Fingerhaus hoffnungslos überlastet?

Alles rund um die Planung mit deinem FingerHaus
Antworten
caphiwe
Ingenieur
Beiträge: 353
Registriert: So 30. Okt 2016, 10:32

Fingerhaus hoffnungslos überlastet?

Beitrag von caphiwe » Mo 29. Mai 2017, 11:57

Hallo,

geht es bei euch auch gerade so stockend voran?

Langsam bereuen wir es uns für FH und nicht einen regionalen Anbieter entschieden zu haben. Änderungswünsche werden nicht richtig umgesetzt, mündliche Zusagen "vergessen" und Anfragen nicht beantwortet (erst nach wiederholten Nachfragen). Bis jetzt haben wir alle Aufgaben immer schnell und direkt erledigt. Das uns jeder Monat Verzögerung extra kostet ist FH ja egal. Ich frag mich echt wie man da Testsieger im Servicebereich werden konnte.

Wir sind jetzt bald soweit bei jeder Mail die Geschäftsführung mit in Kopie zu nehmen.

So dass musste einfach mal raus....

Grüße

b54
-Moderator-
Beiträge: 3837
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 13:24

Re: Fingerhaus hoffnungslos überlastet?

Beitrag von b54 » Mo 29. Mai 2017, 12:02

Ich bin ja schon mit allem durch, von daher kann ich das nicht mehr so nachvollziehen. Letztes Jahr noch was das so das alles weitgehend reibungslos und flott lief. Die Frage ist ja in dem Stadium wo Ihr seit ist eh die längste Wartezeit. Allerdings ist die Wartezeit von gut einem Jahr ab Rücktrittsrecht durchaus normal bei Fingerhaus. Ich kann mir nicht vorstellen, das euch eine kürzere Laufzeit zugesagt wurde. Wenn ja ist das natürlich ein Thema das Fingerhaus zu vertreten hat. Und da ist auch durchaus mal eine Mail an die GF erlaubt.
Wir bauten ein Medley 3.0 200B mit 2,15 mtr Kniestock, LWZ 304,KFW 55 und KNX
Status: Eingezogen !!! 03.12.2016
Unser Haus

Benutzeravatar
Friedel
Stararchitekt
Beiträge: 1351
Registriert: Mo 13. Jun 2016, 18:49

Re: Fingerhaus hoffnungslos überlastet?

Beitrag von Friedel » Mo 29. Mai 2017, 13:09

Wir warten aktuell auf die Ausführungspläne und im Juli soll die Bodenplatte kommen. Bisher hat FH alle Termine eingehalten und wir konnten uns auch sonst nicht beschweren. Uns ist jedoch auch aufgefallen, dass Änderungswünsche manchmal nicht so umgesetzt wurden wie wir uns das vorgestellt hatten. Aber da muss man dann halt hartnäckig sein bis es so ist wie man es möchte.

Auf diese Pseudotests von Focus usw. würde ich eh nichts geben. Macht auf mich eher den Eindruck eines kaufbaren Werbelabels. Als mehr sehe ich das auch nicht an.
Neo 211 im Enzkreis

08/16 - Werkvertrag
09/16 - Vorbehaltausräumung
11/16 - Planungsgespräch
01/17 - Vorabzüge
02/17 - Bauantrag
04/17 - Bemusterung
06/17 - Ausführungspläne
07/17 - Bodenplatte
08/17 - Hausstellung
11/17 - Abnahme

caphiwe
Ingenieur
Beiträge: 353
Registriert: So 30. Okt 2016, 10:32

Re: Fingerhaus hoffnungslos überlastet?

Beitrag von caphiwe » Mo 29. Mai 2017, 13:31

Uns wurde vom Verkäufer damals gesagt 12 Monate bis Hausstellung. Das wäre auch ok. Vor allem da wir den Vorbehalt so eingeräumt haben, dass wir die Planungskosten bezahlen falls wir abspringen (sprich schon ab Vertragsabschluss im November losgelegt werden konnte -> wurde uns zumindest so verkauft). Wir haben dann im Dezember 16 ausgeräumt. Jetzt heißt es Bodenplatte Dez/Jan (Klasse: hohes Frostrisiko bei uns) & Haus Jan/Feb. Das sind 2 Monate. Die Kosten uns schnell mal über 3 T€.

Der Erdbauer will auch wissen wann er denn einplanen kann. FH ist nichtmal in der Lage heute schon einen Bemusterungstermin festzulegen (obwohl der Bauantrag schon erstellt wurde & im Portal liegt). Ich muss auch meinen Urlaub planen und kann dann nicht einfach spontan…FH muss doch in der Lage sein solche Termine mind. 3 Monate vorher festzulegen wenn alles passt. Die Erfahrung sollten Sie ja haben. Ansonsten sollte man mal dringen Planer/Controller einstellen!

Die Vorabzüge waren auch schon langsamer als angegeben.

JonasBeye
Architekt
Beiträge: 765
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:26

Re: Fingerhaus hoffnungslos überlastet?

Beitrag von JonasBeye » Mo 29. Mai 2017, 16:04

Man muss sich dazu halt auch wirklich mal die aktuelle Auftragslage aufgrund der niedrigen Zinsen etc. anschauen, und das ist sowohl bei anderen Anbietern als auch Massiv bauern so. Wir haben Mitte Otober 2016 ohne Vorbehalte unterschrieben, d.h. es ging sofort los. Aktuell ist die Hausstellung für Mitte Oktober 2017 geplant, also exakt 12 Monate später. Klar nervt die Warterei immer etwas, aber nicht umsonst gibt es ja die 15-Monate Preisgarantie.

Uns wurde damals im Oktober 2016 schon klar gesagt, dass es mit Einzug Weihnachten 2017 sehr sehr knapp wird und man eher mit Januar/Februar 2018 rechnen sollte.
Wir bauen ein Neo311 mit 1,40m Kniestock, LWZ 304 und KFW40
KW48/16 Planungsgespräch
KW07/17 Vorabzüge
KW14/17 Bauantrag erteilt
KW23/17 Bemusterung
KW39/17 Bodenplatte (geplant war KW35/2017
Haustellung Oktober 17
Einzug Januar 2018

JonasBeye
Architekt
Beiträge: 765
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:26

Re: Fingerhaus hoffnungslos überlastet?

Beitrag von JonasBeye » Mo 29. Mai 2017, 16:07

Und den Bemusterungs Termin bekommt man so 4-6 Wochen vorher mitgeteilt, da es sich nur um 2 Tage handelt, war das für uns auch kein Problem. Sobald der Bemusterungstermin steht, wird auch der Zeitplan mit KW gefüttert und man kann gut planen.
Wir bauen ein Neo311 mit 1,40m Kniestock, LWZ 304 und KFW40
KW48/16 Planungsgespräch
KW07/17 Vorabzüge
KW14/17 Bauantrag erteilt
KW23/17 Bemusterung
KW39/17 Bodenplatte (geplant war KW35/2017
Haustellung Oktober 17
Einzug Januar 2018

caphiwe
Ingenieur
Beiträge: 353
Registriert: So 30. Okt 2016, 10:32

Re: Fingerhaus hoffnungslos überlastet?

Beitrag von caphiwe » Mo 29. Mai 2017, 16:50

JonasBeye hat geschrieben:Man muss sich dazu halt auch wirklich mal die aktuelle Auftragslage aufgrund der niedrigen Zinsen etc. anschauen, und das ist sowohl bei anderen Anbietern als auch Massiv bauern so. Wir haben Mitte Otober 2016 ohne Vorbehalte unterschrieben, d.h. es ging sofort los. Aktuell ist die Hausstellung für Mitte Oktober 2017 geplant, also exakt 12 Monate später. Klar nervt die Warterei immer etwas, aber nicht umsonst gibt es ja die 15-Monate Preisgarantie.

Uns wurde damals im Oktober 2016 schon klar gesagt, dass es mit Einzug Weihnachten 2017 sehr sehr knapp wird und man eher mit Januar/Februar 2018 rechnen sollte.
Dann muss ich den Kunden aber vorher auch sagen dass es länger dauert! Wir waren leider so doof und haben kein garantierten Liefertermin in den Vertrag aufgenommen (ist halt unser erster Bau). Die Preisgarantie hilft mir da auch nichts! Mehr Miete + Bereitstellungszinsen (die bei uns genau 1 Jahre nach Ausräumung) losgehen. Kosten die Fingerhaus durch "gebrochene" mündliche Zusagen ja verursacht.

caphiwe
Ingenieur
Beiträge: 353
Registriert: So 30. Okt 2016, 10:32

Re: Fingerhaus hoffnungslos überlastet?

Beitrag von caphiwe » Mo 29. Mai 2017, 16:54

JonasBeye hat geschrieben:Und den Bemusterungs Termin bekommt man so 4-6 Wochen vorher mitgeteilt, da es sich nur um 2 Tage handelt, war das für uns auch kein Problem. Sobald der Bemusterungstermin steht, wird auch der Zeitplan mit KW gefüttert und man kann gut planen.
Bei uns leider schon. Meine Frau ist an die Ferien gebunden und müsste meinen Urlaub eigentlich schon längst geplant haben. Sorry, aber so ein Termin muss spätestens mit Erstellung des Bauantrags stehen. Insbesondere wenn es nichts besonderes gibt. Der Bauantrag ist fertig, es gibt einen Bebauungsplan & keine Befreiungsanträge oder ähnliches. Eigentlich muss so ein Termin schon Monate vorher geplant werden können.

Benutzeravatar
Elphaba206
Ingenieur
Beiträge: 639
Registriert: Di 23. Feb 2016, 13:30

Re: Fingerhaus hoffnungslos überlastet?

Beitrag von Elphaba206 » Mo 29. Mai 2017, 17:04

Wenn man deinen Post liest, merkt man deine Frustration richtig. Ich verstehe das auch, aber soweit ich bisher mitgelesen habe, ist fast jeder nach der Bemusterung nochmal vorgerückt, also würde ich mich über den Part, dass das Haus vielleicht erst im Februar nächsten Jahres kommt noch nicht zu sehr ärgern.

Vielleicht kommt es ja doch anders!
https://fingerhausfuerschnuff.blogspot.com

Architekt 04/16
Vorabzüge 06/16

Bemusterung 10/2016
BauG 06/17
Ausführungspläne 06/17
Bodenplatte/ Keller 08/17
Hausstellung 04.09.17
Hausübergabe 09.11.17
Einzug: 18.12.2017

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 4167
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Fingerhaus hoffnungslos überlastet?

Beitrag von BigNose82 » Mo 29. Mai 2017, 17:08

Caphiwe, nun warts doch erstmal ab. Plötzlich rutscht ihr immer mal wieder zwei drei Wochen nach vorne und dann bekommt ihr Stress. Bemusterungstermin, ok, verständlich. Aber wie intensiv habt ihr euch denn um eine Terminauskunft bemüht?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

JonasBeye
Architekt
Beiträge: 765
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:26

Re: Fingerhaus hoffnungslos überlastet?

Beitrag von JonasBeye » Mo 29. Mai 2017, 17:09

Sobald der Bemsuterungstermin steht, rücktr ihr definitiv noch vor, bei uns waren das auch gute 6 Wochen.
Wir bauen ein Neo311 mit 1,40m Kniestock, LWZ 304 und KFW40
KW48/16 Planungsgespräch
KW07/17 Vorabzüge
KW14/17 Bauantrag erteilt
KW23/17 Bemusterung
KW39/17 Bodenplatte (geplant war KW35/2017
Haustellung Oktober 17
Einzug Januar 2018

caphiwe
Ingenieur
Beiträge: 353
Registriert: So 30. Okt 2016, 10:32

Re: Fingerhaus hoffnungslos überlastet?

Beitrag von caphiwe » Mo 29. Mai 2017, 17:16

Elphaba206 hat geschrieben:Wenn man deinen Post liest, merkt man deine Frustration richtig. Ich verstehe das auch, aber soweit ich bisher mitgelesen habe, ist fast jeder nach der Bemusterung nochmal vorgerückt, also würde ich mich über den Part, dass das Haus vielleicht erst im Februar nächsten Jahres kommt noch nicht zu sehr ärgern.

Vielleicht kommt es ja doch anders!
Ich weiß, dass lesen wir auch immer...allerdings: unsere Tiefbauer hier in der Gegend sind alle schon an der Oberkante (entweder keine Lust auf EFH oder Mondpreise oder voll schon bis Herbst). Die die können brauchen mind. 2-3 Monate Vorlaufzeit. Wenn dann FH kommt und sagt wir können früher und unser Erdbauer nicht haben wir auch nichts gewonnen :-(

Von der Qualität sind wir eigentlich immer noch überzeugt (wobei wenn man hier liest das immer mehr Sub und Subsubs zum Einsatz kommen sollen...naja) aber die Kommunikation & der Kundenservice ist unterdurchschnittlich. Man hat so das Gefühl dass mit Unterschrift das Engagement auf deren Seite weg ist.

caphiwe
Ingenieur
Beiträge: 353
Registriert: So 30. Okt 2016, 10:32

Re: Fingerhaus hoffnungslos überlastet?

Beitrag von caphiwe » Mo 29. Mai 2017, 17:28

BigNose82 hat geschrieben:Caphiwe, nun warts doch erstmal ab. Plötzlich rutscht ihr immer mal wieder zwei drei Wochen nach vorne und dann bekommt ihr Stress. Bemusterungstermin, ok, verständlich. Aber wie intensiv habt ihr euch denn um eine Terminauskunft bemüht?
Schon direkt nach der Vertragsbestätigung...und das immer regelmäßig! Ich glaub ich wird wohl auf wöchenliche Statusabfrage umsteigen. Jeden Montag um 08h ruf ich an ;-)

Benutzeravatar
Elphaba206
Ingenieur
Beiträge: 639
Registriert: Di 23. Feb 2016, 13:30

Re: Fingerhaus hoffnungslos überlastet?

Beitrag von Elphaba206 » Mo 29. Mai 2017, 18:15

Vielleicht müsst ihr, was das Problem mit der Kommunikation angeht, mal ganz direkt sagen, dass ihr entweder mehr Engagement erwartet oder einen anderen Kundenbetreuer wollt?

Ich kann unseren nur loben. Wir erhalten von ihm innerhalb weniger Stunden auf emails eine Antwort und wenn es in anderen Bereichen "hackt", versucht er auch dort, Dinge zu beschleunigen.

Also im Rahmen seiner Möglichkeiten. Die Zeichner und Kalkulatoren sind aktuell wirklich ziemlich ausgelastet, so dass man von denen auh mal gegen 18.30 Uhr abends zurückgerufen wird, aber mehr als arbeiten können die ja auch nicht.

Wie gesagt, vielleicht wäre ein neuer Kundenbetreuer tatsächlich eine Hilfe?!
https://fingerhausfuerschnuff.blogspot.com

Architekt 04/16
Vorabzüge 06/16

Bemusterung 10/2016
BauG 06/17
Ausführungspläne 06/17
Bodenplatte/ Keller 08/17
Hausstellung 04.09.17
Hausübergabe 09.11.17
Einzug: 18.12.2017

caphiwe
Ingenieur
Beiträge: 353
Registriert: So 30. Okt 2016, 10:32

Re: Fingerhaus hoffnungslos überlastet?

Beitrag von caphiwe » Mo 29. Mai 2017, 19:24

Ja werden wir eventuell in Betracht ziehen wenn es kurzfristig nicht besser wird. An würdet Ihr euch wenden? Direkt an den betroffenen Betreuer oder an die Geschäftsleitung?

Antworten