Bauleistungsversicherung

Alles was in der Bauphase geschieht hier rein
Benutzeravatar
Jens.Little
Ingenieur
Beiträge: 260
Registriert: Fr 21. Jul 2017, 11:47
Wohnort: Pohlheim / Holzheim
Kontaktdaten:

Bauleistungsversicherung

Beitrag von Jens.Little » Do 28. Feb 2019, 20:12

Moin Zusammen,

besagte Bauleistungsversicherung fordert ja bekanntermaßen FH vor Hausstellung ein. Allerdings ist mir nicht ganz klar warum ich diese neben einer Gebäudeversicherung die ebenfalls Don Dinge wie Einbruch-, Diebstahl- und Vandalismusschäden abdeckt abschließen sollt?

Wie habt ihr das Thema gehändelt?


DuG Jens
08-07-2017: Werkvertrag
24-11-2017: Finanzierungszusage
24-11-2017: Vorbehalt ausgeräumt
24-11-2017: Notartermin
20-02-2018: Planungsgespräch
12-06-2018: Vorabzug
09-08-2018: Baugenehmigung
10-10-2018: Bemusterung

VIO 450 S130 ERK
Azubi
Beiträge: 43
Registriert: Fr 23. Mär 2018, 15:55

Re: Bauleistungsversicherung

Beitrag von VIO 450 S130 ERK » Do 28. Feb 2019, 20:22

Dachte die deckt FingerHaus ab?
Im Flyer / Übersichtsblatt zu den BNK und was alles inklusive ist, steht neben Baustellentoilette u.a. Versicherung.

Gesendet von meinem SM-P605 mit Tapatalk


Julian89
Ingenieur
Beiträge: 370
Registriert: Mi 28. Jun 2017, 21:47

Re: Bauleistungsversicherung

Beitrag von Julian89 » Do 28. Feb 2019, 21:42

Wir hatten hier ein Gesamtpaket bei der BGV. Schimpft sich Baupolice. FH wollte die Unterlagen auch einige Woche vor Haustellung sehen.

Eine Gebäudeversicherung deckt aber erst Schäden nach der Fertigstellung ab. Ausnahme die sogenannte Feuerrohbau, die oft inklusive ist.

Ob man die Bauleistung wirklich brauch und FH diese fordern darf wurde hier glaube ich schon das ein oder andere mal thematisiert.
Medley 400B — 1,60m Kniestock — Erker

07/17: Werkvertrag
09/17: Planungsgespräch
01/18: Vorabzüge
06/18: Bemusterung
07/18: Baugenehmigung
08/18: Ausführungspläne
09/18: Tiefbau/Bodenplatte
11/18: Hausmontage

Eingezogen seit 16.02.19

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3889
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Bauleistungsversicherung

Beitrag von BigNose82 » Do 28. Feb 2019, 22:02

Wir hatten sie nicht. Bei überschaubarem Risiko war das eine Prinzipsache. Zur juristischen Klärung, ob diese Versicherung überhaupt gefordert werden darf, bzw. welche Folgen die Nichterfüllung hätte, ist es nicht gekommen ;-)

Wohngebäude bzw. die vorhergehende Feuerrohbau und Bauherrenhaftpflicht, das wars.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

bobokoko
Ingenieur
Beiträge: 427
Registriert: Di 17. Apr 2018, 08:18

Re: Bauleistungsversicherung

Beitrag von bobokoko » Do 28. Feb 2019, 22:45

Haben es wie Julian gelöst - BGV baupolice
Bislang wollte bei FH keiner was sehen.
Hausstellung ist aber auch erst in ca. 6 Wochen

ReJu
Azubi
Beiträge: 89
Registriert: Di 31. Okt 2017, 20:31

Re: Bauleistungsversicherung

Beitrag von ReJu » Fr 1. Mär 2019, 00:57

Bei uns wurde die Bauleistungsversicherung von FH ein paar Wochen vor Hausstellung verlangt. Hätten sonst gerne darauf verzichtet.
NEO 211 in Ba-Wü

Architekt 09/17
Vorabzüge 10/17
Bauantrag 01/18
Genehmigt 04/18
Bemusterung 05/18
Ausführungspläne fertig 07/18
Erdarbeiten fertig 07/18

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3889
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Bauleistungsversicherung

Beitrag von BigNose82 » Fr 1. Mär 2019, 08:04

Ohne die Versicherung muss der Unternehmer, außer für unabwendbare Ereignisse, Ersatz leisten. Wenn man mal voraus setzt, dass sich der Bauherr im Klaren darüber ist, dass wenn ein wütender Mob im Rahmen eines Aufstandes durch das Neubaugebiet zieht und die Bude zusammendrischt, oder wir uns plötzlich im Krieg befinden und der Bau zerbombt wird, er ohne die Versicherung selber dafür aufkommen muss, dann nützt die Versicherung eigentlich nur noch dem Unternehmer. Denn der ist z.B. nach Extremwetterlagen tatsächlich in der Pflicht Ersatz zu leisten - sprich das Ding wieder aufzubauen.
Ist das so korrekt?
Daher liegt doch die Frage nahe, warum sich der Bauherr um die Versicherung des Unternehmers kümmern muss?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

Benutzeravatar
Jens.Little
Ingenieur
Beiträge: 260
Registriert: Fr 21. Jul 2017, 11:47
Wohnort: Pohlheim / Holzheim
Kontaktdaten:

Re: Bauleistungsversicherung

Beitrag von Jens.Little » Fr 1. Mär 2019, 08:33

Lt. den Defintionen die ich so gefunden habe, hätte ich die Versicherung auch eher bei FH gesehen. Offen gestanden fehlt mir auch etwas das Verständnis warum der Bauherr dafür versichert sein muss und nicht der Bauträger. Zudem müsste ich jetzt nur dafür zu einen anderen Versicherer Maschinerien, meine bietet sowas erst garnicht an.
08-07-2017: Werkvertrag
24-11-2017: Finanzierungszusage
24-11-2017: Vorbehalt ausgeräumt
24-11-2017: Notartermin
20-02-2018: Planungsgespräch
12-06-2018: Vorabzug
09-08-2018: Baugenehmigung
10-10-2018: Bemusterung

JuMaNRW
Geselle
Beiträge: 130
Registriert: Sa 4. Nov 2017, 16:09

Re: Bauleistungsversicherung

Beitrag von JuMaNRW » Fr 1. Mär 2019, 13:10

Unser Versicherer war auch der Meinung, dass dies normalerweise (bei allen ihm bekannten anderen Fällen) der Bauträger macht und nicht der Bauherr.
FH wollte von uns ebenfalls die besagten Versicherungen vor Hausstellung eingereicht haben.
Medley 300 - Eigenleistung: AP1, Lan + Sat, Spots, Steckdosen

08.11.17 WV - 09.01.18 Architekt - 04.05.18 Vorabzüge - 05.06.18 Bauantrag - 16.08.18 Genehmigung - 17.+18.09.18 Bemusterung - 07.12.18 Bodenplatte - 06.02.19 Hausstellung - 08.06.19 Einzug

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3889
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Bauleistungsversicherung

Beitrag von BigNose82 » Fr 1. Mär 2019, 13:52

Dann wäre ja jetzt mal interessant wie mittlerweile damit umgegangen wird, wenn die nicht abgeschlossen wird ;-)
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

BauherrRLP
Geselle
Beiträge: 109
Registriert: So 26. Apr 2015, 18:52

Re: Bauleistungsversicherung

Beitrag von BauherrRLP » Fr 1. Mär 2019, 22:53

Wir haben sie auch nicht abgeschlossen. Haben nach Aufforderung einfach Rohbau und Gebäude Bestätigung geschickt. Kam auch keine Nachfrage mehr.

Ist allerdings schon fast 5 Jahre her...
... Wohnen seit Mai 2015 in unsrem Duo individuell, 1,30 Kniestock, mit Erdwärme(222g), Ofen und Wintergarten...

Bei sonstigen Fragen einfach melden(wenn ich mal Zeit hab, stelle ich Details ein)

Benutzeravatar
Elphaba206
Ingenieur
Beiträge: 639
Registriert: Di 23. Feb 2016, 13:30

Re: Bauleistungsversicherung

Beitrag von Elphaba206 » Fr 1. Mär 2019, 23:16

viewtopic.php?f=9&t=1129&hilit=Versicherung&start=165

Hier hatten wir das schon mal diskutiert. Die Gesamtkosten hielten sich wirklich in Grenzen.
https://fingerhausfuerschnuff.blogspot.com

Architekt 04/16
Vorabzüge 06/16

Bemusterung 10/2016
BauG 06/17
Ausführungspläne 06/17
Bodenplatte/ Keller 08/17
Hausstellung 04.09.17
Hausübergabe 09.11.17
Einzug: 18.12.2017

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3889
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Bauleistungsversicherung

Beitrag von BigNose82 » Fr 1. Mär 2019, 23:50

Aber einen faden Beigeschmack hat die Forderung schon oder nicht? Letztendlich versichert der Bauherr die Risiken des Unternehmers (wenn er die eigenen Risiken eingeschätzt und als zu gering eingestuft hat).
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

Benutzeravatar
Jens.Little
Ingenieur
Beiträge: 260
Registriert: Fr 21. Jul 2017, 11:47
Wohnort: Pohlheim / Holzheim
Kontaktdaten:

Re: Bauleistungsversicherung

Beitrag von Jens.Little » Sa 2. Mär 2019, 10:52

So sehe ich das leider auch, aber ich glaube die Diskussionen kann man sich echt sparen - leider!
08-07-2017: Werkvertrag
24-11-2017: Finanzierungszusage
24-11-2017: Vorbehalt ausgeräumt
24-11-2017: Notartermin
20-02-2018: Planungsgespräch
12-06-2018: Vorabzug
09-08-2018: Baugenehmigung
10-10-2018: Bemusterung

Benutzeravatar
GERWildcat
Ingenieur
Beiträge: 296
Registriert: So 6. Aug 2017, 19:52

Re: Bauleistungsversicherung

Beitrag von GERWildcat » Sa 2. Mär 2019, 12:12

Den faden Beigeschmack kann ich zwar auch bestätigen, wir haben für uns aber eine Rechtfertigung gefunden, die uns das ganze angenehmer gemacht hat.

Erstens spart man sich den evtl. Rechtsstreit wenn durch Leitungswasser was passiert und nicht klar ist ob es durch FH oder den Bauherren zu verantworten ist (an alle die die Bäder selbst machen). Zweitens wäre man auch in dem (sehr unwahrscheinlichen) Fall dass FH pleite geht während der Bauphase weiterhin abgesichert sollten solche Schäden entstehen (Insolvenzverwaltung ist ein sehr langer und ernüchternder Prozess).

Diese beiden "Vorteile" haben es uns dann doch nicht ganz so bitter gemacht. Zumal die Kosten sich ja glücklicherweise im Rahmen halten.
KW 30/2017 Werkvertrag
KW 11/2019 Einzug

Wir haben ein frei geplantes Architektenhaus gebaut auf erster Basis eines Neo 111. Wir könnten nicht glücklicher sein in unserem eigenen kleinen Haus.

Antworten