Warum Fingerhaus aus deiner Sicht

Alles rund um die Angebotsfindung. Warum FingerHaus.
Benutzeravatar
Eckonism
Geselle
Beiträge: 181
Registriert: Do 30. Mär 2017, 11:21

Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht

Beitrag von Eckonism » Mi 24. Mai 2017, 17:23

Dann hab ich mich wohl falsch ausgedrückt, das Parkett hat einen reinen Materialwert von 50€/m2
in Ausführung:
- 13,55m x 9,55m Satteldach und Anbau 11,40m x 6,30m
- 2 Vollgeschosse 280m²
- KfW 40 plus
- auf Bodenplatte

Benutzeravatar
Eckonism
Geselle
Beiträge: 181
Registriert: Do 30. Mär 2017, 11:21

Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht

Beitrag von Eckonism » Fr 30. Jun 2017, 09:15

BigNose82 hat geschrieben:Vielleicht hast du ja wirklich Lust hier weiter über euren Verlauf zu berichten. Mich würde das ebenfalls sehr interessieren.

Wie versprochen hab ich hier jetzt mal damit angefangen :-)
in Ausführung:
- 13,55m x 9,55m Satteldach und Anbau 11,40m x 6,30m
- 2 Vollgeschosse 280m²
- KfW 40 plus
- auf Bodenplatte

Christian Meissner
Praktikant
Beiträge: 8
Registriert: Do 3. Jan 2019, 15:36

Re: Warum Fingerhaus aus deiner Sicht

Beitrag von Christian Meissner » Di 16. Jul 2019, 13:43

Unsere Erfahrungen mit FingerHaus können wir auch gerne wiederspiegeln:

Wir haben im März 2018 unseren Werkvertrag bei FingerHaus unterschrieben und stehen jetzt nach knapp 1.5 Jahren am Ende der Planungsphase. Wir können daher nur über die Planungsphase berichten und werden die Reflexion der Bauphase später nachholen.

Zusammenfassend können wir festhalten, das wir eher nicht zufrieden sind, wie die Planungsphase abgelaufen ist und wir uns mehr von FingerHaus versprochen haben. Grund dafür sind zum einen die ewig lange Dauer der Planung im Vergleich zu den direkten Wettbewerbern. Wir bauen in einem Neubaugebiet, in dem die meisten Parteien mit Fertighausherstellern wie Partnerhaus, Rensch Haus, Kampa, Bien Zenker, ect. bauen und wir gehören zu den letzen Grundstücken, die mit dem Bau beginnen. Die einzellnen Planungsschritte (Architektenprotokoll, Vorabzüge, Bauantrag, Ausführungspläne) ziehen sich bei FingerHaus ewig hin.

Zum anderen machte FingerHaus bei den Planungsunterlagen viele Fehler, die entweder wir und anderen Parteien (z.B. Bauamt, Vermesser) festgestellt haben. Die Korrektur dieser Fehler hat widerrum viel Zeit in Anspruch genommen. So kam es dazu, dass FingerHaus den im Werkvertrag festgehaltenen Termin für den Baubeginn nicht einhalten wird.

Ein weiterer Punkt, der uns sehr geärgert hat während der Planungsphase hat mit Mehrkosten zu tun. Bei uns wurden die Kosten für den Schallschutz bereits in dem Werkvertrag aufgenommen, damit wir eine Preissicherheit haben und nicht auf unvorhersehbare Überraschungen im Verlauf der Planung stoßen. FingerHaus hat den Werkvertrag auch so bestätigt. Im Laufe der Planung hat FingerHaus dann trotzdem auf ca. 5.000€ Mehrkosten für den Schallschutz gepocht und eine ewige Diskussion begann, bis FingerHaus, nach Einschalten des Fachberaters und der Geschäftsführung, endlich auf die Mehrkosten verzichtet hat.

Wir hoffen sehr, dass die Bauphase besser abläuft und wir die beworbene Qualität von FingerHaus erfahren, wenn es darauf ankommt. Zur Sicherheit haben wir jetzt einen unabhängigen Baugutachter bestellt, dem man sowieso bei jedem Bauprojekt involvieren sollte. Vertrauen ist gut, Kontrolle besser ;) Wir können auch jedem empfehlen eine möglichst lange zinsfreie Bereitstellungszeit des Kredites zu vereinbaren, wenn man mit FingerHaus baut, um Bereitstellungszinsen zu verhindern, die bei einer solchen langen Planungsphase schnell anfallen können.
Werkvertrag - Mär 2018
Architektengespräch - Okt 2018
Vorabzüge - Mär 2019
Bemusterung - Mai 2019
Bauantrag - Jun 2019
Baugenehmigung - Jul 2019
Fundament - Sept 2019
Hausmontage - Nov 2019
Endabnahme - ca. Feb 2020
Einzug - ca. Mär 2020

Antworten