Kamin

Alles rund um die Planung mit deinem FingerHaus
Antworten
ArminT
Geselle
Beiträge: 100
Registriert: Mi 14. Aug 2019, 08:31
Kontaktdaten:

Kamin

Beitrag von ArminT » Mo 3. Feb 2020, 17:12

Hi

Wie sind denn eure Erfahrungen mit einem Kamin / Kaminofen.?
Klar ist so ein Holzscheit- Ofen eine schöne Sache, aber wir haben hier ja auch hochmoderne Häuser die fast schon hermetisch abgedichtet sind..

Wer von euch hat denn einen Kamin eingebaut ?
Wie häufig wird der tatsächlich benutzt ? oder macht ihr dann gleich wieder alle Fenster auf, weil es zu warm wird ?
Welche Leistung hat euer Kamin?
Würdet Ihr den Kamin wieder einbauen ?

Ich was gelesen, dass bei modernen Häusern 1KW pro 14-20qm ausreicht..
Da wird das Wohn- Esszimmer bald zu klein :engel
Über Sinn oder Unsinn kann man da natürlich streiten..

Mich würden einfach mal eure Erfahrungen interessieren.

Danke
Gruß Armin
Wir bauen ein NEO 465 S 130 - http://hausbau.armin-thorandt.de/
----
Werkvertrag: April 2019
Architektengespäch: August 2019
Baugenehmigung: März 2020
Bemusterung: Mai 2020
gepl. Bodenplatte: KW 30/31 2020
gepl. Hausstellung: KW 35 2020

Benutzeravatar
Dr. Bob
Architekt
Beiträge: 780
Registriert: Do 9. Nov 2017, 12:28
Wohnort: Pfalz

Re: Kamin

Beitrag von Dr. Bob » Mo 3. Feb 2020, 17:15

Also wir haben einen Bullerjan (raumluftabhängig), der wunderschön ist, ein absoluter Hingucker designmäßg, aber unterm Strich sehr überflüssig. Wir hatten ihn unterm Strich seit 2017 vielleicht 10 Mal (wenns hoch kommt) an - und jedes Mal sind es inenrhalb von 10min tropische Temperaturen im Wohnzimmer, während der Rest des Hauses kühl bleibt. :-D

Keine Frage: ich mag ihn sehr und bin froh ihn zu haben. Aber unterm Strich wird er sich NIE rechnen, wenn ich das Geld für Kamin und Ofen und Duckwächter und Kaminbauer und Schornsteinfeger gegenrechne.

Edit: er hat 4,7kW und weil er raumluftabhängig st (und nur Volgas brennen kann) muss man mindestens 1 Fenster aufmachen. Zum einen, weil er so viel Luft braucht, zum anderen, weil man es sonst nur in anderen Räumen als im Wohn-Essbereich aushält :-D
VIO450 mit 176qm Wohnfläche (190qm beheizte Fläche), voll Unterkellert
Beginn: 12/2016
Einzug 06/2017

ArminT
Geselle
Beiträge: 100
Registriert: Mi 14. Aug 2019, 08:31
Kontaktdaten:

Re: Kamin

Beitrag von ArminT » Mo 3. Feb 2020, 17:34

Nachtrag.. wir haben uns den Kingfire Grande S ausgesucht..
der hat aber 8,7 KW !!!!!
ich weiß.. eigentlich VIEL ZU VIEL..

und nein.. zuviel Geld haben wir nicht.. :-)
Wir bauen ein NEO 465 S 130 - http://hausbau.armin-thorandt.de/
----
Werkvertrag: April 2019
Architektengespäch: August 2019
Baugenehmigung: März 2020
Bemusterung: Mai 2020
gepl. Bodenplatte: KW 30/31 2020
gepl. Hausstellung: KW 35 2020

Neo2017
Ingenieur
Beiträge: 517
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 19:59
Wohnort: BaWü

Re: Kamin

Beitrag von Neo2017 » Mo 3. Feb 2020, 17:41

Wir haben auch einen Kingfire (Classico S) und sind sehr zufrieden damit. Im Winter ist er mindestens 1x pro Woche an. Man kann ihn mit Holz vollknallen, dann wird es schnell (zu) warm. Wenn man ab und zu mal ein bisschen was nachlegt, dann ist es aber sehr angenehm und einfach nur gemütlich. Er steht bei uns auch in einem offenen Wohn-/ Ess-/ Küchenbereich mit 50 qm.
Hab die Heizung bei uns dann so eingestellt, dass es bei Sonnenschein nicht nötig ist den anzumachen. Wenn es aber ein paar Tage bewölkt bleibt dann wird es ohne Ofen schon etwas kühl.
Fazit: Man braucht es nicht unbedingt, wir finden es aber sehr schön und gemütlich
---Neo 212 in BaWü---

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 4204
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Kamin

Beitrag von BigNose82 » Mo 3. Feb 2020, 17:47

Das hab ich in Facebook Gruppe gefunden. Als Ethanol oder Gas Version wäre sowas schon geil. Dann ist auch die Leistung nicht so groß.
Screenshot_20191124-194844.png
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 2031
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kamin

Beitrag von Bernd » Mo 3. Feb 2020, 18:43

Wir haben den Olsberg Palena Compact. Ich meine, der hat was zwischen 4 und 5 kW?!
Wir haben alles sehr offen, wodurch die Wärme auch nach oben bis unter den Giebel gehen kann.
Trotzdem kann man problemlos 25 bis 28° im Wohnzimmer erreichen! Im OG natürlich mehr!
Wenn ich mir das in einem normal großen Wohnzimmer vorstelle...
Gemütlich ist ein Ofen, das stimmt.
Macht er Sinn? Ganz klar nein!

Was man unbedingt beachten sollte, dass man eine passende Schutzschaltung einbaut, damit einem die Lüftung/Heizung keinen Unterdruck im Haus saugt! Sprich, man sollte einen Unterdruckwächter verbauen, welcher (zum Glück) von den meisten Schornis verlangt wird.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

stevenprice
-Moderator-
Beiträge: 1257
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 13:31

Re: Kamin

Beitrag von stevenprice » Mo 3. Feb 2020, 20:07

Wir haben auch den Palena Compact (5 kW). Der Kamin ist bei uns im Winter fast jeden Tag an, wir haben aber auch die Fußbodenheizung in Wohnzimmer und Küche (knapp 60 qm) runter geregelt und heizen mit Fichtenholz (geringerer Brennwert). Mit 4 Scheiten Buchenholz hatten wir vorher schnell 30 Grad. Daher würde ich auf keinen Fall einen Kamin mit knapp 9 kW wählen ;)
Gott, gib mir die Gelassenheit,
Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Bierbrauer88
Praktikant
Beiträge: 12
Registriert: Fr 5. Apr 2019, 19:23

Re: Kamin

Beitrag von Bierbrauer88 » Di 3. Mär 2020, 20:41

Infosammlung zur Kaminplanung:
Sinn und Unsinn eines Kamins soll nicht Gegenstand der Ausführungen sein, dies muss jeder individuell für sich entscheiden.
Aber vielleicht helfen die Infos dem ein oder anderen, der unschlüssig ist bzw. den Kostenrahmen nicht überschauen kann.
Der in den Schornstein integrierte raumluftunabhängige Schiedel Kingfire, Aktionspreis FH 5850€ , ist sicher für viele interessant.
Jedoch sollten einige Fallstricke bei der Planung und der Zusatzkosten bedacht werden, die mir vorher so auch nicht bewusst waren(die Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Allgmeingültigkeit):
Planung:
-Für die Lage des Kamins spielen die Brandschutzbestimmungen eine große Rolle, weshalb der Kamin so geplant werden muss, dass in einem bestimmten Radius vor der Kaminöffnungen "freier Raum" besteht, oder es entstehen Zusatzkosten für Brandschutzmaßnahmen, z.B. durch feuerhemmende Wandausführung, (bei Fenstern oder Türen aber nicht möglich).
-Der Schutzradius der Kaminöffnung bedingt, dass die Öffnung nicht in der Nähe von Türen oder Fenstern sein darf, wodurch der Gestaltungsspielraum bei der Raumplanung stark eingeschränkt wird.
- der Schornstein läuft auch durch das OG/DG, weshalb dies bei der Raumplanung berücksichtigt werden muss (weitere Einschränkung bei der Raumplanung)
- im Umkreis von 15m um die Schonrsteinöffnung herum darf auf Höhe des Schornsteins kein Fenster o-ä. sein, was z.B. Probleme bei Planung an der Außenwand bereiten kann, wenn die Nachbarbebauung dicht an das eigenen Haus angrenzt.
Vorgaben Bezirksschornsteinfeger:
- einzelne Vorgaben hängen vom zuständigen Bezirksschornsteinfeger ab, der später die Abnahme machen muss. Hier empfiehlt sich nach meiner Erfahrung eine frühzeitige Kontaktaufnahme ( vor der Bemusterung), damit die Vorgaben besser bei der Planung berücksichtigt werden können. Denn FH hat dies bei uns nicht getan.
- Z.B. kann der Schornsteinfeger eine 2. Reinigungsöffnung verlangen (so bei uns, aber meines wissens nach Standardauflage wegen Kaminbrand), die dann einzuplanen ist (Mehrkosten!) Zunächst wollten wir die Reinigungsöffnung im DG - wurde auch so vorläufig eingeplant - was jedoch nach FH interner Prüfung wieder verworfen werden musste, da auch für die Reinigungsöffnung dieselben Brandschutzbestimmungen wie für die Kaminlöffnung gelten, d.h. "freier Raum" in einem bestimmten Radius vor der Öffnung ( ging bei uns nicht wegen eines angrenzenden Fensters). Dadurch hatten wir einige Umplanungen zu bewältigen während der Planungsphase.
Die 2. Reinigungsöffnung auf dem Dach war wieder mit erheblichen Mehrkosten durch Leiteranschlag, Reinigungsöffnung und Trittstufen verbunden. Eine 2. Reinigungsöffnung z.B. im Spitzboden reicht vielen Schornsteinfegern auch nicht, da die eine Mindestarbeitshöhe einfordern, bei uns wollte er mindesens 1,60m haben, womit dies keine Option war.
-bei einer Belüftungsanlage werdet ihr um einen sehr teuren Druckwächter nicht herumkommen. Aber selbst ohne Belüftungsanlage ( wir haben keine), kann der Schornsteinfeger selbst bei einem raumluftunabhängigen Kamin einen verlangen!, was er bei uns zum Glück nicht wollte. (Daher vorher klären!)
- wenn ihr eine Außendunstabuzgshaube plant, kann der Schornsteinfeger hier auch technische Maßnahmen verlangen(Mehrkosten), z.B. dass die Dunstabzugshaube nur bei einem geöffneten Fenster in Betrieb genommen werden kann (wg Gefahr Unterdruck im Haus und Kohlenmonoxidaustritt des Kamins in die Wohnräume). Sollte daher auch frühzeitig abgeklärt sein, damit nicht nachträglich durch umständliche Umplanungen Mehrkosten entstehen, z.B. Einbau Kontaktschalter Dunstabzugshaube und Fenster.
- nach Auskunft unseres Schornsteinfegers darf die Höhe des Leiteranschlages an der Außenwand wg der BG nur 5m betragen (hätten wir mit Kniestpck 2,15m anstatt 1,60m geplant, würde der unsere 2. Reinigungsöffnung auf dem Dach jetzt nicht abnehmen!
Kosten:
wie dagestellt, wird der Kamin nach der Endplanung um einges teurer, als nur die anfänglichen 5850€ für z.B. den Kingfire. (wir sind bei ca. 9000€ gelandet un haben lediglich eine 2. Reinigungsöffnung auf dem Dach einplanen müssen). Wer also ein knappes Budget hat und den Kamin nur als günstige Zugabe haben wollte,sollte dies beherzigen.
Bei der Planung entsteht auch erheblicher Mehraufwand.
Sento 500 (0,4m länger) mit 1,60m Kniestock, Erdwärme

Werkvertrag 12/18
Planungsgespräch 03/19
Vorabzüge 08/19
Bauantragsunterlagen 09/19
Bemusterung 11/19
Ausführungspläne 01/20
Bodenplatte 02/20
Haustellung 03/20!!! :huepf

stevenprice
-Moderator-
Beiträge: 1257
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 13:31

Re: Kamin

Beitrag von stevenprice » Di 3. Mär 2020, 22:13

Sehr gute Zusammenfassung! Lediglich die Formatierung... :TR

Finanziell macht der Kamin in der Tat überhaupt keinen Sinn.
Ergänzend möchte ich aber hinzufügen: Unser Bezirksschornsteinfeger hat den Kaminofen (Palena Compact) trotz Lüftungsanlage auch ohne Druckwächter akzeptiert!
Seine Begründung: Der Ofen ist vom Hersteller entsprechend zertifiziert, warum soll ich mich querstellen. Scheint aber leider die Ausnahme zu sein...

PS und OT: Wenn noch nicht zu spät, kann ich nur jedem empfehlen eine Lüftungsanlage verbauen zu lassen. Ich kenne viele, die es später ohne bereuen und keinen, der die KWL bereut. Und nein, die 90er oder 2000er Jahre Mietwohnung oder das Elternhaus sind da keine Referenz mehr...
Gott, gib mir die Gelassenheit,
Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 2031
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kamin

Beitrag von Bernd » Mi 4. Mär 2020, 06:48

Ich sehe diese "Aufstellung" der Punkte eher als extrem gefährlich bzw irreführend!
Grundlegend sind die Brandschutzvorschriften von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich!
Dann kommen eben noch die Vorschriften der Schornsteinfeger dazu, die auch wider in jedem Bundesland unterschiedlich geregelt sind!
Und dann noch jeder Schornsteinfegermeister selber, der bei manchen Vorschriften auch noch einen gewissen Spielraum hat!

Was allerdings richtig und auch sehr wichtig ist, dass man vor der endgültigen Unterschrift mit den Plänen zu seinem Schornsteinfeger gehen sollte, der einem das ganze dann auch später abnehmen muss.
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

stevenprice
-Moderator-
Beiträge: 1257
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 13:31

Re: Kamin

Beitrag von stevenprice » Mi 4. Mär 2020, 15:05

Was ist denn an den Punkten "gefährlich"? Abgenommen werden muss es ohnehin und mögliche Pferdefüße und Kosten aufzulisten sehe ich nicht als gefährlich sondern nützlich an.

Vieles, wie bsp. der 15 Meter Radius, Abstand zu Wänden, Dunstabzugshaube ist übrigens durchaus einheitlich geregelt.
Gott, gib mir die Gelassenheit,
Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Benutzeravatar
Bernd
Stararchitekt
Beiträge: 2031
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kamin

Beitrag von Bernd » Mi 4. Mär 2020, 16:13

Gefährlich sehe ich dabei, dass sich auf die Aussagen hier jemand verlässt, und dann keine Abnahme bekommt, weil er es vergessen hat, seinen Schorni vorher mit ins Boot zu holen!
Auch deine Aussage bezüglich Ofen und dicht in Bezug auf eine Lüftungsalage und fehlendem Druckwächter finde ich sehr gefährlich!
Es ist für dich zwar schön, bzw günstig, dass du den Wächter nicht vorgeschrieben bekommen hast, aber dicht in auch dein Palena nie im Leben!
Ich habe den ja auch, und auch keinen Wächter. Aber ich habe mich mit dem Thema etwas mehr beschäftigt, und weiß jetzt, dass das eine recht gefährliche Kombination ist! Und das es eigentlich kaum einen wirklich dichten Ofen gibt!
Aber das würde jetzt den Rahmen sprengen, und da habe ich auch gerade keine Lust zu! Habe ich an anderer Stelle schon öfter was zu geschrieben!
142m² Eigenplanung mit Pultdach, WiGa, Podesttreppe, Gallerie und im kompletten OG Dach = Decke
auf 4.998m² Grundstück
LWZ303 Integral, Kamin, KFW55
22.05.2012 aufgestellt
09.09.2012 eingezogen

stevenprice
-Moderator-
Beiträge: 1257
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 13:31

Re: Kamin

Beitrag von stevenprice » Mi 4. Mär 2020, 16:58

Sehe ich nicht so, weil ich geschrieben, was UNSER Bezirksschornsteinfeger akzeptiert hat. Auch Bierbrauer88 verweist auf die Aussagen seines Bezirksschornsteinfegers und was dieser ggf. bestimmen kann. Das ist alles weit entfernt von einem allgemeingültigen Freifahrtschein.

Davon mal abgesehen holen FH und das Bauamt den Schornsteinfeger immer automatisch mit ins Boot, wundert mich, dass das bei dir anscheinend nicht so war.

Wenn wir danach gehen, wie gefährlich es ist Forenbeiträge mit Tipps/Erfahrungen als einzige Wahrheit zu akzeptieren, darf es hier auch keinerlei Ratschläge mehr zu Elektro, der LWZ oder anderen Gewerken geben. Aber gut, wir kommen hier anscheinend leider nicht zusammen. Wünsche Dir trotzdem einen schönen Abend :)

btw: Wir haben aus Sicherheitsgründen in jedem Raum einen CO2 Melder.
Gott, gib mir die Gelassenheit,
Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Antworten