Kniestockerhöhung Kosten???

Alles rund um die Angebotsfindung. Warum FingerHaus.
Antworten
turrican84
Praktikant
Beiträge: 6
Registriert: Mi 29. Aug 2018, 09:14

Kniestockerhöhung Kosten???

Beitrag von turrican84 » Mi 2. Jan 2019, 13:52

Guten Morgen und ein gutes neues Jahr.

Wir planen ein Neo311 zu bauen und wir haben das Problem, das auf unseren Grundstück eine Wandhöhe von 5,50m +- 20cm eingehalten werden muss.

Nach meiner Recherche bräuchten wir einen Kniestock von 2,30.

Durch die Toleranz sollte es auch mit einem Kniestock von 2,15 möglich sein...

Mit welchem ungefähren Mehrpreis müssen wir rechnen? Gibt's Erfahrungswerte?

Danke und Gruß

Fabian

Gesendet von meinem Mi MIX 2S mit Tapatalk


Benutzeravatar
AlexTanja
Geselle
Beiträge: 168
Registriert: Do 12. Apr 2018, 15:03

Re: Kniestockerhöhung Kosten???

Beitrag von AlexTanja » Mi 2. Jan 2019, 21:23

Hallo und herzlich Willkommen. Am besten fragst du bei deinem Berater nach, nur dann hast du den genauen Preis. Es hängt ja auch stark davon ob welches Modell bzw. welche Hausgröße ihr ausgesucht habt. Um Dir vielleicht mal einen gaaaaaanz groben Richtwert zu nennen... wir haben ca. 20k Aufpreis bezahlt um aus einem Medley 400 mit 1m Kniestock und Satteldach 2 Vollgeschosse (sprich Stadtvilla) mit Walmdach zu ändern. Aber wie gesagt, gaaanz grob. Da werden viele Faktoren eine Rolle spielen.
Als wir vor uns vor 2,5 Jahren das erste Angebot bei FH einholten (damals noch für ein Vio 300) sollte die Kniestockerhöhung von 1m auf 1,30m ca. 3.800€ kosten.
08/17 Werkvertrag
09/17 Architektengespräch
11/17 Grundstückskauf
11/17 Finanzierung
01/18 Vorabzüge
03/18 Baugenehmigung
06/18 Bemusterung
07/18 Ausführungspläne
08/18 Erdarbeiten
09/18 Bodenplatte
16.10.18 Hausmontage
26.01.19 Einzug 🏡

wosch87
Ingenieur
Beiträge: 411
Registriert: So 29. Okt 2017, 11:03

Re: Kniestockerhöhung Kosten???

Beitrag von wosch87 » Mi 2. Jan 2019, 21:27

Achtung: Das Walmdach kostet auch ordentlich Aufpreis, dh nur ein Bruchteil der 20k€ sind wirklich für den Kniestock angefallen. Wie AlexTanja aber richtig sagt, am besten beim Berater anfragen.

turrican84
Praktikant
Beiträge: 6
Registriert: Mi 29. Aug 2018, 09:14

Re: Kniestockerhöhung Kosten???

Beitrag von turrican84 » Mi 2. Jan 2019, 21:37

Unser Berater meinte am Anfang pro 10cm nach oben ca 1500€ mehr und pro 1° flacher ca 500€ weniger...

Unser Problem wir können entweder mit Kniestock 1m und 35° Dachneigung (800qm Grundstück für 95000€) bauen oder Kniestock von 2,15m und 25° Dachneigung (650qm Grundstück für 80000)

Wir möchten dass kleine Grundstück kaufen und mit 2,15m bauen aber jetzt meint unser Berater, das diese Änderung weit über 20000 Euro kostet....

Ich vermute unser Berater möchte uns in das größere Grundstück 1m Kniestock drängen, da dieses bereits erschossen ist...



bumo90
Geselle
Beiträge: 239
Registriert: Di 6. Mär 2018, 09:29

Re: Kniestockerhöhung Kosten???

Beitrag von bumo90 » Do 3. Jan 2019, 11:31

also das halte ich für Blödsinn mit 20.000 € es gibt doch auch schon haustypen die 2,15 m Kniestock haben und ca. 25 Grad.

Zum Vergleich wir haben 30 cm Kniestock erhöht auf 1,6m und dachneigung von 38 auf 30 Grad runter nehmen müssen wegen bPlan.

Waren 5.000 € Mehrkosten beim NEO 131. Ich sehe grad ihr wollt auch ein Neo bauen wenn ihr von 1,3 m Kniestock auf 2,15 geht wird das arsch teuer dann kommen die 20k vielleicht sogar hin warum geht ihr nicht auf ein Haustyp der 2,15 m Kniestock hat.

Ich würde kein haus mit 1 m Kniestock bauen, aber das ist geschmackssache
Neo 131 Keller KFW 40 LWZ 304 Trend 9 KwP PV 8600l Zisterne

10/2017 Werkvertrag
01/2018 Architektengespräch
04/2018 Vorabzug
06/2018 Bauantrag
08/2018 Baugenehmigung
09/2018 Bemusterung & AP
11/2018 Keller
16.1.2019 Hausmontage

MarkL.
Architekt
Beiträge: 988
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Kniestockerhöhung Kosten???

Beitrag von MarkL. » Do 3. Jan 2019, 11:58

Für die Wohnqualität wird ein höher Kniestock sich deutlich positiv auswirken.
1m Kniestock (je nach dem wie gemessen wird im Bebauungsplan) sind im Haus recht wenig so dass teilweise Schränke oder Betten nicht mehr darunter gestellt werden können.

Lasst es vom Berater ausrechnen, auch wenn er dazu keine Lust hat. Den Vorschlag von Bumo90 ein anderen Haustyp auch in Betracht zu ziehen kann ich auch empfehlen. Vieles kann individuell angepasst werden. Schwierig wird es mit der Grundform und der Treppe.

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3823
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Kniestockerhöhung Kosten???

Beitrag von BigNose82 » Do 3. Jan 2019, 12:03

1m Kniestock ergibt ca. 85 cm Luft von OKFF bis zur Zimmerdecke. Das ist allerdings unabhängig vom B-Plan. Hast du das zufällig mit der Traufhöhe verwechselt, die indirekt den Kniestock vorgibt?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

turrican84
Praktikant
Beiträge: 6
Registriert: Mi 29. Aug 2018, 09:14

Re: Kniestockerhöhung Kosten???

Beitrag von turrican84 » Do 3. Jan 2019, 12:09

Ja unsere Traufhöhe beträgt max. 4,20 oder minder 5,50.

Und gemessen wird Oberkante FFB.

Gesendet von meinem Mi MIX 2S mit Tapatalk


BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3823
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Kniestockerhöhung Kosten???

Beitrag von BigNose82 » Do 3. Jan 2019, 12:13

Maximal 4,20 m und mindestens 5,50 m? Oder was soll das heißen?
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 9.9.17)

turrican84
Praktikant
Beiträge: 6
Registriert: Mi 29. Aug 2018, 09:14

Re: Kniestockerhöhung Kosten???

Beitrag von turrican84 » Do 3. Jan 2019, 12:31

Nein wir dürfen max. eine Traufhöhe von 4,20m haben, oder eine Traufhöhe von mindestens 5,50m...

Dazwischen ist nichts erlaubt, auch eine Befreiung ist nicht möglich.

Die Dachneigung darf zwischen 25° und 35° sein.

Und ein Medley gefällt uns von der Aufteilung nicht, da wir gerne eine gerade Treppe hätten...

Gruß

Gesendet von meinem Mi MIX 2S mit Tapatalk


bumo90
Geselle
Beiträge: 239
Registriert: Di 6. Mär 2018, 09:29

Re: Kniestockerhöhung Kosten???

Beitrag von bumo90 » Do 3. Jan 2019, 12:39

bis 4,2 m und dann ab 5,5 m wieder ?

Der sinn des bPlan ergibt sich mir nicht das macht doch null sinn, aber den sinn von sowas zu hinterfragen ist eh mühseelig.

Ich kann nur davon abraten etwas zu unterschreieben und die mehrkosten dann im rahmen der meMi Rechnung auf sich zukommen zu lassen.

Das haben wir so gemacht und das würde ich nie wieder so machen.

Also ganz klar genau vorher ausrechnen lassen und genau das Angebot dann ggf. unterschreiben.

Was ist denn mit dem Sento das hat auch ne grade treppe und kniestock 2,15 m ? Wäre das nicht vielleicht ne alternative. Der rest ist doch völlig frei gestaltbar.
Neo 131 Keller KFW 40 LWZ 304 Trend 9 KwP PV 8600l Zisterne

10/2017 Werkvertrag
01/2018 Architektengespräch
04/2018 Vorabzug
06/2018 Bauantrag
08/2018 Baugenehmigung
09/2018 Bemusterung & AP
11/2018 Keller
16.1.2019 Hausmontage

MarkL.
Architekt
Beiträge: 988
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 21:41

Re: Kniestockerhöhung Kosten???

Beitrag von MarkL. » Do 3. Jan 2019, 13:23

Bei der Gestaltung sind Treppen auf Grund der Statik eher ein festes Element. Wenn man die Zusatzkosten der Statik nicht haben will, sollte dann ein Haus nehmen, was vom Treppentyp her passt.

Zum Thema Kniestock und Traufhöhe kann ich ein Liedchen singen... war bei uns auch immer ein Thema und haben feststellen müssen das die Messmethode beim Drempel unterschiedlich sein kann. Beispiel aus unseren B-Plan:

"Der Drempel (Kniestock) darf max. 1,2 m betragen (senkrechte Höhendifferenz zwischen Oberkante Rohfußboden und Schnitt aufgehendes Mauerwerk mit der Dachaußenhaut)" hinzu kam noch eine Traufhöhe von 4,5 m was dann alles etwas eng gemacht hat.

Entscheidend war hier die Dachaußenhaut, so dass wir bei der Messung nach FH-Großen auf Kniestock 1m gehen mussten, da FH hier mit der Unterkannte des Daches misst.

Antworten