Haben wir eine realistische Chance??

Alles rund um die Angebotsfindung. Warum FingerHaus.
Antworten
Benutzeravatar
Der-snert
Stararchitekt
Beiträge: 1507
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 20:46
Wohnort: 10 KM von der weltbesten Frittenbude entfernt!

Haben wir eine realistische Chance??

Beitrag von Der-snert » Sa 16. Okt 2010, 20:57

Hi & Hallo. Meine Lebensgefährtin und ich träumen nun schon etwas länger von einem neuen Dach über'm Kopf und haben uns in der mh-Siedlung in Wuppertal in ein fingerhaus verguckt. Ein grobes Angebot haben wir auch bekommen. Wissen aber leider nicht, wie praxisnah und realistisch das ist.

Meine Frage an die bauerfahrerenen:
seht ihr bei folgender Budgetierung eine Chance ein fingerhaus zu bauen?
Wir haben grob 310000 Spielfeld, von dem wir ca. 125000 für das Grundstück Abdrücken müssen. Blieben noch grob 185000 für ein Haus.
Keller haben wir abgeschminkt. Passt nicht.
Wunschgröße wäre Ein Medley oder vio 300, da wir Stellfläche brauchen. Keine fb-Heizung, da keine Fliesen, sondern Parkett. Ein Traum wäre natürlich der Wintergarten, aber das wird wohl nix.

Mein ihr man bekommt für um die 170k€ ein schlüsselfertiges Häuschen - ein wenig viel Geld brauch man ja noch für den Boden, Tapeten, Farben, USW. Oder meint ihr, dass das komplett fern dieser Welt ist.

Vielleicht habt ihr erfahrungs oder Vergleichswerte. :D

Die wirren Tippfehler bitte ich zu verzeihen - schreibe mit dem iPad :huepf
*wir wohnen im einen frei geplanten ex Vio302*
Astrid, Raphael, die Jungs und der Krähkäfer!

ANNZZ!!!

:-)

sandy_sunny
Ingenieur
Beiträge: 376
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 22:24

Re: Haben wir eine realistische Chance??

Beitrag von sandy_sunny » Sa 16. Okt 2010, 21:16

Mhhh....
kommt darauf an ob und wieviel Ihr selbermachen möchtet. Technikfertig könnte es vielleicht passen.
Wobei Ihr die Baunebenkosten nicht unterschätzen solltet. Die Nebenkosten die Fingerhaus für Erdarbeiten einrechnet (4000 Euro für eine Bodenplatte und 6000 Euro für den Keller) reichen auf keinen Fall. Rechnet mal mit dem dreifachen.
Ansonsten kommen die Nebenkosten die Fingerhaus rechnet bisher bei uns ganz gut hin!

Also Fazit: Über Eigenleistung nachdenken und vom Wintergarten-Traum verabschieden...

Macht einen Termin und lasst es Euch mal genau durchrechnen. Die günstigeren Häuser bei Fh sind meines Wissens nach das Medley und das Flair.
Wir bauen ein Flair 220 mit Keller in Baden-Württemberg
http://finger-traumhaus.blogspot.com/

Benutzeravatar
Nadine&Thorsten
Ingenieur
Beiträge: 262
Registriert: Di 17. Nov 2009, 23:02
Wohnort: Kappelrodeck BW

Re: Haben wir eine realistische Chance??

Beitrag von Nadine&Thorsten » Sa 16. Okt 2010, 21:39

Hallo,
herzlich Willkommen erst einmal! :hallo
Also Schlüsselfertig da kommt ihr nicht hin! Mit Eigenleistung dürfte es hinhauen! Die günstigsten Häuser sind Medley und Vio! Der Wintergarten schlägt mit 12000 inkl. Bodenplatte zu buche! Baunebenkosten kann man gut mit 30000€ rechnen! Die Erdarbeiten sind halt teuer wie schon beschrieben! Vielleicht könnt ihr ja auch nochmal nach einem günstigeren Grundstück schauen! Auf jeden Fall wird die Rechnung eng!

Gruß
Wir bauten ein Vio 200 auf Bodenplatte mit Wintergarten,Lüftungsanlage und Gasheizung.
(Einzug Januar 2011)

Benutzeravatar
Schnulli1971
Ingenieur
Beiträge: 530
Registriert: Mi 25. Aug 2010, 09:32
Wohnort: EN-Kreis in NRW
Kontaktdaten:

Re: Haben wir eine realistische Chance??

Beitrag von Schnulli1971 » Sa 16. Okt 2010, 22:33

Schlüssel- oder fast fertig könnte echt schwer werden - sehe ich wie die anderen.

Wir haben am 1.10. einen Vertrag über ein Medley 400 abgeschlossen. Das 300-er ist um die 7000€ günstiger - das hab ich so in Erinnerung. Und wenn Ihr keine Fußbodenheizung wollt - sprich Gas ist dann glaub ich angesagt wegen der Vorlauftemperatur - ist das auf jeden Fall die günstigste Variante.
Wir haben übrigens Fußbodenheizung mit Erdwärme genommen - und Parkett! Das geht schon, haben uns vorher ausgiebig erkundigt. Ist nur nicht jedes Parkett geeignet.

Mit dem günstigeren Grundstück ist ja manchmal so'ne Sache. Das wäre schön, ist aber fast nie zu realisieren. Unser Grundstück war dann auch mal eben knapp 50000€ teurer als zu anfangs gedacht. Aber wir machen es trotzdem.
EINGEZOGEN!

Schönen Tag noch - Ilka Bild
http://die-heidis-medley-400.blogspot.com/
Es ist ein Medley 400 auf Bodenplatte mit Erdwärme

Benutzeravatar
Eugen
-Moderator-
Beiträge: 2220
Registriert: Do 6. Aug 2009, 14:03
Wohnort: Hungen

Re: Haben wir eine realistische Chance??

Beitrag von Eugen » So 17. Okt 2010, 00:14

Wir sind mit 185000 grad so hingekommen. Haben aber einiges an Eigenleistung gemacht. Haben ein Medley 200 mit Wiga und Gas-Heizung.
Medley 200B mit WiGa auf Bodenplatte in Fernwald (Hessen) - VERKAUFT
Fenster, Türen, Garagentore, Beschattung, Insektenschutz -> PM

PV-Anlage: http://pv-fernwald.bplaced.net/index.php - VERKAUFT

Benutzeravatar
Ulrich
Architekt
Beiträge: 861
Registriert: Di 1. Jun 2010, 23:52
Kontaktdaten:

Re: Haben wir eine realistische Chance??

Beitrag von Ulrich » So 17. Okt 2010, 07:33

Ich würde auch sagen, dass das mehr als eng wird. Alleine an "organisatorischen" Grundstückskosten wie Grunderwerbsteuer, Grundschuld und Notarkosten liegt ihr knapp bei 6500,-.
Dann kommen noch die gazen Zusatzkosten für die Hausanschlüsse, die auch je nach Bundesland und Grabenlänge sehr zu Buche schlagen, da kann man auch noch mal mind. 5000,- ansetzen.
Weiterhin sind die Erdarbeiten nicht zu unterschätzen, je nach Grundstückslage (z.B. Hanglage) und Bodenbeschaffenheit kommen hier auch mehrere Tausender zusammen, im absoluten Minimum bei absolut idealer Voraussetzung würrde ich trotzdem mal mit 5000,- rechnen, dass können aber auch ganz schnell 10TE werden (vielleicht habt ihr vorher die Möglichkeit, mal ein Bodengutachten des Grundstücks zu machen; danach kann man deutlich besser planen und weiß, was auf einen zukommt).

Und dann darf man auch die Außenanlage nicht unterschätzen, zumindest muss mal eine Auffahrt gepflastert werden, vielleicht müsst ihr das Regenwasser auf dem Grundstück selbst versickern, dann braucht ihr eine Vesickerungsanlage (das ist bspw. bei uns der Fall), auf eine Terrasse kann man vielleicht erst einmal verzichten...

Insgesamt sind es die vielen Kleinigkeiten, die sich ganz schnell zu erheblichen Kosten summieren, von daher passt die oben genannte Zahl von 30T für's "Drumherum" schon sehr.

Bei Eurer Situation bleiben dann realistisch nur ca. 150-160TE für das Haus, und das wird dann schon eigentlich nicht mehr machbar.
Wir haben ein Vio 211 Variante (komplett schlüsselfertig) als KfW55-Effizienzhaus auf Bodenplatte, 1,10m Kniestock, Fertig-Garage, LWZ 303i
Hausaufstellung: 29.03.2011, Einzug: 16.06.2011
http://vio211.wordpress.com/

Tammo
Geselle
Beiträge: 127
Registriert: So 28. Feb 2010, 17:07

Re: Haben wir eine realistische Chance??

Beitrag von Tammo » So 17. Okt 2010, 08:25

Huhu,

wir bauen auch ein Medley 300 mit Gasheizung.

Was man hier nicht vergessen darf ist das man durch das Gesetz der erneuerbaren Energien hier eine Solaranlage benötigt. Ist zumindest bei uns so. die Solaranlage kostet bei FH so ungefähr 5000 € (den genauen preis hab ich nicht im Kopf).

Wir wollten eigentlich woanderst bauen, wo das Grundstück allerdings auch so um die 130.000 € (ca 450 qm) kosten würde :o Find ich wahnsinn die Preise.
Jetzt sind wir einen Ort weiter (2 km) und haben da ein Grundstück für ca 68000 € (445 qm) gekauft. Anderst wäre der Traum vom Häusle von uns nicht möglich gewesen.
Auch haben wir weder Wintergarten noch Carport. Also ein ganz einfaches Häusle. :) aber ein 300er musste es schon sein.

Und wie die anderen schreiben, die Baunebenkosten sind ein großer Batzen geld. Was an Erdarbeiten auf uns zukommt wissen wir auch noch nicht. Hoffentlich erleben wir da keinen Schlag. :?:

Grüßle

Benutzeravatar
Kie
Adminöse
Beiträge: 581
Registriert: Sa 13. Jun 2009, 18:33
Wohnort: Hilden
Kontaktdaten:

Re: Haben wir eine realistische Chance??

Beitrag von Kie » So 17. Okt 2010, 11:43

Ich würde euch auch empfehlen entweder nach einem günstigeren Grundstück zu suchen (was ja nicht immer ganz so einfach ist) oder ein kleineres Haus zu bauen und auf ein paar Extras zu verzichten und den ein oder anderen Kompromiss einzugehen. Da ist dann die Frage, wie gut ihr hinterher mit den Kompromissen leben könnt. Wie gesagt müsst ihr auf jeden Fall die Baunebenkosten mit einbeziehen (mindestens 30000€ für Erdarbeiten, Notar, Bodenplatte, Hausanschlüsse, Baugenehmigung, Vermesser,....) Wenn ihr euch doch entschließt etwas selbst zu machen, dann dürft ihr natürlich auch nicht vergessen, das Material mit einzuberechnen.
Ich würde auch einfach mit euren Budgetvorstellungen zu einem Verkäufer gehen, der kann euch dann sagen, ob das realistisch ist oder nicht.
Wir wohnen in einem Medley 100 mit 1,60 m Kniestock auf Bodenplatte.
http://www.bautagebuch.podubrin.de/

Benutzeravatar
Der-snert
Stararchitekt
Beiträge: 1507
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 20:46
Wohnort: 10 KM von der weltbesten Frittenbude entfernt!

Re: Haben wir eine realistische Chance??

Beitrag von Der-snert » So 17. Okt 2010, 16:30

ja, das mit dem günstigeren grundstück ist da so eine sache. wir sind nun schon bis auf 100km von unserem ursprünglichen gebiet weg gegangen, leider liegt da der bodenrichtwert aber immer noch bei ca. 250€ /qm. bei uns, wo wir derzeit zur miete wohnen sogar bei 400-500€ / qm. frage mich da, wie man überhaupt noch ein haus kaufen soll / kann. wir dachten / hofften, dass mit knapp 100k€ eigenkapital schon gut was gespart hätte. aber pustekuchen... häuser werden hier derzeit für um die 350 bis 400k€ verkauft. und das ist dann nix dolles. daher der plan, dass wir auf´s land ziehen und da uns ein fertighaus in einem neubaugebiet bauen. hätte auch den vorteil, dass man da einen altersdurchschnitt hätte. alles sehr frustrierend mitlerweile. wir fahren schon seit über einem jahr wie doof durch die gegend...
*wir wohnen im einen frei geplanten ex Vio302*
Astrid, Raphael, die Jungs und der Krähkäfer!

ANNZZ!!!

:-)

Benutzeravatar
Nadine&Thorsten
Ingenieur
Beiträge: 262
Registriert: Di 17. Nov 2009, 23:02
Wohnort: Kappelrodeck BW

Re: Haben wir eine realistische Chance??

Beitrag von Nadine&Thorsten » So 17. Okt 2010, 17:47

Wir brauchten kein Solar! Bei uns haben die guten Dämmwerte gelangt! Haben aber auch kein KFW 70 oder 55!
Wir bauten ein Vio 200 auf Bodenplatte mit Wintergarten,Lüftungsanlage und Gasheizung.
(Einzug Januar 2011)

Benutzeravatar
DJEmpire
Ingenieur
Beiträge: 516
Registriert: Di 23. Feb 2010, 15:56
Wohnort: Gerolzhofen
Kontaktdaten:

Re: Haben wir eine realistische Chance??

Beitrag von DJEmpire » Mo 18. Okt 2010, 07:06

Also ich würde auch die Finger von einer derart sportlichen Kalkulation lassen. Man sollte auch einen Blick in die Zukunft wagen: Ändert sich denn finanziell etwas? Oder kommen gar noch Kinder dazu und dementsprechender Wegfall eines Gehalts? Wie hier alle schon geschrieben haben: Es gibt noch Kosten, an die man jetzt gar nicht denkt und die sich auch schön aufsummieren. Neben den Baunebenkosten, sind das auch Kosten im Haus. Ein Schrank hier, einer Leiste da, usw. usw. Es ist wirklich dumm, wenn man ein super Haus auf nem guten Grundstück hinstellt und dann bei Ausbau sparen muss.....
Wir bauen ein VIO 420 mit LWZ 303 SOL auf Bodenplatte. Dazu gibt es noch eine Garage mit Satteldach in Eigenleistung.

Benutzeravatar
robinson
Stararchitekt
Beiträge: 1761
Registriert: Sa 27. Mär 2010, 21:31
Wohnort: Kirchhain

Re: Haben wir eine realistische Chance??

Beitrag von robinson » Mo 18. Okt 2010, 08:48

Der-snert hat geschrieben:Wir haben grob 310000 Spielfeld, von dem wir ca. 125000 für das Grundstück Abdrücken müssen. Blieben noch grob 185000 für ein Haus.
Budget: 310.000 €

abzügl. Grundstück 125.000 €

Restbudget: 185.000 €

ABZÜGLICH Baunebenkosten 40.000 € (Erdarbeiten, Kanalarbeiten, Versorger, Küche, Material für Eigenleistung....)

145.000 € für das Haus.... :what

Das klappt nicht - oder wollt ihr einen Schuhkarton mit Dach bauen?! Ihr müsst ein günstigeres Grundstück finden...

Bei uns sieht's in etwa so aus:

Grundstück: 80.000 €
Haus: 230.000 € (schlüsselfertig, ohne Böden/Maler, ínkl. LWZ, WiGa)#
Nebenkosten: 40.000 € (siehe oben)

= 350.000 €
Wir bauten ein FlairPlus 200 auf Bodenplatte; mit Wintergarten und Carport...

Werkvertrag: Januar 2010
Hausmontage: November 2010
Einzug: Februar 2011

Benutzeravatar
Der-snert
Stararchitekt
Beiträge: 1507
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 20:46
Wohnort: 10 KM von der weltbesten Frittenbude entfernt!

Re: Haben wir eine realistische Chance??

Beitrag von Der-snert » Mo 18. Okt 2010, 19:02

Da muss ich noch mal die rechenphase gehen...
Habe noch ein Grundstück für 108k€ gefunden, das uns super gefällt. Läuft aber über bewerbungsverfahren. Keine Ahnung wie aussichtsreich das ist. Bei fh meinte die Verkäuferin, wir sollten ca 230k€ für ein Haus und ein wenig aussenanlage rechnen... Dann wären wir ca bei 350k€. Noch mal die Bausparverträge und die Sparbücher durchschmökern....
Irgendwie wird das vielleicht :huepf

Aber lieber doppelt rechnen...

Danke auf jeden Fall schon mal fuer all eure erfahrungstipps :hallo
*wir wohnen im einen frei geplanten ex Vio302*
Astrid, Raphael, die Jungs und der Krähkäfer!

ANNZZ!!!

:-)

Benutzeravatar
DJEmpire
Ingenieur
Beiträge: 516
Registriert: Di 23. Feb 2010, 15:56
Wohnort: Gerolzhofen
Kontaktdaten:

Re: Haben wir eine realistische Chance??

Beitrag von DJEmpire » Di 19. Okt 2010, 06:13

Achja....Bauen wäre so schön und einfach, wenn das Thema Geld und Finanzierung nicht wäre...
Wir bauen ein VIO 420 mit LWZ 303 SOL auf Bodenplatte. Dazu gibt es noch eine Garage mit Satteldach in Eigenleistung.

Antworten