kostengünstigste Variante für Garage

Alles rund um die Planung mit deinem FingerHaus
Projekt2014!
Ingenieur
Beiträge: 390
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 11:22

kostengünstigste Variante für Garage

Beitrag von Projekt2014! » Mo 16. Feb 2015, 14:47

Hallo zusammen,

welche ist aus eurer sicht die kostengünstigste Variante eine Garage zu erstellen.
Hat jeamand erfahrungen gemacht? Wir benötigen auf jedenfall starke Wände, weil der Hang hinter und an den Seiten auf die Garage drücken werden, weil diese in den Hang eingebaut wird.

Grüße

Projekt2014!
Ingenieur
Beiträge: 390
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 11:22

Re: kostengünstigste Variante für Garage

Beitrag von Projekt2014! » Mo 16. Feb 2015, 15:00

ich muss noch dazu sagen, dass ich nicht mauern will. Idealerweise etwas was man selbst machen kann mit handwerklichem Geschick.

Benutzeravatar
SJS
Architekt
Beiträge: 884
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 18:35
Wohnort: BW, Rhein-Neckar-Kreis

Re: kostengünstigste Variante für Garage

Beitrag von SJS » Mo 16. Feb 2015, 15:34

Hmmm,

"starke" Wände, nicht selbst mauern und selbst erstellen widerspricht sich etwas.

Wie das Ding aus statischer Sicht aussehen muss (Mauerstärke und Bewehrung), sagt Dir die Statik Deines Architekten. Was die Materialien angeht, könnten sog. Schalungssteine zum Einsatz kommen.
Beste Grüße,
Stefan

Unser Haus: VIO3XX-Serie individuell umgeplant mit Erker, 2 Balkonen, Keller, Doppelgarage und KNX-Bussystem...
...DANKE@FingerHaus, hat Spaß gemacht mit Euch!!!

Projekt2014!
Ingenieur
Beiträge: 390
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 11:22

Re: kostengünstigste Variante für Garage

Beitrag von Projekt2014! » Mo 16. Feb 2015, 15:41

Hallo,

ja "starke Wände" war sehr Laienhaft gesprochen.
Mir gehts nur erst einmal darum was zum Einsatz kommen kann. Das man weiß, welche Techniken intresannt sind. Der Statiker legt ja eh grundsätzlich fest was man machen kann, jedoch Informationen vorab sind ja immer gut :-)

Grüße

Niklas
Geselle
Beiträge: 147
Registriert: Mo 17. Feb 2014, 15:02

Re: kostengünstigste Variante für Garage

Beitrag von Niklas » Mo 16. Feb 2015, 16:06

Günstig fährst Du im Grundsatz her mit einer Beton Fertiggarage. Ob sie allerdings deinen speziellen Anspruch in der Statik reicht, ist eine andere Sache. Nehme doch mal Kontakt zu den den üblichen Verdächtigen auf... Rekers, Zapf, Hundhausen etc.

flowere
Ingenieur
Beiträge: 437
Registriert: Do 6. Sep 2012, 06:34

kostengünstigste Variante für Garage

Beitrag von flowere » Mo 16. Feb 2015, 16:55

Bei unserer Betonfertiggarage wurde das Anfüllen mit Erde explizit ausgeschlossen.

Niklas
Geselle
Beiträge: 147
Registriert: Mo 17. Feb 2014, 15:02

Re: kostengünstigste Variante für Garage

Beitrag von Niklas » Mo 16. Feb 2015, 16:58

richtig... es gibt aber abseits der 0815 Betonfertiggarage auch dort andere Möglichkeiten

Benutzeravatar
Der-snert
Stararchitekt
Beiträge: 1507
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 20:46
Wohnort: 10 KM von der weltbesten Frittenbude entfernt!

Re: kostengünstigste Variante für Garage

Beitrag von Der-snert » Mo 16. Feb 2015, 18:12

Am günstigsten dürfte eine Holzgarage sein. Nur wegen der festen wände... Das weiß ich nicht
*wir wohnen im einen frei geplanten ex Vio302*
Astrid, Raphael, die Jungs und der Krähkäfer!

ANNZZ!!!

:-)

Wilma
Architekt
Beiträge: 1179
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 11:09
Wohnort: Südpfalz

Re: kostengünstigste Variante für Garage

Beitrag von Wilma » Mo 16. Feb 2015, 18:31

Ich weiß, dass Zapf und Kemmler Fertiggaragen mit verstärkten Wänden für Hanglagen anbieten.
Das können andere sicher auch.
Medley 200+ /1,60m Kniestock/Fingerkeller/LWZ303i

Benutzeravatar
HBiHH
Geselle
Beiträge: 213
Registriert: Mo 10. Nov 2014, 12:47

Re: kostengünstigste Variante für Garage

Beitrag von HBiHH » Mo 16. Feb 2015, 18:48

Eine Alternative wäre auch eine Stützmauer zur Hangbefestigung und die Garage unabhängig davon hinzustellen.
Aber ich weiß nicht, ob das eventuell teurer wird.
Da muss man schauen was günstiger ist.
Wir bauen ein Medley 400 auf Bodenplatte mit 1,60m Kniestock 30 Grad Dach und Wintergarten in NRW!
Status: Baugenehmigung ist da! Warten auf den ersten Baustellentermin.

Benutzeravatar
Karle
Ingenieur
Beiträge: 510
Registriert: Mo 21. Apr 2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: kostengünstigste Variante für Garage

Beitrag von Karle » Mo 16. Feb 2015, 18:58

Hi !

Wir beziehen unsere Fertiggarage über Fingerhaus (Rekers soweit ich weiß). Bei uns wird auch an einer Seite angefüllt und daher haben wir hier eine Verstärkung der Wand mit aufbemustert.

Sollte also kein Problem sein.

Gruß

Karl
Wir bauten ein Neo mit LWZ, Erker und Keller im Kraichgau

Status: eingezogen

Benutzeravatar
ChristianM
Architekt
Beiträge: 869
Registriert: So 16. Sep 2012, 22:33

Re: kostengünstigste Variante für Garage

Beitrag von ChristianM » Mo 16. Feb 2015, 20:28

Bundhosen bietet auch Betonfertiggaragen mit verstärkten Wänden für Hanglagen.

Benutzeravatar
Der-snert
Stararchitekt
Beiträge: 1507
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 20:46
Wohnort: 10 KM von der weltbesten Frittenbude entfernt!

Re: kostengünstigste Variante für Garage

Beitrag von Der-snert » Mo 16. Feb 2015, 21:27

T9 :)
*wir wohnen im einen frei geplanten ex Vio302*
Astrid, Raphael, die Jungs und der Krähkäfer!

ANNZZ!!!

:-)

Benutzeravatar
robinson
Stararchitekt
Beiträge: 1761
Registriert: Sa 27. Mär 2010, 21:31
Wohnort: Kirchhain

Re: kostengünstigste Variante für Garage

Beitrag von robinson » Mo 16. Feb 2015, 22:11

Nachbar hat Hundhausen Doppelgarage auch zweiseitig im Hang. Bekommt eine spezielle Außenbeschichtung und wird mit Stahlstreben nochmal am Fundament verankert, damit sie nicht vom Hang verschoben werden kann.

Problemlos.
Wir bauten ein FlairPlus 200 auf Bodenplatte; mit Wintergarten und Carport...

Werkvertrag: Januar 2010
Hausmontage: November 2010
Einzug: Februar 2011

Benutzeravatar
ChristianM
Architekt
Beiträge: 869
Registriert: So 16. Sep 2012, 22:33

Re: kostengünstigste Variante für Garage

Beitrag von ChristianM » Mo 16. Feb 2015, 23:11

Arg!!! HUNDHAUSEN!!!

Antworten