Finger Haus als Ausbauhaus?

Für alle die keinen Blog haben, aber trotzdem ihr Haus der großen weiten Welt vorstellen wollen
Antworten
DaniMark
Praktikant
Beiträge: 5
Registriert: Di 13. Aug 2019, 10:47

Finger Haus als Ausbauhaus?

Beitrag von DaniMark » Mi 2. Okt 2019, 22:22

Hallo zusammen,

Ich wollte mal fragen, ob einer von euch ein fingerhaus als Ausbauhaus gekauft hat?


Hintergrund:


Ich habe einen fingerhaus Werkvertrag in der Variante fast fertig. Ich bin aber zurzeit von fingerhaus etwas enttäuscht bezüglich der Flexibilität in Sachen zusätzliche Ideen, zusätzliche Steckdosen-, Internet , KNX in Eigenleistung und Eigenleistungen allgemeiner Art. Leider kann man kaum etwas selber machen sondern muss das vorhandene Angebot von fingerhaus in Anspruch nehmen, wenn man zusätzliche Ideen hat. So habe ich z.b. keine Lust, 200 € für eine Netzwerkdose auszugeben! Deswegen will ich gerne von euch wissen, ob einer von euch ein fingerhaus als Ausbauhaus gekauft hat und wie der weitere Verlauf der Gewerke sich gestaltet hat. Welche Probleme bzw Schwierigkeiten sind aufgetreten auf?


Viele Grüße Markus

Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk


BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3945
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Finger Haus als Ausbauhaus?

Beitrag von BigNose82 » Mi 2. Okt 2019, 22:58

Wir haben so etwas in der Art. Es gibt ja zwischen schlüsselfertig und Ausbauhaus noch einige Abstufungen. Aus den gleichen Gründen wie bei euch, haben wir im Laufe der Planung von fast fertig irgendwo in Richtung technikfertig abgespeckt.

Die FH-Leistung endete mit dem Einbau des Estrichs. Hier eine Übersicht der wichtigsten Meilensteine

- Keller nackt stellen und abdichten (FH)
- Keller dämmen, Drainmatten montieren, Ringerder einbauen, Katja flachgelegt ;-) (wir)
- Haus stellen, Elektro-Standardinstallation, Dach eindecken (FH)
- Dämmung OG Decke, Dampfsperre, Gipsbeplankung OG/EG (wir)
- Erweiterung Elektro: Mehr als doppelt so viele Steckdosen wie im Standard, LAN, SAT an alle gewünschten Stellen, Vorbereitung LCN (ist nicht zum Einsatz gekommen - s. Signatur), Einbau von 121 Spots während der Beplankung der Decken (wir)
- Vollständiger Ausbau der Bäder incl. Eigenbau der Dusch-Abtrennwand im OG, Spülkästen, UP/AP Armaturen, Badewanne, Duschtasse, Waschtische,... (wir/Sub)
- Heizung einbauen (FH)
- Estrich einbauen (FH)
- Estrich im Keller einbauen (wir/Sub)
- Außenputz incl. freiliegende Flächen des Kellers (FH)
- Alle Flächen direkt streichfähig spachteln (wir/Sub)
- Komplettes Haus streichen (wir/Sub)
- EG incl. Kellertreppe und Bad OG fliesen (wir/Sub)
- Laminat im OG einbauen (wir)
- Türen einbauen, Fertigmontage (FH)
Abnahme
- Keller streichen und fliesen (wir/Sub)
- Garagentore einbauen (wir/Sub)

"wir/Sub" bedeutet, dass wir Hilfe von befreundeten oder fremden, aber nicht zu FH gehörenden, Spezialisten hatten.
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

DaniMark
Praktikant
Beiträge: 5
Registriert: Di 13. Aug 2019, 10:47

Re: Finger Haus als Ausbauhaus?

Beitrag von DaniMark » Fr 4. Okt 2019, 21:01

Danke.

Gab es Probleme mit der Elekro-Erweiterung?
Die Wände sind ja bereits beplankt. Habt ihr einfach in die Gipsplatten Löcher gebohrt und dann die zusätzlichen Steckdosen verkabelt?

Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk
Zuletzt geändert von BigNose82 am Fr 4. Okt 2019, 21:05, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Unnötiges Zitat entfernt

BigNose82
-Moderator-
Beiträge: 3945
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 17:40
Wohnort: Arnsberg

Re: Finger Haus als Ausbauhaus?

Beitrag von BigNose82 » So 6. Okt 2019, 19:39

Nö, keine Probleme. Wie es funktioniert ist hier im Forum zigfach beschrieben. Spätestens auf der Baustelle habt ihr dann auch Anschauungsobjekte.

Wichtige Utensilien
- NYM-J-3x1,5² oder 5x1,5² (ggf. 2,5²)
- Wago Steckklemmen 3er und 5er
- Einziehwelle/Spirale, wichtig: Flachstahl, nicht rund (keine Kati-Blitz etc.)!
- Hohlwanddosen, winddicht / 68 mm (Kaiser)
- Lochsäge, 68 mm (keine Universalkrone, die reißt zu viel)
- Nagelschellen, Kabelbinder, Klebeband, etc.
- UP Einsätze der bemusterten Schalterserie, Rahmen und Abdeckungen
Freie Planung mit Keller auf Basis irgendeines Medleys
167 m², WiGa, 2,15 m Kniestock und Garagen im Keller
LWZ 304 Trend, nichts solares und kein Ofen
Automatisiert mit z-wave und dem HC2
Unsere Grundrisse und andere Impressionen (Update 29.7.19)

DaniMark
Praktikant
Beiträge: 5
Registriert: Di 13. Aug 2019, 10:47

Re: Finger Haus als Ausbauhaus?

Beitrag von DaniMark » So 6. Okt 2019, 20:45

Vielen Dank für die Tipps!

Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk


Sven_ohr
Praktikant
Beiträge: 1
Registriert: Di 15. Okt 2019, 12:08

Re: Finger Haus als Ausbauhaus?

Beitrag von Sven_ohr » Di 15. Okt 2019, 12:13

Echt hilfreich, hier die Erfahrungen von anderen zu lesen, danke!

Antworten