Möglichkeiten der Wärmeverteilung bei FBH und KWL

Alles rund um die Planung mit deinem FingerHaus
Dino
Praktikant
Beiträge: 3
Registriert: Fr 30. Mär 2018, 17:05

Möglichkeiten der Wärmeverteilung bei FBH und KWL

Beitrag von Dino » Fr 1. Feb 2019, 12:30

Guten Tag zusammen,

wir bauen ein Sento 500 mit 1,60m Kniestock nach KfW40. Das Sento bekommt eine LWZ 304 Trend bzw. den Nachfolger LWZ 5s Plus, im ganzem Haus Fußbodenheizung und eine PV Anlage mit 6,5 KVP inkl. Anbindung an die LWZ. Dazu haben wir eine Be und Entlüftung über die LWZ.

Dazu habe ich nun ein paar Fragen:

1. Da die Fußbodenheizung ja sehr träge ist kann man nicht mal eben schnell einen Raum aufheizen etc. daher der Gedanke, man hat bspw. alle Räume auf einer Temperatur von 22 Grad. Nun ist es so das wir direkt neben unserem Schlafzimmer unser Bad haben (Elternbad). Im Schlafzimmer wollen wir anders als in anderen Räumen nur 18 Grad haben. Das direkt angrenzende Badezimmer allerdings soll auch die 22 Grad besitzen. Evtl. am Morgen auch mal etwas wärmer. Wie ist das möglich bzw. geht das so überhaupt vernünftig?

2. Von einem Kaminofen wurde uns abgeraten da wir das Haus sehr schnell überhitzen würden, dieses hätte zufolge das wir den Kamin nicht nutzen würden. Wie ist Eure Erfahrung damit?

3. Wie gut funktioniert die Be, und Entlüftung wirklich? Ist es in der Tat so das es nicht mehr notwendig ist Fenster entsprechend zu öffnen? Im Bad bspw. gibt es nur Abluft, keine Zuluft, wie verhält sich das nach dem duschen/baden etc. oder auch in dem offenem Ess-Wohnbereich nachdem man mal etwas gebraten hat, sind die Gerüche dann nach kurzer Zeit "abgesaugt"? Kann mir das schwer vorstellen, da auch in der Küche nur eine Abluft vorgesehen ist. Habt ihr dennoch die Fenster offen?

Bin gespannt über Eure Erfahrungen und Meinungen dazu!

Vielen Dank!

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 4211
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Möglichkeiten der Wärmeverteilung bei FBH und KWL

Beitrag von BigNose82 » Fr 1. Feb 2019, 12:48

1)
Ein Temperaturunterschied zu angrenzenden Räumen ist in bestimmten Grenzen (3-4 K) kein Problem. Ein Heizsystem mit WP sollte so gefahren werden, dass in jedem Raum, 24 h am Tag, 365 Tage im Jahr die Wohlfühltemperatur herrscht. -> Da wirst du dich noch früh genug reinfuchsen ;-)
Ein kurzer Push auf 24 °C im Bad kann dann z.B. durch einen Direktheizer geschehen, der ein paar Minuten läuft. Das ist unterm Strich günstiger, als den Raum ständig auf 24 °C zu halten.
Alleine ein Duschvorgang zieht die Temperatur spielend 1 K hoch. Das Haaretrocknen macht die Temperatur "unerträglich"

2)
Jep, würde ich bei KFW40 so unterschreiben. Allerings: Wenn der Wunsch da ist, warum nicht?

3)
Wir haben unsere Fenster seit Einzug noch nie zu Lüftungszwecken geöffnet. Plakativ könnte ich schreiben, dass wir alle Fenster feststehend hätten nehmen können. Das ist eine Philosophie - klar - der nächste mag den Luftzug der Fensterlüftung und reißt die Fenster, wie gewohnt auch bei -10 °C draußen, auf. Nötig ist das nicht.
Kochgerüche im ganzen Haus sind nach ein paar Stunden abgeklungen. Wenns mal richtig fettig zugeht, wird die Lüftung halt höher gestellt.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 2092
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Möglichkeiten der Wärmeverteilung bei FBH und KWL

Beitrag von Bernd » Fr 1. Feb 2019, 13:44

Da wir sehr viel mit unserem Kamin heizen, kann ich das auch bestätigen, dass man das Haus ganz schnell "zu warm" hat!
Unser Kamin steht fast in der Mitte des Hauses. Das Wohnzimmer ist offen Richtung Wintergarten/Essbereich und Küche. Wir haben auch keine Türen in diesem Bereich und auch nicht zum Flur. Außerdem geht direkt neben dem Ofen ein Galeriebereich bis unter den Giebel. Dadurch verteilt sich die Wärme gut im ganzen Haus.
Wenn der Ofen allerdings in einem geschlossenen Wohnzimmer steht, würden wir den kaum benutzen!
Die Lüftung bringt zum verteilen der Ofenwärme recht wenig bis garnichts!
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

Benutzeravatar
Dr. Bob
Architekt
Beiträge: 791
Registriert: Do 9. Nov 2017, 12:28
Wohnort: Pfalz

Re: Möglichkeiten der Wärmeverteilung bei FBH und KWL

Beitrag von Dr. Bob » Fr 1. Feb 2019, 14:03

zu 2.) wir haben einen Bullerjan und ja: der machts sehr warm, aber (ähnlich wie bei Bernd) die Luft kann durch eine offene Türlaibung zur Diele und Treppenhaus raus aus dem Wohn/Essbereich. Da der selbst 55qm groß ist, verteilt sich das ganz gut. Das beißt sich auch nciht so wirklich mit der FBH, da die wie Du geschrieben hast sehr träge ist und sich durch den Ofen nicht zusätzlich das ganze Haus auheizt, das ist nur die Luft - die kühlt auch recht schnell wieder ab.
Ich habe auf einen größeren Effekt durch die KWL gehofft, was die Verteilung angeht, aber da passiert faktisch nichts.

zu 3.) Im Winter haben die die Fenster monatelang geschlossen, es wird nur die Terrassentür genutzt, um die Katzen rein- und rauszulassen. Von daher ist da der Wärmeverlust in Kombination mit einer halbwegs intelligenten Rolladensteuerung recht gering. Und die KWL funktioniert in der Tat gut, einziges Manko - dazu gibts aber einen anderen Thread: sehr trockene Raumluft, so dass man ggf. gegensteuern muss mit einem Enthalpietauscher und/oder Wasserverdunster.
Im Sommer steht quasi immer irgendwo was offen, da läuft die Lüftung nur Nachts um die kühle Luft ins Haus zu bringen.
VIO450 mit 176qm Wohnfläche (190qm beheizte Fläche), voll Unterkellert
Beginn: 12/2016
Einzug 06/2017

Benutzeravatar
Dr. Bob
Architekt
Beiträge: 791
Registriert: Do 9. Nov 2017, 12:28
Wohnort: Pfalz

Re: Möglichkeiten der Wärmeverteilung bei FBH und KWL

Beitrag von Dr. Bob » Fr 1. Feb 2019, 14:26

P.S: Ich würde mir trotzdem wieder einen Kamin kaufen, auch wenn er nur 5-10x pro Winter an ist. Weil unsere Anlage grade spinnt und die Straße über den Solarkollektor heizt, weil die Solarpumpe anläuft, sobald die Heizkreispumpe aktivist, wirds manchmal schnell kühl im Haus (SE arbeitet an einem Software-Update).
Mit dem Ofen ist es dann innerhalb von 5min warm.
VIO450 mit 176qm Wohnfläche (190qm beheizte Fläche), voll Unterkellert
Beginn: 12/2016
Einzug 06/2017

JennyW
Azubi
Beiträge: 90
Registriert: Do 1. Mär 2018, 23:56

Re: Möglichkeiten der Wärmeverteilung bei FBH und KWL

Beitrag von JennyW » Fr 1. Feb 2019, 17:17

Zur 1. Frage - jeder Raum bekommt ja ein Thermostat, haben das Schlafzimmer auch immer kühler und das klappt wunderbar. Türen über all zu und gut ist 😊
Das Bad ist auch wärmer eingestellt, haben dennoch, wenn auch selten den Direktheizer an, um schnell ein wenig mehr Wärme in den Raum zu bekommen. Den Direktheizer gibt es dazu, kann man aber auch abmustern.

2. Da wir keinen Kamin haben, kann ich dazu nichts sagen. Aber mit unserer offenen Bauweise ist es wirklich über all warm genug, wenn ich mir vorstelle noch einen Kamin zu haben, wäre es mir wahrscheinlich zu warm im Haus. Aber man wäre natürlich nicht vom Strom abhängig 😊

3. dazu muss ich sagen, das die Lüftung wirklich gut ist, das Bad ist nie zu feucht, nur nach dem Baden oder duschen natürlich, aber die Abluft schafft das und der Spiegel war noch nie beschlagen. Beim ausgiebigen kochen benutzen wie oft die höhere Lüftungsstufe der Anlage und tatsächlich sind ein großer Teil der Gerüche spätestens am nächsten Morgen verschwunden ( kochen meist abends). Aber die Lüftung läuft nur 1-2 h auf „Partymodus“.
Dennoch öffne ich tatsächlich das Fenster, vorallem abends vor dem schlafen 😄 aber das ist alte Gewohnheit. Müssen tun wie es allerdings nicht.

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 4211
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Möglichkeiten der Wärmeverteilung bei FBH und KWL

Beitrag von BigNose82 » Fr 1. Feb 2019, 18:56

JennyW hat geschrieben:
Fr 1. Feb 2019, 17:17
jeder Raum bekommt ja ein Thermostat
Na - pssst - iiihhhbahpfui :mrgreen:
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

JennyW
Azubi
Beiträge: 90
Registriert: Do 1. Mär 2018, 23:56

Re: Möglichkeiten der Wärmeverteilung bei FBH und KWL

Beitrag von JennyW » Fr 1. Feb 2019, 22:15

@bignose... oh stimmt was nicht, man merkt ich habe keine Ahnung von der Materie Heizung 😄😀😄 dann hängt da halt in jedem Raum ein Regler :-P und bis jetzt klappt alles wunderbar 😁😁😁

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 4211
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Möglichkeiten der Wärmeverteilung bei FBH und KWL

Beitrag von BigNose82 » Fr 1. Feb 2019, 22:25

Alles gut :-)
Die Dinger sind die Pest, der Begriff dafür ist egal.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

Benutzeravatar
Elphaba206
Ingenieur
Beiträge: 639
Registriert: Di 23. Feb 2016, 13:30

Re: Möglichkeiten der Wärmeverteilung bei FBH und KWL

Beitrag von Elphaba206 » Fr 1. Feb 2019, 22:46

@Jenny

Ne, Thermostate stimmt schon. Bignose spielt nur darauf an, dass man diese quasi funktionslos stellt, wenn man die Heizung in Sachen Effizienz und Verbrauch optimieren möchte. ;)
https://fingerhausfuerschnuff.blogspot.com

Architekt 04/16
Vorabzüge 06/16

Bemusterung 10/2016
BauG 06/17
Ausführungspläne 06/17
Bodenplatte/ Keller 08/17
Hausstellung 04.09.17
Hausübergabe 09.11.17
Einzug: 18.12.2017

JennyW
Azubi
Beiträge: 90
Registriert: Do 1. Mär 2018, 23:56

Re: Möglichkeiten der Wärmeverteilung bei FBH und KWL

Beitrag von JennyW » Sa 2. Feb 2019, 15:39

Aha :-) gut zu wissen. Bei euren Beiträgen zum Thema Heizung schlackern mir eh immer die Ohren (im positiven Sinne 😊). Da gibt es Einstellungen und Wörter, die habe ich in meinem Leben noch nie gehört 😁😁😁
Schön wenn man sich so auskennt. 😊👍🏼

MurphysLaw
Praktikant
Beiträge: 13
Registriert: Di 28. Jan 2020, 16:01

Re: Möglichkeiten der Wärmeverteilung bei FBH und KWL

Beitrag von MurphysLaw » Sa 17. Okt 2020, 21:26

Hallo und guten Abend!

WIr bauen ja auch in "Kürze" (was auch immer das heißt :roll: ) ein FH mit SWP (VIESSMANN), FBH und KWL (KfW 40+) (schlüsselfertig)...
bei aller Effizienz und Sparsamkeit ist mit Komfort doch von wesentlicher Wichtigkeit - auf eine funktionierende EInzelraumregelung würde ich nie nicht verzichten wollen. Ob der Trägheit des Systems stellt sich mir die Frage, was für eine EInzelraum Regelung ab Werk verbaut ist. Hat denn jemand Erfahrungswerte mit einer Fußbodenheizungssteuerung von CONTROME? Hört sich ja sehr gut an - Frage ist halt, ob die so einfach einbaubar ist (am besten unter Abbemusterung der "ab Werk" Teile)? Hat denn jemand noch eine "intelligente" Einzeiraumsteuerung (ohne KNX) die ähnliches kann... (vorhersagende, lernende Tempregelung)? Ist die ViCare denn vergleichbar? (zumindest nach Netzstudium ja nicht)

Grüße und noch ein schönes Wochenende!
MurphysLaw

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 2092
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Möglichkeiten der Wärmeverteilung bei FBH und KWL

Beitrag von Bernd » So 18. Okt 2020, 07:42

Also irgendwie stehe ich da auf dem Schlauch!
Was ist denn da ein "Komfort", wenn ich heute an meinem Thermostat drehe, und es erst morgen merke?
Und dann ja meistens auch nur kälter, weil viel wärmer wird man den Raum nicht bekommen, außer, man lässt die Wämepumpe immer 20% zu viel Wärme produzieren.

Und Teile bei der Heizung abbemustern wird wohl kaum gehen. Da das komplette System, was FH verbaut, ja mit in die Berechnungen zum KfW40 einfließt, muss FH das System ja auch komplett verbauen.

Aber bei solchen Fragen sollte dir dein Berater auch helfen können. Wenn er das nicht sofort weiß, kann er da bei FH nachfragen.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

nixus_maximus
Geselle
Beiträge: 154
Registriert: So 30. Jul 2017, 10:39

Re: Möglichkeiten der Wärmeverteilung bei FBH und KWL

Beitrag von nixus_maximus » So 18. Okt 2020, 22:13

Das mit dem Komfort der ERR würde mich auch interessieren. Ich fand es einen Komfortgewinn die ERR zu deaktivieren.

Gesendet von meinem Pixel 3 mit Tapatalk


Benutzeravatar
GERWildcat
Ingenieur
Beiträge: 344
Registriert: So 6. Aug 2017, 19:52

Re: Möglichkeiten der Wärmeverteilung bei FBH und KWL

Beitrag von GERWildcat » Mo 19. Okt 2020, 07:04

Komfort ist an der Stelle auch für mich, mich nicht drum kümmern zu müssen. Heißt ERR weg.

Da gibt es viele Regelungen die einem einen Komfortgewinn vermitteln wollen, aber das ist alles Humbug. Ein "lernender" Regler kann für den Hausgebrauch maximal lernen, dass du morgens hochdrehst um im Bad wärmer zu haben und danach wieder runter. Für eine Fußbodenheizung ist so eine Schwankung innerhalb des Tages aber ziemlich ineffizient. Und du wirst anfangen im Schlafzimmer zu schwitzen wie ein Tier. Willst du das nicht, dann musst du ein paar Nächte wach bleiben um dem lernenden Regler beizubringen dass er das Schlafzimmer runterregelt. Würde zwar gehen, aber eine Zeitschaltuhr an dem Schnellheizer im Bad hilft da mehr.

Der Regler wird niemals wissen ob du spontan lieber etwas wärmer hättest, denn das ist Tagesform abhängig. Und aufgrund der Trägheit des Systems hilft die Decke auf der Couch deutlich mehr.

Also um auf deine Frage nochmal zurück zu kommen: Hat jemand eine intelligente ERR? Ja, ich. Hab die ERR abgebaut, das war die intelligenteste Lösung.
KW 30/2017 Werkvertrag
KW 11/2019 Einzug

Wir haben ein frei geplantes Architektenhaus gebaut auf erster Basis eines Neo 111. Wir könnten nicht glücklicher sein in unserem eigenen kleinen Haus.

Antworten