Medley als Doppelhaushälfte

Alles rund um die Planung mit deinem FingerHaus
Antworten
dholly
Praktikant
Beiträge: 21
Registriert: So 29. Okt 2017, 12:49
Wohnort: Bayern

Medley als Doppelhaushälfte

Beitrag von dholly » Do 19. Sep 2019, 21:32

Hallo Zusammen,

wir müssen leider unser Vorhaben etwas anders umsetzen als ursprünglich geplant. Leider ist es für uns bei der Bewerbung im Einheimischenmodell der Grundstücke nur eine Doppelhaushälfte anstatt eines Einfamilienhaus geworden. Geplant hatten wir ursprünglich ein Medley 3.0 als Einfamilienhaus auf Bodenplatte. Das Grundstück der Doppelhaushälfte wird dennoch ca. 530 m² mit einem Baufenster von 11x8 Meter haben. Also relativ groß. Dennoch wird das Haus gegenüber dem Einfamilienhaus jetzt etwas kleiner ausfallen. Zwangsweise.
Das Planungsgespräch ist bereits ausgemacht.

Jetzt gehen natürlich die Überlegungen los. Wie hoch wird die Ersparnis durch die fehlenden Fenster auf einer Seite sein? Kann ein Medley so einfach in eine DHH geändert werden? Gibt es andere Einsparpotentiale? Bekommen wir alle Räume unter? Wie sieht das mit dem Lärmschutz zur anderen Hälfte aus - ist das eine andere Wand? Auf was ist zu achten? Wer muss sich mit wem absprechen und an wem orientieren - Im Bezug auf die andere Doppelhaushälfte? Es macht ja doch jeder sein eigenes "Ding". Sollte der Nachbar einen Keller bauen, ist das sein Thema wegen der "Stützung"?

Vielleicht hat ja jemand in so einem Zusammenhang Erfahrungen oder Tipps. Müssen jetzt umdenken und das war so leider nicht geplant.
Wir bauen eine Doppelhaushälfte ohne Keller in KFW40+, PV mit Speicher, 1,30m Kniestock, LWZ 5S Plus und Kamin.

10/17 WV mit Rücktrittsmöglichkeit
06/19 Ausräumung Rücktrittsrecht
09/19 Zusage Grundstück
10/19 Planungsgespräch
11/19 Planungsprotokoll

Antworten