen oberer und unterer Ebene doch nur 91 cm beträgt. Erst mal großes Aufatmen!

Morgen ist ein erster "richtiger" Banktermin, ich bin gespannt. Mittlerweile sind wir schon am Abspecken, was unsere Wünsche angeht. Die "Kinder" sind schon Teenies und dürften in den ersten 5-7 Jahren nach Einzug auch schon wieder ausziehen.

Re: Bauvorhaben in Nordbaden

Verfasst: Di 6. Apr 2021, 13:26
von Shadow85
Wir haben technikfertig ohne Keller gebaut. Hauspreis war glaube ich ca. 230.000€ (Basis war ein Vio200 mit zig Änderungen ;)).
Wobei die Hauspreise nicht so gewaltig ansteigen von 100 zu 200 zu 300. Unser Grundstück hat leider kein größeres Haus ermöglicht, bzw. wäre es dann total Kacke platziert.

Extrem teuer ist der Keller. Uns waren 80t€ einfach zu viel, da bei uns Lehmboden ist und damit Staunässe droht.

Wir haben sehr viel selber gemacht und Grundstück war auch das Eigenkapital. Wir haben für den Rest dann noch 350.000€ Kredit aufgenommen.
Das hat dann gut geklappt, ist aber auch schon wieder 3 Jahre her.

Unterschätzen darf man keinesfalls die Außenanlagen. Eine Terrasse liegt schnell mal bei 4-5t€, vor allem mit Überdachung oder Markise.
Auch Betongaragen sind sehr teuer geworden. Möchte man nicht das Standardmaß mit 3mx6m, wird´s gleich deftig teuer.

300.000€ sind schon sehr knapp, vor allem wenn man nicht viel selber machen kann. Es sei denn um das Haus gibt es nur ein billiges Pflaster für Auto-Stellflächen und der Rest wird grüne Wiese :D