Klimatisierung FingerHaus

Alles rund um die Planung mit deinem FingerHaus
Antworten
Bebbie
Azubi
Beiträge: 67
Registriert: Do 9. Jan 2020, 14:40

Klimatisierung FingerHaus

Beitrag von Bebbie » Do 10. Jun 2021, 12:00

Hallo zusammen,

bereits während der Planung war für uns das Thema Klimatisierung im Sommer ein Thema. Sei es mit Vorrüstung zum nachträglichen Einbau einer Klimaanlage oder durch Klimatisierung über die Lüftungsanlage.

Beides wurde jedoch mehr oder weniger durch FingerHaus abgelehnt.
Leerrohre gingen irgendwie nicht und Klimatisierung über die Lüftungsanlage wäre wegen Kondenswasser nicht möglich.

Jetzt haben wir "nur" eine Zehnder ComfoAir E350 zur normalen Belüftung.

Da ich hierfür nur zwei Seiten Kurzanleitung bekommen habe, habe ich auf der Zehnder Homepage nach der Bedienungsanleitung gesucht.
Und dabei bin ich auf Zehnder ComfoCool gestoßen.
Das ist ein Zusatzmodul zur Lüftungsanlage, das aktiv kühlen kann.

Die Luftkanäle müssen hier Dampfdicht isoliert werden, dass sich an der Außenseite kein Kondenswasser bildet und das Gerät gibt es wohl auch nur für eine der Lüftungsanlagen von Zehnder.

Ich finde es aber echt mies, dass einem da gesagt wird, das geht nicht, obwohl es vielleicht bisher nur bei FingerHaus nicht vorgesehen/angeboten wird.

Die größere Lüftungsanlage, das Kühlungsmodul und die zusätzliche Isolierung der Leitungen kosten natürlich extra. Ich denke aber, das wäre die eleganteste Lösung gewesen.....

Ich dachte deshalb, ich schreibe das hier mal, dass zukünftige Bauherren vielleicht FingerHaus explizit darauf ansprechen können.

Man braucht dann wohl die ComfoAir Q600 ST und ComfoCool Q600 ST.

Vielleicht wird es ja für andere Bauherren dann möglich, diese meiner Meinung nach schöne Option umzusetzen.

VIO 450 S130 ERK
Azubi
Beiträge: 96
Registriert: Fr 23. Mär 2018, 15:55

Re: Klimatisierung FingerHaus

Beitrag von VIO 450 S130 ERK » Do 10. Jun 2021, 12:35

Hallo Zusammen,
das Problem ist, dass es sich auf die Energiebilanz und somit Effizienzklasse auswirkt. Aus diesem Grund, neben den genannten Themen, wird es FingerHaus nicht anbieten.
Kleiner Tipp an die zukünftigen Bauherren von einem Freund von mir:

Extern realisieren.
Kältemittelleitungen aus Kupfer sind sehr klein.
Diese haben bereits eine Isolierung, weshalb sie an Durchmesser enorm viel dicker werden.
Dennoch passt diese mit dem Kabel in ein großes Flexrohr.
Dies vorbereitet am 2./3. Stelltage auf der Baustelle einbauen und die Leitungen sind drin.
Ein Flexrohr leitet schließlich auch mögliches Leitungsbruchwasser ab, sodass man es auch schnell bemerken sollte, ohne dass Flüssigkeit in die Wände kommt.

PS: Beim Abstimmungstermin mit der Bodenplatte 1-2 KG DN110 durch die Bodenplatte in den Technikraum beauftragen - viele 15Grad Bögen verwenden um später ebenfalls dort Leitungen durchziehen zu können.
Selbstverständlich nur um Hauswasser/Netzwerk- und Stromkabel nach draußen selbst verlegen zu können.
Das spart übrigens die Kosten für Stromleitung nach draußen durch FH zu realisieren...

Gesendet von meinem Redmi Note 8 Pro mit Tapatalk


Benutzeravatar
GERWildcat
Ingenieur
Beiträge: 371
Registriert: So 6. Aug 2017, 19:52

Re: Klimatisierung FingerHaus

Beitrag von GERWildcat » Fr 11. Jun 2021, 15:11

Bebbie hat geschrieben:
Do 10. Jun 2021, 12:00
oder durch Klimatisierung über die Lüftungsanlage.
Lass das bloß bleiben. Die Lüftungsleitungen werden unter den Estrich gelegt. Dadurch kühlst du bei einer eingebauten Klimatisierung den Estrich und damit den Boden ab. Damit du entsprechend Kühlleistung hinbekommst um was sinnvolles zu haben, kondensiert dir die Luftfeuchtigkeit am kalten Boden aus und du hast ständig Wasser auf dem Boden stehen.

Wir haben eine normale Splitanlage mit 2 Innengeräten einbauen lassen (eins oben und eins unten). 2x 3,5kW Kühlleistung. Hat letzten Sommer mit Installation 3k€ gekostet und kühlt das Haus stressfrei auf niedrigste Temperaturen und macht keine sonstigen Probleme. Zusätzlich kann man damit auch Raumtemperaturen stabilisieren (zum Beispiel das gut gedämmte Schlafzimmer über Nacht auf Temperatur halten, damit man morgens nicht plötzlich 4-5° wärmer drin hat). Das kann die Lüftung nicht leisten, weil keine Raumthermostaten da dran hängen. Da musst du grundsätzlich das ganze Haus kühlen.

Schnelles zuheizen im Winter als Ergänzung der trägen FBH ist dann übrigens auch möglich.

Dazu gab es hier aber schon zig Beiträge.
KW 30/2017 Werkvertrag
KW 11/2019 Einzug

Wir haben ein frei geplantes Architektenhaus gebaut auf erster Basis eines Neo 111. Wir könnten nicht glücklicher sein in unserem eigenen kleinen Haus.

Antworten